Ladungsträger (Logistik)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Ladungsträger ist nach DIN 30781 ein tragendes Mittel zur Zusammenfassung von Gütern zu einer Ladeeinheit. Zu den Ladungsträgern gehören insbesondere die tragenden Förderhilfsmittel Palette, Container und Fahrzeug (Sattelauflieger). Sie erleichtert den Umschlag der Ladeeinheiten und fördern so die Effizienz und die Geschwindigkeit der Transportkette. [1][2][3]

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. DIN 30781, Teil1: Transportkette - Grundbegriffe, Mai 1989
  2. Gudehus, Timm, Logistik - Grundlagen, Strategien, Anwendungen, 2. aktual. u. erw. Aufl., Springer Verlag, Berlin, 2004, S. 331 ff.
  3. Heimbrock, Heinrich, Palettenlose Lager- und Transportsysteme als Alternative zu konventionellen Ladungsträgern, Deutscher Fachverlag, Frankfurt am Main, 2001, S. 5ff.