Lambda Herculis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Stern
λ Herculis
Beobachtungsdaten
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Sternbild Herkules
Rektaszension 17h 30m 44,3s [1]
Deklination +26° 06′ 38″ [1]
Scheinbare Helligkeit 4,4 mag
Typisierung
Spektralklasse K4 III
Astrometrie
Radialgeschwindigkeit (−26,5 ± 0,4) km/s [2]
Parallaxe (8,83 ± 0,22) mas [3]
Entfernung ca. 370 Lj
ca. 110 pc
Eigenbewegung [3]
Rek.-Anteil: (+18,81 ± 0,14) mas/a
Dekl.-Anteil: (+16,62 ± 0,21) mas/a
Physikalische Eigenschaften
Andere Bezeichnungen
und Katalogeinträge
Bayer-Bezeichnungλ Herculis
Flamsteed-Bezeichnung76 Herculis
Bonner DurchmusterungBD +26° 3034
Bright-Star-Katalog HR 6526 [1]
Henry-Draper-KatalogHD 158899 [2]
Hipparcos-KatalogHIP 85693 [3]
SAO-KatalogSAO 85163 [4]
Tycho-KatalogTYC 2079-2057-1[5]
2MASS-Katalog2MASS J17304431+2606383[6]
Weitere BezeichnungenFK5 1460
Aladin previewer

λ Herculis (Lambda Herculis, kurz λ Her) ist ein Stern mit einer scheinbaren visuellen Helligkeit von 4,4 mag. Er ist knapp 400 Lichtjahre entfernt und in Richtung des Sternbilds Hercules gelegen.

Der Stern trägt den historischen Eigennamen Maasym, der sich von arabisch معصم (DMG miʿṣam), ‚Handgelenk‘, ableitet.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hipparcos-Katalog (ESA 1997)
  2. Pulkovo radial velocities for 35493 HIP stars
  3. a b Hipparcos, the New Reduction (van Leeuwen, 2007)