Landesstudierendenvertretung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Keine Belege gemäß WP:BLG--VonDerSchuldenburg (Diskussion) 09:22, 21. Okt. 2016 (CEST)

Eine Landesstudierendenvertretung ist in Deutschland ein Zusammenschluss von Studierendenvertretungen in einem Bundesland zur Vertretung gemeinsamer Interessen gegenüber Landesregierung und -gesetzgeber. In einigen Bundesländern (Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Thüringen) sind diese Vertretungen im Landeshochschulgesetz verbindlich festgeschrieben; Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt sehen ferner die Möglichkeit ihrer Bildung vor. In den übrigen Bundesländern bestehen diese Zusammenschlüsse auf freiwilliger Grundlage. In Bremen, Hamburg und Saarland existieren derzeit keine Landesstudierendenvertretung.[1]

In den westdeutschen Bundesländern werden diese Zusammenschlüsse traditionell als Landes-ASten-Konferenz (LAK) oder -Treffen (LAT) bezeichnet.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.fzs.de/service/landesvertretungen/index.html