Landgericht Chemnitz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Landgericht Chemnitz, Hohe Straße 23

Das Landgericht Chemnitz ist ein Gericht der ordentlichen Gerichtsbarkeit des Freistaats Sachsen. Es gehört zum Bezirk des Oberlandesgerichts Dresden. Ende 2008 waren hier 165 Mitarbeiter beschäftigt, davon 48 Richter[1].

Organisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Präsident des Landgericht Chemnitz ist seit dem 1. Januar 2011 Norbert Röger.[2]

Gerichtssitz und -bezirk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sitz des Landgerichts ist Chemnitz. Der Gerichtsbezirk umfasst die Amtsgerichtsbezirke Annaberg, Aue, Chemnitz, Döbeln, Freiberg, Hainichen, Marienberg, und Stollberg. Die für diesen Landgerichtsbezirk zuständige Staatsanwaltschaft ist die Staatsanwaltschaft Chemnitz.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Landgericht Chemnitz bestand bereits 1855[3].

Alfred Brodauf war ab 1900 Richter am Landgericht Chemnitz. Von 1919 bis 1933 war er dessen Direktor[4].

Im Rahmen der umstrittenen Waldheimer Prozesse waren 1950 mehrere Strafkammern des Landgerichts an Prozessen gegen Personen beteiligt, denen Kriegsverbrechen vorgeworfen wurden.

Im Januar 1991 übernahm Peter Igneé die Aufgaben des Präsidenten des damaligen Bezirksgerichtes Chemnitz. Im November 1991 wurde er Präsident des Gerichtes, welches ab 1. Januar 1993 als Landgericht Chemnitz weitergeführt wurde. am 25. Juni 2007 ging Peter Igneè in den Ruhestand. Ab 1. Juli 2007 bis zum 31. Dezember 2008 war Gerd Schmidt Gerichtspräsident.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Der Freistaat Sachsen baut - Staatshochbauamt Chemnitz / Freistaat Sachsen, Staatsministerium der Finanzen. [Text: Andrea Hessler]. - 1. Aufl.. - Dresden, 1995

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.justiz.sachsen.de/smj/content/1199.php
  2. Pressemitteilung Ernennung Präsident Röger vom 22. Oktober 2010
  3. http://www.historisches-chemnitz.de/altchemnitz/mauerntuerme/burgrabenstein/burgrabenstein.html
  4. http://www.chemnitz.de/chemnitz/de/aktuelles/presse/pressemitteilungen/pressemitteilungen_index.asp?action=Einzel_Anzeige&id=6053&woher=1&jahr=2007&monat=001

Koordinaten: 50° 49′ 53″ N, 12° 54′ 49″ O