Landsorganisasjonen i Norge

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gewerkschaftszentrale Folkets Hus am Youngstorget in Oslo (2007)

Die Landsorganisasjonen i Norge, kurz LO, ist Norwegens größter Gewerkschaftsdachverband. Er besteht aus 24 Einzelgewerkschaften mit insgesamt 910.000 Mitgliedern. Die LO wurde am 1. April 1899 als Arbeidernes Faglige Landsorganisasjon (AFL) gegründet und trägt ihren heutigen Namen seit 1957. Dem Gewerkschaftsverband entspricht in Deutschland der DGB.

Die LO versteht sich als überparteilich. Historisch ist die LO aber von sozialistischen und sozialdemokratischen Ideen geprägt gewesen. Auch organisatorisch und personell bestand und besteht eine enge Verflechtung mit der sozialdemokratischen Arbeiterpartei: An die Gewerkschaftsmitgliedschaft war jahrzehntelang eine Kollektivmitgliedschaft in der Arbeiterpartei geknüpft.

Die LO ist Mitglied des Internationalen Gewerkschaftsbundes (IGB) und des Europäischen Gewerkschaftsbundes (EGB)[1]. In der Mitgliederliste des IGB wird die Mitgliedschaft mit 917.778 angegeben (Stand: November 2017).[2]

Organisationsstruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auch wenn Arbeitnehmer direkt Mitglieder in der LO sein können, sind die meisten Mitglieder in einer der Teilgewerkschaften organisiert. Die Größe der Gewerkschaftsverbände variiert zwischen 1.000 und 300.000 Mitglieder. Die Gewerkschaften umfassen einzelne oder auch mehrere Berufszweige. Von den LO-Mitgliedern sind etwa 600.000 berufstätig, dies entspricht rund einem Viertel der norwegischen Arbeitnehmer.

Oberstes Beschlussorgan ist der Kongress, der alle vier Jahre abgehalten wird (jüngst 2013). Der „Landesausschuss“ (representantskap) tritt zweimal jährlich zusammen; das Sekretariat, das das Tagesgeschäft führt, tagt wöchentlich. Der Vorstand der LO besteht aus 8 Personen.

In jedem Fylke besteht ein Regionalbüro (distriktskontor), insgesamt 18.

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

LO ist Mitglied der International Trade Union Confederation (ITUC), ein Zusammenschluss der International Confederation of Free Trade Unions (ICFTU) (in Norwegen auch Frie Faglige Internasjonale (FFI) genannt) und der World Confederation of Labour (WCL). ITUC repräsentiert 166 Millionen Arbeitnehmer in 309 Mitgliedsorganisationen in 156 Ländern.

Mitgliederentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Abteilungen Mitglieder
(31. Dezember)
1899 1.578
1900 4.842
1910 47.453
1920 142.642
1930 1.861 139.591
1940 3.556 306.341
1950 4.605 488.442
1960 5.129 541.549
1970 4.448 594.377
1980 3.798 748.040
1990 3.211 785.586
2000 2.448 811.812
2010 865.573
2014 910.000

Vorsitzende[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

LO-Vorsitzende Gerd Kristiansen (2013)

Mitgliedsverbände[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: Oktober 2015

Angeschlossene Unternehmen und Einrichtungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Teile dieses Artikels scheinen seit 2007 nicht mehr aktuell zu sein.
Bitte hilf mit, die fehlenden Informationen zu recherchieren und einzufügen.

Stand: Oktober 2006

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Landsorganisasjonen i Norge – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Liste der nationalen Mitgliedsverbände im EGB, abgerufen am 23. Mai 2018
  2. Mitgliederliste des IGB, abgerufen am 23. Mai 2018
  3. Während des Zweiten Weltkrieges ging die Landsorganisasjon in den Untergrund. Vorsitzende der nazifizierten LO, die mit der deutschen Besatzungsmacht kollaborierte, sind eingerückt verzeichnet.