Lansing Correctional Facility

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Lansing Correctional Facility (LCF) ist ein Staatsgefängnis in Kansas, das von der Behörde Kansas Department of Corrections betrieben wird. LCF liegt in Lansing im Leavenworth County. LCF gehört neben dem Bundesgefängnis Bundesgefängnis Leavenworth, den United States Disciplinary Barracks und der Midwest Joint Regional Correctional Facility in Fort Leavenworth zu den vier bedeutenden Strafanstalten, die einen wichtigen Wirtschaftsfaktor in der Gegend um Leavenworth darstellen.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Gefängnis hieß früher Kansas State Penitentiary (KSP) und wurde in den 1860er errichtet. 1990 wurde der Name in Lansing Correctional Facility geändert. Die Zellenblöcke waren 1867 fertiggestellt und die ersten Häftlinge wurden 1868 im Juli aufgenommen. Zwischen 1889 und 1909 wurden Insassen aus Oklahoma hier untergebracht. 1896 wurden keine neuen Häftlinge aufgenommen, da sich eine Pockenepidemie in Kansas ausbreitete.

Einrichtungen[Bearbeiten]

LCF beinhaltet verschiedene Einrichtungen mit unterschiedlichen Sicherheitsstufen.

Todesstrafe[Bearbeiten]

Bis 1965 wurden in Lansing Delinquenten, die von Bundesgerichten, staatlichen Gerichten oder Militärgerichten zum Tode verurteilt wurden, in Lansing gehängt.[1] 1994 wurde die Todesstrafe in Kansas wieder eingeführt und es wurde beschlossen nur noch mit letaler Injektion hinzurichten.[2] Nach Wiedereinführung der Todesstrafe wurden keine Hinrichtungen mehr durchgeführt. Lansing ist aber als einziges Gefängnis Kansas’ dafür vorgesehen.

Bekannte Insassen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. State of Kansas: Lansing Correctional Facility History. Archiviert vom Original am 6. Dezember 2006. Abgerufen am 12. Dezember 2006.
  2. Kansas Coalition Against the Death Penalty: Kansas Law. Abgerufen am 12. Dezember 2006.

Weblinks[Bearbeiten]