Laurel und Hardy: Hosen für Philip

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
Deutscher Titelsiehe Auswahl unten
OriginaltitelPutting Pants On Philip
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr1927
Länge19 Minuten
AltersfreigabeFSK 6
Stab
RegieClyde Bruckman
DrehbuchH. M. Walker (Zwischentitel)
ProduktionHal Roach
KameraGeorge Stevens
SchnittRichard Currier
Besetzung

Putting Pants On Philip (dt. Philip Hosen anziehen) ist eine Stummfilm-Komödie aus dem Jahr 1927 mit dem Komiker-Duo Laurel und Hardy in den Hauptrollen. Der Film wurde am 3. Dezember 1927 uraufgeführt, die deutsche Uraufführung fand am 12. März 1928 in Berlin statt.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Piedmont Mumblethunder erwartet seinen schottischen Neffen Philip am Hafen. Vorher hatte er bereits von seiner Schwester aus Schottland einen Brief erhalten, die ihn davor warnt, dass Philip beim Anblick eines hübschen Mädchens außer Rand und Band gerät. Philip, der traditionsgemäß einen Schottenrock trägt, macht sich an Piedmonts Seite schnell zum Gespött der Leute, was letzteren dazu veranlasst, seinem Neffen Hosen anzuziehen. Recht bald setzt aber auch die Tatsache ein, dass Philip immerzu derselben jungen Frau hinterherläuft, was es für Piedmont noch schwieriger macht, ihn in Hosen zu bekommen. Der Film endet damit, dass Philip seinen Schottenrock auszieht, um ihn über ein Schlammloch zu legen und der Frau einen komfortablen Übergang zu gewähren. Als kurz nach dieser Piedmont selbiges tun will, versinkt er sogleich darin.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Aufnahmen für den Film fanden im September 1927 an verschiedenen Orten in Los Angeles und Culver City statt. Die Straßenszenen beispielsweise wurden am Culver Boulevard, sowie am Zuweg zur Main Street gedreht.[1] Laurel selbst bezeichnete Putting Pants On Philip als ersten richtigen Laurel-und-Hardy-Film, wenn er auch noch Teil der All Star-Serie des Hal Roach Studios war.[2]

In Deutschland fand die Uraufführung am 12. März 1928 unter dem Titel „Der Jüngling aus der Fremde“ im Berliner Gloria-Palast statt.[3] 1963 wurde der Kurzfilm im Rahmen der Serie Es darf gelacht werden von Werner Schwier unter dem Titel „Was tragen die Schotten da drunter“ bei ARD ausgestrahlt. 1968 folgte eine erneute Aufführung im Bali-Filmtheater in München unter dem Titel „Philip(p), zieh die Hosen an“. In den Jahren 1970 und 1976 wurde der Film zweimal im ZDF, einmal als „Der Mann im Weiberrock“ und das zweite Mal als „Ein brutaler Hosenkauf“, gezeigt.[4]

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Die Komödie Der Jüngling aus der Fremde, die die Erlebnisse eines schottischen Provinzlers in New York schildert, zeigt die vielbelachte Situationskomik.“

Film-Kurier Nr. 63, 13. März 1928[5]

„Eine sehr sauber, auch einfallsreich, wenn auch nicht immer so geistreich zusammengedichtete Groteske, die aber so viel gesunden Humor bringt, dass man, ob intellektuell oder nicht, ob Jüngling, Greis am Stabe, nicht unerheblich lacht.“

Reichsfilmblatt Nr. 11, 17. März 1928[6]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Das Dick und Doof Buch. Digitale Anhänge. Datei Nr. 5, Seite 21
  2. Das Dick und Doof Buch. Buchtext. Seite 29
  3. Das Dick und Doof Buch. Digitale Anhänge. Datei Nr. 5, Seite 22
  4. Das Dick und Doof Buch. Digitale Anhänge. Datei Nr. 5, Seite 23
  5. Das Dick und Doof Buch. Buchtext. Seite 29, Anmerkung in Digitale Anhänge. Datei Nr. 1, Seite 4
  6. siehe vorangegangene Einzelnachweise