Leavittsburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Leavittsburg
Leavittsburg (Ohio)
Leavittsburg
Leavittsburg
Lage in Ohio
Basisdaten
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Ohio
County:

Trumbull County

Koordinaten: 41° 15′ N, 80° 53′ W41.245-80.876944444444277Koordinaten: 41° 15′ N, 80° 53′ W
Zeitzone: Eastern (UTC−5/−4)
Einwohner: 2200 (Stand: 2000)
Bevölkerungsdichte: 511,6 Einwohner je km²
Fläche: 4,5 km² (ca. 2 mi²)
davon 4,3 km² (ca. 2 mi²) Land
Höhe: 277 m
Postleitzahl: 44430
Vorwahl: +1 330
FIPS:

39-42308

GNIS-ID: 1064978
Leavittsburg im Trumbull County, Ohio. Der Ort grenzt an den County Seat Warren im Warren Township

Leavittsburg ist ein Census-designated place (CDP) im Trumbull County, im US-Bundesstaat Ohio, Vereinigte Staaten. Laut der Volkszählung im Jahr 2000 betrug die Bevölkerungszahl 2.200.

Census-designated places sind Gebiete, die vom United States Census Bureau statistisch eigens erfasst werden, aber der Verwaltung einer übergeordneten Verwaltungseinheit, meist eines Townships, unterstellt sind. Leavittsburg ist Teil der Metropolregion YoungstownWarrenBoardman.

Geschichte[Bearbeiten]

Leavittsburg war Teil der Connecticut Western Reserve, aus der John Leavitt und seine Familie aus Suffield in Connecticut Land kaufte. Die Familie hat hier ihre Begräbnisstätte.[1]

Leavittsburg sollte eine Marktgemeinde und County Seat im Trumbull County werden, aber Warren verdrängte Leavittsburg in diesem Bestreben. Die Gegend blieb vorwiegend Waldland. Am 15. März 1864 wurde ein Postamt unter dem Namen Leavittsburgh eröffnet, die Schreibweise wurde am 19. Juli 1893 auf Leavittsburg geändert.[2]

Bildung[Bearbeiten]

Vier Schulen liegen auf dem Campus in der North Leavitt Road:

  • LaBrae High School
  • LaBrae Middle School
  • LaBrae Intermediate School
  • Bascom Elementary School

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. History of Trumbull and Mahoning Counties, Vol. I, H.Z. Williams & Bros., Cleveland, Ohio, 1882
  2. John S. Gallagher und , Alan H. Patera: The Post Offices of Ohio. The Depot, Burtonsville, Maryland 1979, S. 232

Weblinks[Bearbeiten]