Lehr-Lern-Forschung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Lehr-Lern-Forschung (auch Lehr-Lernforschung) umfasst die Beschreibung, Erklärung und Optimierung von Lehr-Lern-Prozessen in institutionalisierten Lernsituationen(a). Sie hat in der Erziehungswissenschaft seit der empirischen Wende in den letzten Jahren eine zentrale Rolle gewonnen. Mehrere interdisziplinäre Lehrstühle wurden eingerichtet.

Sie ist keine selbstständige Disziplin, sondern vereint Theorien und Forschungen der Pädagogischen Psychologie und Instruktionspsychologie mit empirischer Bildungsforschung und den Fachdidaktiken. Dabei geht es um die Interaktion zwischen Lehrenden und Lernenden. Effekte von Institutionen oder Bildungssystemen werden einbezogen, wenn sie diese Interaktion beeinflussen. Zur Prüfung ihrer Modelle und Theorien verwendet die Lehr-Lern-Forschung empirische Methoden.[1]

Einen Schwerpunkt bilden fächerübergreifende Kompetenzen. Auf der Seite der Lernenden zählen dazu Fähigkeiten zum selbstregulierten Lernen, Lernen mit Neuen Medien und Problemlösen. Auf der Seite der Lehrenden fallen darunter allgemein-pädagogische Fähigkeiten.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Karl-Heinz Arnold: Lehren und Lernen, in: ders. u. a. (Hrsg.): Handbuch Unterricht, 2. Auflage Klinkhardt, Bad Heinbrunn 2009, S. 30–36
  • Karl-Heinz Arnold u. a.: Allgemeine Didaktik und Lehr-Lernforschung: Kontroversen und Entwicklungsperspektiven einer Wissenschaft vom Unterricht, Klinkhardt, Bad Heilbrunn 2009, ISBN 978-3781516748
  • Cornelia Gräsel, Burkhard Gniewosz: Überblick Lehr-Lernforschung. In: Heinz Reinders, Hartmut Ditton, Cornelia Gräsel, Burkhard Gniewosz (Hrsg.): Empirische Bildungsforschung: Gegenstandsbereiche. VS Verlag, Wiesbaden 2011, ISBN 978-3-531-17847-9, S. 16–20.
  • Matthias von Saldern: Lehr-Lern-Forschung und Medien – Ein kritischer Rückblick. In: Detlev Leutner, Roland Brünken (Hrsg.): Neue Medien in Unterricht, Aus- und Weiterbildung: Aktuelle Ergebnisse empirischer pädagogischer Forschung. Waxmann, Münster 2000, ISBN 3-89325-847-7, S. 25–36 (Online [PDF]).

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(a) Institutionalisierte Lernsituationen: Einrichtungen des Elementarbereiches, Schulen, Hochschulen sowie Einrichtungen der Berufs- oder Erwachsenenbildung[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Didaktische Innovations- und Evaluationsforschung, Universität Siegen ZLB Bildungsforschung
  2. Bekanntmachung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung von Richtlinien zur Förderung von Studien zur Lehr-Lern-Forschung unter neurowissenschaftlicher Perspektive. BMBF, Juli 2007, abgerufen am 17. November 2017.