Leine-Deister-Zeitung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Leine-Deister-Zeitung

Beschreibung Tageszeitung
Sprache Deutsch
Verlag Zeitungsverlag F. Wolff & Sohn (DE)
Hauptsitz Gronau
Erstausgabe 1873
Gründer Franz Wolff
Erscheinungsweise Mo.–Sa.
Verkaufte Auflage 4.800 Exemplare
(IVW Q4 /2017)
Weblink Webseite der Zeitung
ZDB 2679597-8

Die Leine-Deister-Zeitung ist eine Tageszeitung die vom Zeitungsverlag F. Wolff & Sohn herausgegeben wird. Sie erscheint im niedersächsischen Gronau von Montag bis Samstag mit einer Auflage von 4.800 Exemplaren.[1] Sie ist die meistgelesene Tageszeitung in ihrem Verbreitungsgebiet: der Stadt Gronau, dem Altkreis Gronau und der Samtgemeinde Leinebergland.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gegründet wurde die Leine-Deister-Zeitung 1873 von dem Verleger Franz Wolff im Amt Gronau in der preußischen Provinz Hannover als offizielles Kreisblatt. Erscheinungsfrequenz war zunächst zweimal, ab 1892 dreimal (montags, mittwochs und sonnabends) wöchentlich. Während des Zweiten Weltkrieges, 1943, stellte der Verlag die Herausgabe ein, um sechs Jahre später, 1949, die Zeitung neu herauszugeben. Ab dem 1. April 1954 erschien die Zeitung viermal wöchentlich (montags, dienstags, donnerstags und sonnabends). Mit der Inbetriebnahme einer Rotationsmaschine und moderner Setzmaschinen erscheint die Zeitung seit März 1962 täglich außer sonntags. Bis in die 1970er Jahre hinein unterhielt der Verlag eine Vollredaktion.

Verkauf an Ippen und Modernisierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1977 verkaufte die damalige Verlegerin den Verlag samt den Rechten an der Zeitung an den Münchner Großverleger Dirk Ippen. Die Ippen-Gruppe modernisierte die technische Produktion, überarbeitete das Layout und konzentrierte die redaktionelle Ausrichtung der Zeitung auf Lokales und die Region. Überregionale Seiten wurden von der Münchner Zentralredaktion als Mantelseiten zugeliefert. So erreichte man eine Auflage von rund 5.000 Stück.[2]

Auflage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Leine-Deister-Zeitung hat wie die meisten deutschen Tageszeitungen in den vergangenen Jahren an Auflage eingebüßt. Die verkaufte Auflage ist seit 1998 um 13,1 Prozent gesunken.[3] Sie beträgt gegenwärtig 4495 Exemplare.[4] Das entspricht einem Rückgang von 679 Stück. Der Anteil der Abonnements an der verkauften Auflage liegt bei 94,5 Prozent.

Entwicklung der verkauften Auflage[5]


Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mediadaten Leine-Deister-Zeitung. (PDF (728,62 kB)) Zeitungsverlag F. Wolff & Sohn, S. 6, abgerufen am 11. Februar 2018.
  2. Leine-Deister-Zeitung. IVW, abgerufen am 11. Februar 2018.
  3. laut IVW, (Details auf ivw.eu)
  4. laut IVW, erstes Quartal 2019, Mo–Sa (Details und Quartalsvergleich auf ivw.eu)
  5. laut IVW, jeweils viertes Quartal (Details auf ivw.eu)