Liśnica (Fluss)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Liśnica
Leitznitz
Die Liśnica etwa 3 km vor Białogard

Die Liśnica etwa 3 km vor Białogard

Daten
Lage Woiwodschaft Westpommern, Polen
Flusssystem Parsęta
Abfluss über Parsęta → Ostsee
Quelle südlich von Nosibądy
Mündung in Białogard in die PersanteKoordinaten: 54° 0′ 23″ N, 15° 58′ 5″ O
54° 0′ 23″ N, 15° 58′ 5″ O

Länge 32 km
Rechte Nebenflüsse Leszczynka (Hasselbach)

Die Liśnica [liɕˈɲit͡sa] (deutscher Name Leitznitz) ist ein kleiner Fluss in Polen, der den westlichen Kreis Białogard (Belgard) in der Woiwodschaft Westpommern durchfließt.

Die Liśnica entspringt südlich von Nosibądy (Naseband) im Kreis Szczecinek (Neustettin) in der Dramburger Seenplatte (polnisch: Pojezierze Drawskie).

Brücke über die Liśnica in Białogard

Auf seiner Strecke von 32 Kilometern passiert der Fluss die Orte Kikowo (Kieckow), Krosinko (Klein Krössin), Borzysław (Burzlaff), Podborsko (Kiefheide), Modrolas (Mandelatz), Dobrowo (Klein-/Groß Dubberow) und Żytelkowo (Siedkow), bevor er in der Kreisstadt Białogard (Belgard) wenige Meter nach der Mogilica (Muglitz) ebenfalls in die Persante (Parsęta) einfließt. (Die ehemals deutschen Einwohner nannten ihre Stadt auch „Dreiflüssestadt“.)

Ein Zufluss zur Liśnica stellt die Leszczynka (Hasselbach) dar, die nahe Borzysław einfließt.

In der Zeit vor 1945 versorgte die Leitznitz zahlreiche Mühlen mit Wasserkraft. Ab Borzysław ist die Liśnica heute eine geeignete Strecke für den Kanusport.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hans-Jürgen Molzahn: Der „Bach“ in Belgard. In: Der Kreis Belgard. Aus der Geschichte eines pommerschen Heimatkreises. Heimatkreisausschuß Belgard-Schivelbein, Celle 1989, S. 50–56.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Liśnica – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien