Liisi Oterma

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Liisi Oterma (* 1915; † 4. April 2001) war eine finnische Astronomin und die erste Frau, die in Finnland in Astronomie promovierte. Sie ist besonders berühmt für ihre astronomischen Beobachtungen. Sie entdeckte unter anderem 54 Asteroiden und drei Kometen.[1]

Die talentierte junge Liisi Oterma studierte an der Universität Turku – zunächst im Fach Mathematik, dann im neu eingerichteten Studiengang Astronomie. Zusammen mit Yrjö Väisälä, dessen Schülerin sie anfangs war, war sie maßgeblich am Aufbau der astronomischen Forschung Finnlands beteiligt. Sie war die erste Frau, die in Finnland im Wissenschaftsbereich Astronomie promovierte. Ihre Doktorarbeit befasste sich mit einem Thema der Teleskop-Optik. Sie erhielt später eine Professur an der Universität Turku und trat die Nachfolge Väisäläs als Direktorin des Tuorla Observatoriums an.

In ihrer Laufbahn entdeckte Liisi Oterma im Rahmen eines der intensivsten Asteroiden-Suchprogramme Finnlands zahlreiche Asteroiden sowie u. a. die Kometen 38P/Stephan-Oterma und 39P/Oterma. Ihr selbst wurde der Asteroid (1529) Oterma gewidmet, der 1938 von ihrem Mentor Yrjö Väisälä entdeckt wurde. Oterma war vielseitig interessiert und begabt, wies jedoch gleichsam große Bescheidenheit auf, wenn es um ihre eigenen Person ging. Der dänische Professor Anders Reiz sagte einst, Liisi Oterma schweige in elf verschiedenen Sprachen, darunter Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Ungarisch, Italienisch und Esperanto; Ihre Dissertation verfasste sie in französischer Sprache.

Liste der entdeckten Kleinplaneten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(1504) Lappeenranta März 23, 1939
(1507) Vaasa September 12, 1939
(1522) Kokkola November 18, 1938
(1540) Kevola November 16, 1938
(1544) Vinterhansenia Oktober 15, 1941
(1545) Thernöe Oktober 15, 1941
(1558) Järnefelt Januar 20, 1942
(1559) Kustaanheimo Januar 20, 1942
(1679) Nevanlinna März 18, 1941
(1680) Per Brahe Februar 12, 1942
(1695) Walbeck Oktober 15, 1941
(1705) Tapio September 26, 1941
(1758) Naantali Februar 18, 1942
(1882) Rauma Oktober 15, 1941
(2064) Thomsen September 8, 1942
(2107) Ilmari November 12, 1941
(2159) Kukkamäki Oktober 16, 1941
(2195) Tengström September 27, 1941
(2268) Szmytowna November 6, 1942
(2291) Kevo März 19, 1941
(2332) Kalm April 4, 1940
(2501) Lohja April 14, 1942
(2640) Hällström März 18, 1941
(2717) Tellervo November 29, 1940
(2774) Tenojoki Oktober 3, 1942
(2803) Vilho November 29, 1940
(2804) Yrjö April 19, 1941
(2805) Kalle Oktober 15, 1941
(2827) Vellamo Februar 11, 1942
(2828) Iku-Turso Februar 18, 1942
(2840) Kallavesi Oktober 15, 1941
(2841) Puijo Februar 26, 1943
(2846) Ylppö Februar 12, 1942
(2857) NOT Februar 17, 1942
(2912) Lapalma Februar 18, 1942
(2946) Muchachos Oktober 15, 1941
(2988) Korhonen März 1, 1943
(3132) Landgraf November 29, 1940
(3381) Mikkola Oktober 15, 1941
(3497) Innanen April 19, 1941
(3597) Kakkuri Oktober 15, 1941
(3811) Karma Oktober 13, 1953
(3892) Dezsö April 19, 1941
(4133) Heureka Februar 17, 1942
(4163) Saaremaa April 19, 1941
(4227) Kaali Februar 17, 1942
(5216) 1941 HA April 16, 1941
(5534) 1941 UN Oktober 15, 1941
(5611) 1943 DL Februar 26, 1943
(5985) 1942 RJ September 7, 1942
(6886) Grote Februar 11, 1942
(7267) Victormeen Februar 23, 1943

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Minor Planet Discoverers

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]