Lilli Hollein

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Lilli Hollein (* 21. Juli 1972 in Wien als Karoline Hollein) ist eine österreichische Kuratorin, Kulturmanagerin und Designexpertin.[1] Sie ist Direktorin des von ihr mitgegründeten Designfestivals Vienna Design Week[2], das seit 2007 jährlich im Herbst in Wien stattfindet.[3]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lilli Hollein wurde als Tochter des Architekten Hans Hollein und der Modezeichnerin Helene Hollein 1972 in Wien geboren. Ihr Bruder ist Max Hollein (* 1969), Direktor des Metropolitan Museum of Art in New York. Lilli Hollein studierte zunächst an der Universität Wien Psychologie (1991 bis 1993) und hat von 1993 bis 1999 an der Universität für Angewandte Kunst Wien Industriedesign studiert. 1999 verfasste sie ihre Magisterarbeit (Mag. art.) zum Thema „Exhibition system“. Von 1996 bis 2000 schrieb Hollein für die österreichische Tageszeitung Der Standard zu den Themen Architektur und Design, von 2000 bis 2004 drehte sie für den ORF TV-Features zu diesen Themen. 1992 bis 1995 war Hollein Projektmanagerin in der Architekturgalerie Maculan in Wien. Zwischen 1995 und 2006 arbeitete sie an Ausstellungsprojekten als Projektmanagerin, Koordinatorin und Kuratorin. Von ihr kuratierte Ausstellungen wurden unter anderem in der Galerie Aedes Berlin, dem Looshaus Wien und der Kunsthalle Krems gezeigt und beschäftigten sich mit der Designbewegung Memphis und der jüngeren österreichischen Architekturszene. 2007 war Lilli Hollein Kommissärin des österreichischen Beitrags auf der Architekturbiennale São Paulo.[4] 2007 gründete Lilli Hollein gemeinsam mit Tulga Beyerle und Thomas Geisler als "Neigungsgruppe Design" die Vienna Design Week, Österreichs größte Designveranstaltung. Seit November 2013 leitet Hollein die Vienna Design Week alleine. Lilli Hollein ist verheiratet und hat eine Tochter (* 2008).

Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lilli Hollein war unter anderem Juryvorsitzende zur österreichischen Teilnahme an den Expos Mailand (2014) und Kasachstan (2015). Von 2010 bis 2013 war sie Jurypräsidentin von „KÖR – Kunst im öffentlichen Raum“, Wien.[5] Von 2005 an ist sie Jurymitglied bei der Wirtschaftsagentur Wien. Sie ist Kuratoriums-Mitglied des Museums für moderne Kunst Wien Mumok. Seit 2015 ist Lilli Hollein Präsidentin von ADN – Austria Design Net, einem Zusammenschluss von Museen und Institutionen für Design in Österreich. Das 2007 von Lilli Hollein mitbegründete und kuratierte Wiener Designfestival Vienna Design Week mit jährlich annähernd 200 Veranstaltungen und 40.000 Besucherinnen und Besuchern fördert ein neues Bewusstsein für Design in Form von Ausstellungen, Workshops, partizipativen Projekten, Talks, Kooperationen und Führungen in ganz Wien. Es will Entstehungs- und Produktionsprozesse zeigen und auch experimentelle Arbeiten nationaler und internationaler Designer vor Ort initiieren. Seit 2013 verantwortet Hollein die Vienna Design Week als Festival-Direktorin alleine.[6][7]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Lilli Hollein: Memphis – Kunst/Kitsch/Kult – Eine Designbewegung verändert die Welt, Wien: Verlag Der Apfel, Wien 2002, ISBN 978-3-85450-715-4
  • Lilli Hollein und Ian Chambers (Hg.): Urbanism – for sale. feld72, Wien: Verlag Springer, Wien, 2007, ISBN 978-3211757833
  • Lilli Hollein und Tina Thiel (Hg.): Stadtarbeit: Ten Years of Design Featuring the City, Wien: Verlag Umstaetter, Wien 2017 ISBN 978-3950426601

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. https://derstandard.at/2000056275663/Weisse-Waende-finde-ich-wohltuend
  2. http://www.viennadesignweek.at
  3. Zurück in die Zukunft. In: DiePresse.com. 30. September 2016, abgerufen am 11. August 2019.
  4. https://derstandard.at/2970899/Aufgabe-fuer-Lilli-Hollein-bei-Architektur-Biennale
  5. http://www.koer.or.at/ueber-uns/koer-jury/jury-2010-2013/
  6. Österreichisches Kommunikationstalent. In: sueddeutsche.de. 29. September 2017, abgerufen am 3. August 2018.
  7. https://www.freundevonfreunden.com/de/interviews/lilli-hollein/