Limpe Fuchs

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Limpe Fuchs (* 1941 in München) ist eine deutsche Komponistin, Performance- und Klangkünstlerin.

Ihr Sohn aus der Ehe mit dem Bildhauer Paul Fuchs ist der Schlagzeuger Zoro Babel.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit etwa 12 Jahren bekam sie ihren ersten Klavierunterricht. Nach dem Abitur studierte sie zunächst Schulmusik bis zum künstlerischen Examen, später Perkussion bei Hans Hölzl.

Anfang der 70er Jahre begann sie mit Paul Fuchs eigene Instrumente aus Holz, Metall oder Stein zu entwickeln. Sie gründeten die Gruppe Anima, die sich in der deutschen Musikszene schnell einen Namen machte. Ende der 1980er löste sich die Gruppe auf. Limpe Fuchs arbeitete auch mit bekannten Musikern wie Friedrich Gulda, Hans Rettenbacher, Theo Jörgensmann und Albert Mangelsdorff.

Gruppen und Projekte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1969–1989 Anima Musica mit Paul Fuchs
  • 1972–1978 Trio Anima mit Friedrich Gulda
  • 1988 Atlantic Crossing Tournee mit Carlos Nakai
  • 1993 Chaparral Projekt mit Theo Jörgensmann
  • 1994–1997 Julias Trio mit Sebi Tramontana und Georg Karger
  • 2006 Occhio Quartet mit Hans Wolf, Zoro Babel und Elmar Guantes
  • 2015 Das Berliner Plattenlabel Play Loud! Productions veröffentlicht den gesamten Katalog von Anima und Limpe Fuchs in Form des "Limpe Fuchs Archive"[1]

Diskographie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1970 Stürmischer Himmel Anima
  • 1975 Anima mit Friedrich Gulda und Hans Rettenbacher
  • 1987 Via Solo
  • 2001 Unterwegs Solo
  • 1993 Muusiccia Solo
  • 1999 Nur Mar Mus
  • 2005 Friedrich Gulda Midlife Harvest
  • 2006 Pianobody 2002

Hörspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1991 Stimmen nachhören WDR
  • 1992 Caccia BR
  • 1993 Pferd solo BR

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.playloud.org/limpefuchs.html