Liste amtlicher Lawinenwarndienste

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Liste amtlicher Lawinenwarndienste ist eine Aufstellung von amtlichen Lawinenwarndienst. Daran beteiligt sind nationale Schneeforschungsinstitute, spezielle Lawinenmonitoring-Behörden, der meteorologische Dienst oder alpinismusfachliche Institutionen wie die Bergrettung. Dienste der Länder und Regionen sind im Allgemeinen nicht hier angegeben, sondern beim nationalen Verbund.

Liste der amtlichen und internationalen Dienste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

gegr. … gegründet
Der Weblink zielt auf die Nachrichtenseite der Website
Land Name (Dienst/Org.) Abk./www Region gegr. Sitz Anmerkung Web
EuropaEuropa Europa European Avalanche Warning Services EAWS / avalanches.org[1] Europa 1983[2] Innsbruck (Tirol) Arbeitsgruppe der Lawinenwarndienste Europas, betrieben am Lawinenwarndienst Tirol en
DeutschlandDeutschland Deutschland Lawinenwarndienst Bayern LWZ Bayerische Alpen (Nordalpen NO) 1967 München Kooperationsstruktur, Lawinenwarnzentrale (LWZ) am Bayerischen Landesamt für Umwelt de
FinnlandFinnland Finnland Lumivyöryjen todennäköisyys FMI Lumivyöryen­nuste Finnisches Hügelland, Skandinavisches Gebirge NO (Nordfinn. Berggebiet / Pohjois-Suomen tunturialueelle) Helsinki Warndienst des finnischen Meteorologischen Instituts (Ilmatieteen laitos) am Liikenne- ja viestintäministeriö (Transport- und Kommunikation) fi (en, allg. Warnung)
FrankreichFrankreich Frankreich Bulletin Avalanches (Bulletin neige et avalanches) Französische Alpen (Westalpen W; Alpes du Nord, Alpes du Sud), Jura W, Vogesen, Massif Central, Pyrenäen N, Korsika Paris Aussendung im Bereich Montagne der Météo-France fr (Seite der EAWS, en)
ItalienItalien Italien Assoziazione Interregionale Neve e Valange AINEVA Italienische Alpen (Südalpen SW, Zentralalpen S, Westalpen O) Vicolo dell’Adige (TR) Verbund der Dienste der Regionen und Provinzen Italiens it
SudtirolSüdtirol Italien – Südtirol Lawinenlagebericht Südtiroler Alpen Anfang 1980er Bozen (BZ) Lawinenwarndienst der Südtiroler Landesverwaltung, am Hydrographischen Amt[3] de
IslandIsland Island Snjóflóð IMO Snjóflóð Island Reykjavík Lawinenbericht des Veðurstofa Íslands/Icelandic Meteorological Office (IMO) is (en)
KanadaKanada Kanada Canadian Avalanche Centre / Association canadienne des avalanches CAC/ACA / avalanche.ca Kanadische Rockies, Coast Mountains 2004 Revelstoke (BC) Nationaler Lawinendienst en
KanadaKanada Kanada Centre d’avalanche de la Haute-Gaspésie / Quebec Avalanche Centre Monts Notre-Dame[4] 2006[5] Sainte-Anne- des-Monts (QC) Non-profit organization (Organisme sans but lucratif) unter Aufsicht der Provinz Québec fr/en
NeuseelandNeuseeland Neuseeland New Zealand Avalanche Centre (Backcountry Avalanche Advisory) Neuseeländische Alpen, Central Volcanic Plateau / Tongariro, Taranaki Wellington Teil des New Zealand Mountain Safety Council (MSC) en
NorwegenNorwegen Norwegen Snøskredvarsel NGI Snøskred / Avalanche Skandinavisches Gebirge W 2009[6] Oslo Lawinenbericht des Norges Geotekniske Institutt (NGI) no
OsterreichÖsterreich Österreich Lawineninfo Österreich lawinen.at[7] Österreichische Alpen (Ostalpen N) Innsbruck (Tirol) Service der Lawinenwarndienste Österreichs, Portal der sieben Landeswarndienste[8] de
PolenPolen Polen Zagrożenie lawinowe / Avalanche bulletin GOPR Zagrożenie lawinowe Westkarpaten N (Beskiden[9], Riesengebirge N / Karkonosze) Zakopane Dienste der Regionalstellen des polnischen Bergrettungsdienstes Górskie Ochotnicze Pogotowie Ratunkowe (GOPR) und Tatrzańskie Ochotnicze Pogotowie Ratunkowe (TOPR) unter dem Innenministerium Ministerstwo Spraw Wewnętrznych (MSW) en, (en, EAWS)
RumänienRumänien Rumänien Buletin nivometeorologic Ostkarpaten S, Südkarpaten 2004[10] Sibiu Bulletin des Serviciul Regional de Prognoza a Vremii Sibiu der Meteo Romania (INMH) unter dem Ministerul Mediului și Pădurilor ro/pdf (ro, web)
SchwedenSchweden Schweden Lavinprognoser Skandinavisches Gebirge O 2012[11] Östersund Dienst der Fjällsäkerhetsrådets kansli des Umweltamts Naturvårdsverket(NVV) sv
SchweizSchweiz Schweiz WSL-Institut für Schnee- und Lawinenforschung / WSL Institut pour l’étude de la neige et des avalanches / WSL Istituto per lo studio della neve e delle valanghe (WSL Institute for Snow and Avalanche Research) SLF Schweizer Alpen (Zentralalpen N) 1942[12] Davos Dorf (GR) Abteilung der Eidgenössischen Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft (WSL) de; auf natur­gefahren.ch
SlowakeiSlowakei Slowakei Portál Horskej záchrannej služby venovaný lavínovej problematike laviny.sk Westkarpaten SO[13] Donovaly Portal des slowakischen Bergrettungsdienstes Horská záchranná služba (HZS) unter dem Ministerstvo vnútra Slovenskej republiky (MV SR, Innenministerium) sk, (auch hzs.sk)
SlowenienSlowenien Slowenien Snežne razmere ARSO / Snežne razmere Slowenische Alpen (Julische Alpen/Julijske Alpe O, Steiner Alpen/Kamniško-Savinjske Alpe) Ljubljana Dienst des slowenischen Umweltamts Agencija Republike Slovenije za okolje unter dem Ministrstvo za kmetijstvo, gozdarstvo in prehrano (MKO, Landwirtschaft, Forst und Ernährung) sl
SpanienSpanien Spanien Predicción Montaña AIMET El tiempo Pyrenäen S, Kantabrisches Gebirge/Picos de Europa, Iberisches Geb. (Sys. Iberica), Iberisches Scheidegebirge (Sys. Central) 2008 Madrid Bulletin der Agencia Estatal de Meteorología (AEMET) des Ministerio de Agricultura, Alimentación y Medio Ambiente (MAGRAMA) es, ca[14] oc[15] EAWS
TschechienTschechien Tschechien Lavinová prevence HS ČR – Laviny Altvatergebirge (Jeseníky), Riesengebirge S (Krkonoše) Prag Dienst des tschechischen Bergrettungsdienstes Horská služba ČR, heute unter dem Ministerstvo pro místní rozvoj ČR (MMR, regionale Entwicklung) cs oder cs
SchottlandSchottland Vereinigtes Königreich: Schottland sportscotland Avalanche Information Service SAIS Schottisches Hochland 1993 (1996)[16] Dienst des Met Office en
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten American Avalanche Association AAA / avalanche.org[1] Amerikanische Rockies, Utah, Cascades, Sierra Nevada Salt Lake City (UT) Portal und Verbund der amtlichen und nichtamtlichen Avalanche Centers (agencies, non-agencies), ehem. Westwide Avalanche Network; Webmastering am Forest Service Utah Avalanche Center (UAC)[17] en

Wichtige andere Dienste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Man beachte die unterschiedlichen Webadressen für Europa (avalanches.org) und Amerika (avalanche.org)
  2. Lawinenbulletin - Geschichte und Hintergründe (Memento des Originals vom 12. Mai 2012 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.slf.ch, Abschnitt Die Europäische Gefahrenstufenskala, slf.ch
  3. Autonome Provinz Bozen–Südtirol, Abteilung 26 – Brand und Zivilschutz 26.4. Hydrographisches Amt
    Lawinenwarndienst der Autonomen Provinz Bozen - Südtirol, provinz.bz.it Dienste nach Kategorien
  4. Mont Albert, Mont Hog’s Back, Champs-de-Mars, Mont Lyall, Monts Vallières-de-Saint-Réal, Mont Blanche-Lamontagne, Mines-Madeleine
  5. À propos du Centre (Memento des Originals vom 9. Januar 2012 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.centreavalanche.qc.ca, centreavalanche.qc.ca
  6. Tips en venn NGIs faste snøskredvarslings-oppdrag (Memento des Originals vom 25. Februar 2012 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ngi.no, ngi.no, 29. November 2009
  7. Man beachte die unterschiedlichen Webadressen für Österreich; lawine.at ist das Portal der Landeswarndienste auf der Tourismusplattform Tiscover (de).
  8. Lawinenwarndienst Kärnten
  9. Babia Góra, Tatra, Bieszczady
  10. Nival meteorology, meteoromania.ro
  11. Lavinprognoser för hela svenska fjällen i vinter (Memento des Originals vom 13. Februar 2012 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.fjallsakerhetsradet.se, fjallsakerhetsradet.se (sv)
  12. SLF-Geschichte (Memento des Originals vom 18. März 2012 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.slf.ch, slf.ch
  13. Vysoké Tatry, Západné Tatry, Nízke Tatry, Veľká Fatra, Malá Fatra, Slovenský raj
  14. Boletín de Peligro de Aludes (BPA) des Instituto Geológico de Cataluña (IGC) der Generalitat de Catalunya
  15. Buletin/Perilh de Lauegi des Conselh Generau d'Aran
  16. About SAIS: History of the Service, sais.gov.uk
  17. Staff: Brett Kobernik (Memento des Originals vom 19. Februar 2012 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/utahavalanchecenter.org, utahavalanchecenter.org
  18. NSIDC History, nsidc.org