Liste der Baudenkmäler in Hinterschmiding

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Auf dieser Seite sind die Baudenkmäler der niederbayerischen Gemeinde Hinterschmiding zusammengestellt. Diese Tabelle ist eine Teilliste der Liste der Baudenkmäler in Bayern. Grundlage ist die Bayerische Denkmalliste, die auf Basis des bayerischen Denkmalschutzgesetzes vom 1. Oktober 1973 erstmals erstellt wurde und seither durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege geführt wird. Die folgenden Angaben ersetzen nicht die rechtsverbindliche Auskunft der Denkmalschutzbehörde. [Anm. 1] Die Liste gibt den Fortschreibungsstand vom 12. Juli 2018 wieder und umfasst zehn Baudenkmäler.

Wappen von Hinterschmiding

Baudenkmäler nach Ortsteilen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heldengut[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Heldengut 14
(Standort)
Ortskapelle Kleiner Steildachbau mit halbrundem Schluss und Dachreiter, 1852. D-2-72-126-7 BW

Herzogsreut[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Hauptstraße 4
(Standort)
Ehemaliges Kleinbauernhaus Eingeschossiger Blockbau über Bruchsteinsockel, mit einseitig abgewalmten Satteldach und Verbretterung, erste Hälfte 19. Jahrhundert. D-2-72-126-8 Ehemaliges Kleinbauernhaus
Hauptstraße 18
(Standort)
Katholische Pfarrkirche St. Oswald Saalkirche mit Satteldach und eingezogenem, fünfseitig geschlossenem Chor, Westturm mit Spitzhelm, Rundbogenstil, 1841/43, Chor 1899; mit Ausstattung;

Kriegerdenkmal für die Gefallenen des Ersten Weltkriegs, Muttergottesrelief mit seitlichen Inschriften, wohl Anfang 1920er Jahre;

Friedhofsmauer, Bruchsteinmauerwerk, 19. Jahrhundert.

D-2-72-126-9 Katholische Pfarrkirche St. Oswald
weitere Bilder
Hauptstraße 37
(Standort)
Wohnhaus Breitgelagerter zweigeschossiger Flachsatteldachbau mit Kniestock, Putzbandgliederungen, Fenster- und Türgewände mit Werksteinrahmungen, bezeichnet mit „1887“;

Rückgebäude, eingeschossiger Flachsatteldachbau mit Kniestock, sichtbares Bruchsteinmauerwerk, 19. Jahrhundert.

D-2-72-126-11 BW
Hauptstraße 43
(Standort)
Gasthaus Zweigeschossiger Flachsatteldachbau, Erdgeschoss massiv, Obergeschoss verschindelter Blockbau, bezeichnet mit „1825“;

Bildstock, sogenannte Greimel-Kapelle, ädikulaartige Form mit korbbogiger Bildnische, Granit, bezeichnet mit „1861“.

D-2-72-126-12 Gasthaus
weitere Bilder

Hinterschmiding[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Dorfplatz 7
(Standort)
Einfirsthof Zweigeschossiger Satteldachbau mit Kniestock, mit Werksteinrahmungen, im rückwärtigen Bereich zum Teil Holzbauweise, erste Hälfte 19. Jahrhundert. D-2-72-126-15 BW
Dorfplatz 15; 17
(Standort)
Bauernhaus Zweigeschossiger Flachsatteldachbau mit Werksteinrahmungen, Portal mit Oberlicht, bezeichnet mit „1825“;

Ausnahmhaus, eingeschossiger Flachsatteldachbau mit Kniestock, mit Werksteinrahmungen, Hoftor mit korbbogiger Einfahrt, um 1825.

D-2-72-126-1 BW
Dorfplatz 23
(Standort)
Ehemalige Schmiede, jetzt Rathaus An Stelle des ehemaligen Mautgebäudes am Goldenen Steig, zweigeschossiger Schopfwalmdachbau mit Kniestock, westlicher Teil Bruchsteinmauerwerk, darüber Holzbau mit Verbretterung, um 1825, im Kern älter. D-2-72-126-3 BW
Kirchplatz 1
(Standort)
Bildstock Toskanische Säule mit Laterne, mit Bildfeld und Inschrift, Granit, bezeichnet mit „1646“. D-2-72-126-5 BW

Kaining[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
In Kaining
(Standort)
Ortskapelle Satteldachbau mit eingezogenem, halbrund geschlossenem Chor und Dachreiter, neugotisch, 1890; mit Ausstattung. D-2-72-126-14 BW

Ehemalige Baudenkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Objekt Beschreibung Akten-Nr. Bild
Heldengut
(Koordinaten fehlen! Hilf mit.)
Alte Ausstattung der modernen Waldkapelle D-2-72-126-6
Herzogsreut
Hauptstraße 26
(Standort)
Gasthaus Obergeschoss-Blockbau, verschindelt, mit Flachsatteldachbau, um 1825/40. D-2-72-126-10 BW
Herzogsreut
Hauptstraße 69
(Standort)
Waldlerhaus Eineinhalbgeschossiger Blockbau mit Flachsatteldach, verbrettert und verschindelt, erste Hälfte 19. Jahrhundert. D-2-72-126-13 BW

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Diese Liste entspricht möglicherweise nicht dem aktuellen Stand der offiziellen Denkmalliste. Letztere ist sowohl über die unter Weblinks angegebene Verknüpfung als PDF im Internet einsehbar als auch im Bayerischen Denkmal-Atlas kartographisch dargestellt. Auch diese Darstellungen geben, obwohl sie durch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege täglich aktualisiert werden, nicht immer und überall den aktuellen Stand wieder. Daher garantiert das Vorhandensein oder Fehlen eines Objekts in dieser Liste oder im Bayerischen Denkmal-Atlas nicht, dass es gegenwärtig ein eingetragenes Denkmal ist oder nicht. Außerdem ist die Bayerische Denkmalliste ein nachrichtliches Verzeichnis. Die Denkmaleigenschaft – und damit der gesetzliche Schutz – wird in Art. 1 des Bayerischen Denkmalschutzgesetzes (BayDSchG) definiert und hängt nicht von der Kartierung im Denkmalatlas und der Eintragung in die Bayerische Denkmalliste ab. Auch Objekte, die nicht in der Bayerischen Denkmalliste verzeichnet sind, können Denkmäler sein, wenn sie die Kriterien nach Art. 1 BayDSchG erfüllen. Bei allen Vorhaben ist daher eine frühzeitige Beteiligung des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege nach Art. 6 BayDSchG notwendig.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Baudenkmäler in Hinterschmiding – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien