Liste der Baudenkmäler in Verl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Schildförmige Denkmalplakette des Landes Nordrhein-Westfalen mit Wappen des Landes Nordrhein-Westfalen, darüber in Großbuchstaben der Schriftzug „Denkmal“, oben links und rechts sowie unten mittig ein Nagel.

Die Liste der Baudenkmäler in Verl enthält die denkmalgeschützten Bauwerke auf dem Gebiet der Stadt Verl im Kreis Gütersloh in Nordrhein-Westfalen (Stand: Juni 2021). Diese Baudenkmäler sind in der Denkmalliste der Stadt Verl eingetragen; Grundlage für die Aufnahme ist das Denkmalschutzgesetz Nordrhein-Westfalen (DSchG NRW).

Bild Bezeichnung Lage Beschreibung Bauzeit Eingetragen
seit
Denkmal-
nummer
Kirchringbebauung Kirchringbebauung Verl
Kirchplatz 3, Kirchplatz 4, Sender Straße 8
Karte
Kirchring beinhaltet das Heimathaus Verl (Sender Straße 8) und die Schnapsfabrik Heinrich Schroeder KG (Kirchplatz 4). Heinrich Schroeder KG: 2. Hälfte des 17. Jahrhunderts; Heimathaus: 1615 12. Oktober 1981 1
Katholische Pfarrkirche St. Anna
weitere Bilder
Katholische Pfarrkirche St. Anna Verl

Karte
klassizistische Hallenkirche 1792–1801 12. April 1983 2
Kötterhaus Kötterhaus Österwiehe
Zum Sennebach 1
Karte
Vierständer-Fachwerkgebäude mit Satteldach 26. März 1984 3
Hof Johannliemke
weitere Bilder
Hof Johannliemke Mühlenstraße 1
Karte
Große, mehrhäusige Hofanlage in einheitlicher Fachwerkbauweise. Zur Anlage gehören ein als Vierständerbau errichtetes Haupthaus mit Sattelbach, ein Fachwerk-Backspeicher, ein Schafstall als Vierständerhaus mit je zwei großen Toren an den Giebelseiten, Schweinestall, Scheune und Hühnerstall sowie eine Prozessionskapelle aus geschlämmtem Backstein. 12. Jahrhundert, 1822 wiedererrichtet 21. August 1984 4
BW Hofanlage Sende
Kamermühle 150
Karte
Hofhaus, Altenteiler, Schafscheune und Speicher 6. November 1984 5
BW Hofhaus Forellenweg 92
Karte
Zweiständerbau mit Satteldach 19. Jahrhundert 22. Januar 1985 6
Café Klüter Café Klüter Verl
Bürmannstraße 10
Karte
Ehemaliges Heuerlingshaus in Fachwerkbauweise, das zu einem Café ausgebaut wurde. 1742 13. Mai 1986 7
Hofhaus „Bürmannscher Hof“ Hofhaus „Bürmannscher Hof“ Verl
Kirchplatz 5
Karte
Zweiständerbau mit Ziegelausfachung und Satteldach 1698 1. Oktober 1986 8
Landhotel „Altdeutsche“ Landhotel „Altdeutsche“ Verl
Sender Straße 23
Karte
In diesem historischen Fachwerkgebäude wird seit 1882 die Gaststätte „Altdeutsche“ betrieben. Das Gebäude wurde seitdem immer wieder umfassend renoviert und erweitert. 1800 23. Januar 1987 9
Mühle auf der Hofanlage Mühlgrund Mühle auf der Hofanlage Mühlgrund Am Ölbach 294
Karte
Fachwerkbau auf Natursteinsockel mit Satteldach. Das Mühlengebäude befindet sich direkt neben dem Ölbach, welcher bis heute ein mittelschächtiges Wasserrad antreibt. In der Regel dient das Rad dazu, einen kleinen elektrischen Generator anzutreiben, doch gelegentlich wird es zu Schauzwecken an das ursprüngliche Mahlwerk angeschlossen. Die Mühle enthält zudem ein Café. 1823 2. Juni 1987 10
Bildstock Bildstock Am Ölbach 7
Karte
Sandsteinsockel mit Profilierung und verwitterter Inschrifttafel. Der scharnierte, mit einer Nische versehene Rundbogenaufsatz ist im oberen Abschluss volutenartig gearbeitet. Der Bildstock stand ursprünglich an der Bielefelder Strasse und soll dort als Opferstock gedient haben. bez. 1774 18. Dezember 1987 11
BW Bildstock Baumweg 32
Karte
Sehr gut erhaltene barocke Sandsteinstele mit seitlichem Schachbrettrelief sowie einer Inschrift auf der Vorderseite bei fehlender Deckplatte. Der mit einer Nische versehene Rundbogenaufsatz enthält auf der Rückseite ein Kreuzrelief. Unterhalb des Bogenscheitelpunktes befinden sich seitlich zwei Wülste. Die Figur wurde ersetzt. Dieser Bildstocktypus findet sich sowohl in Verl als auch im benachbarten Schloß Holte-Stukenbrock. bez. 1773 18. Dezember 1987 12
Bildstock Bildstock Kaunitz
Breedeweg
Karte
Schlichte Sandsteinstele, in dieser Formgebung der einzige Vertreter ihrer Art im Stadtgebiet. Der Bildstock hat einen runden oberen Abschluss sowie eine Rundbogennische mit nicht mehr originaler Vergitterung und Kruzifix im Inneren. Unterhalb der Nische befindet sich eine Inschrift mit Jahresangabe. bez. 1823 18. Dezember 1987 13
Bildstock Bildstock Grünstraße
Karte
Scharrierter Sandsteinquader unter zwei Ebereschen mit Jahresangabe im oberen Drittel. Der Aufsatz ist hausförmig mit Abschluss als Satteldach. Ein ähnlicher Bildstock mit der Denkmalnummer 15 befindet sich in Sichtweite. Der Bildstock befand sich ursprünglich direkt an der Grünstraße, wurde aber aufgrund des Ausbaus der Straße neu aufgestellt.[1] bez. 1861 18. Dezember 1987 14
Bildstock Bildstock Grünstraße / Feldkrug
Karte
Scharrierte Stele aus Sandstein auf gestufter Basis mit einer profilierten Deckplatte und Inschrift im oberen Drittel. Der Sandsteinaufsatz mit vergitterter Rundbogennische ist hausförmig mit Abschluss als Satteldach. Ein ähnlicher Bildstock mit der Denkmalnummer 14 befindet sich in Sichtweite. bez. 1856 18. Dezember 1987 15
Bildstock Bildstock Gütersloher Straße
Karte
Im Gebiet häufiger Bildstocktypus aus Sandstein mit Basis, Deckplatte, vergitterter Rundbogennische und Schachbrettrelief. Im Inneren der rund abgeschlossenen Nische befindet sich eine Pietà-Skulptur, das Gitter ist modernen Ursprungs. bez. 1773 18. Dezember 1987 16
Bildstock Bildstock Lönsweg
Karte
Dieser qualitätvolle, barocke Bildstock ist in seinen Ausmaßen ungewöhnlich und stellt ein Dokument eines gewissen Wohlstandes der Stifterfamilie dar. Das Objekt besteht aus Sandstein, verfügt über eine große Tiefe sowie über einen gestuften Sockel mit Kartuschen und Inschriften. Der Abschluss besteht aus einer muschelförmigen Nische, Stirnseiten und einer vorderen Wangenpartie mit floralen Reliefs. Der geschweifte Rundbogengiebel in Form eines Tonnendachs enthält ein Putten-Relief. Auf dem Dach befindet sich ein Kruzifix; die moderne Nischenfigur zeigt den heiligen Johannes Nepomuk. Der Bildstock mit der Denkmalnummer 34 steht direkt links neben diesem. nach 1740 18. Dezember 1987 17
Bildstock Bildstock Rolandstraße 84
Karte
Sandsteinpfeilersockel mit Inschrift an der Vorderseite, halbrunden Einkerbungen an den Seiten und Deckplatte. Der Aufsatz hat einen gewölbten, mit drei Kugeln versehenen Abschluss. Die Figur in der Rundbogennische ist nicht mehr original. 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts 18. Dezember 1987 18
Bildstock Bildstock Schmiedestrang 3
Karte
Wohl im originalen Erhaltungszustand befindlicher, mit Ölfarbe bestrichener, unter Eichen stehender barocker Bildstock aus Sandstein. Der gestufte Sockel enthält eine profilierte Deckplatte. Das Gehäuse in Hochrechteckform besteht aus einem profilierten Gesims und einem halbkreisförmigen Aufsatz. Die vergitterte Nische enthält eine farbig gefasste Pietà-Skulptur aus dem 18. Jahrhundert. bez. 1776 18. Dezember 1987 19
BW Hofkreuz Huckeweg 48
Karte
Verdachtes Holzkreuz zwischen zwei alten Buchen mit in Ölfarbe bemaltem Korpus in typischer Formgebung des 18. Jahrhunderts. Der Denkmalschutz bezieht sich lediglich auf diesen Korpus. 18. Jahrhundert 18. Dezember 1987 20
Hochkreuz der Seppeler-Kapelle Hochkreuz der Seppeler-Kapelle Schillingsweg
Karte
Kunststeinkreuz mit quaderförmigem Sockel und Korpus im Dreinageltypus. Im Sockel befindet sich als Inschrift ein Hinweis auf die Stifterfamilie. bez. 1918 21. Dezember 1987 21
Hofkreuz Hofkreuz Südstraße / Westerwieher Straße
Karte
An einer Abzweigung stehendes Kreuz mit Inschrift auf einem hohen, gestuften Sockel, der an eine Ädikula erinnert. Der verhältnismäßig kleine Korpus ist im Viernageltypus gestaltet. ca. 1920/25 21. Dezember 1987 22
Bildstock Bildstock Österwiehe
Neuenkirchener Straße 39
Karte
Bildstock im in der Region häufig vorkommenden Ziegeltypus. Das Gehäuse ist mit spitzbogigen Öffnungen versehen, innerhalb der Nische befindet sich eine Pietà-Skulptur aus Gips. Der Sockel enthält eine Inschriftplatte aus Blech, das ebenfalls aus Blech bestehende Kreuzdach ist mit einer Knaufbekrönung versehen. um 1880/1900 21. Dezember 1987 23
Hofkreuz Hofkreuz Lerchenweg
Karte
Gestufter Sockel aus Kunststein mit Hinweis auf die Stifterfamilie als Inschrift. Der im Dreinageltypus gestaltete Korpus besteht aus gefasstem Metallguss. bez. 1914 21. Dezember 1987 24
Bildstock Bildstock Elbrachtsweg / Wolfsweg
Karte
Für den Errichtungszeitraum um das Jahr 1900 im Stadtgebiet typischer Bildstock mit Ziegelgehäuse unter alten Linden im Ortsteil Sürenheide. Das kreuzförmige Dach mit vier Quergiebeln enthält vier knaufförmige Aufsätze und ein Kreuz auf seiner Spitze. Die spitzbogigen Fenster sind gotisch geformt, der Sockel enthält eine Inschriftplatte. um 1900 21. Dezember 1987 25
Bildstock Bildstock Wapelweg
Karte
Landschaftstypischer Ziegelbildstock im Haustypus mit falzziegelgedecktem Satteldach und Nische mit Fenster im Originalzustand, dessen Sprossen durch zwei gekreuzte, ein Herz durchbohrende Schwerter gebildet werden. Auf dem Rahmen findet sich die Inschrift "Ave Maria", der Sockel enthält eine weitere Inschrift mit Hinweis auf die Stifterfamilie. Mitte des 19. Jahrhunderts 21. Dezember 1987 26
BW Bildstock Neuenkirchener Straße 177
Karte
Landschaftstypische Bildstockform mit jedoch singulären Details im Sockel und in der Dachgestaltung. Der Sockel besteht aus Gußstein mit bossenwerk-gestalteten Quaderecken und einer Inschriftplatte. Das Gehäuse in Ziegelbauweise enthält eine Rundbogenöffnung unter einem blechernen Kreuzdach, das mit einem umlaufenden, tropfenartigen Fries und einem bekrönten, aus einer Knospe aufsteigenden Kreuz versehen ist. Die Heiligenfigur im Inneren entstammt industrieller Produktion. ca. 1900/10 21. Dezember 1987 27
BW Hofkreuz Rietberger Landstraße
Karte
Dieses Kreuz im Dreinageltypus steht auf einem gestuften Sandsteinsockel mit Muschelnische und einer Darstellung des auferstandenen Christus. Ähnlich gestaltete Hofkreuze finden sich unter anderem auch in Schloß Holte-Stukenbrock. bez. 1897 21. Dezember 1987 28
Bildstock Bildstock Bükersweg
Karte
Bildstock in Putzbauweise mit offener Rundbogennische und Heiligenfigur im Klappaltar. Der Sockel enthält eine Inschrift mit Hinweis auf die Stifterfamilie. bez. 1881 21. Dezember 1987 29
Bildstock Bildstock Tannenstraße 80
Karte
Ziegelbildstock unter alten Buchen und Eichen im Haustypus mit spitzbogiger Nische und einem Maßwerkfenster neugotischen Ursprungs. Der Dachaufsatz besteht aus Holz und verfügt über ein umlaufendes Zahnschnitt-Gesims sowie ein profiliertes Giebelfeld. Die Heiligenfigur im Inneren stammt aus industrieller Produktion. ca. 1880/90 21. Dezember 1987 31
Bildstock Bildstock Lindenstraße 138
Karte
Etwas aufwendiger gestalteter, in der Art im Stadtgebiet sonst nicht vorkommender Bildstock mit Ziegelgehäuse auf einem Sockel. Das Kreuzdach ist mit Ecktürmchen und einem Helm aus Blech sowie einem größeren Helm als Bekrönung versehen. Die Ecken sind strebepfeilerartig betont. Als weiteres dekoratives Element finden sich Zahnschnitt und Wulsteinfassungen aus geschlämmtem Ziegel. Eine Figur im Inneren ist derzeit nicht enthalten. ca. 1890/1900 11. Januar 1988 32
Hochkreuz Hochkreuz Langer Hagen
Karte
Hochkreuz mit Korpus im Viernageltypus auf gestuftem Kunststeinsockel mit Inschrift. Das Kreuz befand sich bis 1969 noch an der Lindenstraße.[1] bez. 1883 21. Dezember 1987 33
Bildstock Bildstock Lönsweg
Karte
Bildstock aus Sandstein, dessen Sockel mit quaderartigen Eckbetonungen versehen ist. Der Sockel enthält in der Inschrift die Jahresangabe 1706 sowie ein Kreuz mit kleeblattförmigen Endungen und drei Nägeln. Die Deckplatte ist kissenartig gestaltet. Der hausförmige Aufsatz besteht ebenfalls aus scharriertem Sandstein, die Rundbogennische ist mit einer Umschrift versehen. Die originale Figur sowie ein Gitter fehlen. Bei diesem Bildstock handelt es sich um das älteste in der Verler Denkmalliste enthaltene Exemplar. Der Bildstock mit der Denkmalnummer 17 steht direkt rechts neben diesem. bez. 1706 21. Dezember 1987 34
Bunten Mühle Bunten Mühle Buntenweg 44
Karte
Zweigeschossiges Fachwerkgebäude mit Satteldach. Das inzwischen nicht mehr in Betrieb befindliche Mahlwerk der am Ölbach gelegenen Wassermühle wird gelegentlich zu Schauzwecken wieder in Betrieb genommen und kann am Deutschen Mühlentag oder nach Absprache besichtigt werden. Des Weiteren verfügt die Bunten Mühle über einen Gastronomiebereich. 12. Januar 1988 35
Hofhaus Hofhaus Österwiehe
Neuenkirchener Straße 236
Karte
Vierständerbau mit Ziegelausfachungen auf Natursteinsockel mit Satteldach bez. 9.12.1757 11. Juni 1990 36
BW Hofhaus des Hofes Kleineschallau Bornholte
Schallauweg 65
Karte
Vierständer-Fachwerkhaus auf Bruchsteinsockel 1696/1852 13. Juni 1990 37
Bibliothek Verl Bibliothek Verl Verl
Hauptstraße 15
Karte
Bibliotheksgebäude bestehend aus einem Neubau und einem Altbau. Der in der Fachwerkbauweise errichtete Altbau steht unter Denkmalschutz. 21. Mai 1991 38
Alte Dorfmühle
weitere Bilder
Alte Dorfmühle Verl
Am Ölbach
Karte
zweigeschossiger Fachwerkbau auf hohem Sockel mit Krüppelwalmdach. Der Mahlbetrieb wurde in den 1980er Jahren aufgrund der Verpachtung an einen Baustoffhändler eingestellt. Das Gebäude und das umliegende Grundstück beherbergen daher seit 2004 ein Unternehmen für Bedarf an Gartenbaustoffen. 1745 21. Mai 1991 39
Hofhaus Hofhaus Liemke
Oststraße 6
Karte
Vierständerbau mit Ziegelausfachungen auf Natursteinsockel mit Satteldach bez. 8.7.1741 31. August 1992 40
Wohnhaus mit Wirtschaftsanbau Wohnhaus mit Wirtschaftsanbau Verl
Gütersloher Straße 45
Karte
eingeschossiger Putzbau mit Satteldach ca. 1909 21. Mai 1993 41
BW Hofhaus Verl
Hülshorstweg 39
Karte
Vierständerbau mit Satteldach bez. 1800 27. Mai 1993 42
Wohnhaus Wohnhaus Verl
Hauptstraße 38
Karte
zweigeschossiger, unterkellerter Putzbau mit Satteldach 27. Mai 1993 43
Wohnhaus Wohnhaus Verl
Bahnhofstraße 6
Karte
zweigeschossiger, unterkellerter Ziegelbau mit Krüppelwalmdach 27. Mai 1993 44
Markuskapelle Markuskapelle Liemke
Kapellenweg / Mühlenstraße
Karte
quadratischer Ziegelbau 27. Mai 1993 45
BW Speicher und Backhaus Bornholte
Wapelweg 45
Karte
dreigeschossiger Ziegelfachwerkbau auf Natursteinsockel mit Satteldach 27. Mai 1993 46
Ehemalige Vikarie Ehemalige Vikarie Verl
Sender Straße 5
Karte
Fachwerkgebäude mit Satteldach 27. Mai 1993 47
BW Wohnhaus Verl
Bielefelder Straße 231
Karte
zweigeschossiger, unterkellerter, massiver Ziegelbau mit Satteldach 27. Mai 1993 48
BW Speicher Bornholte
Lindenstraße 138
Karte
zweigeschossiger Fachwerkbau mit Satteldach zwischen Eichenbestand bez. 1631 27. Mai 1993 49
Wohnhaus Wohnhaus Verl
Bürmannstraße 10
Karte
giebelständiger Fachwerkbau mit Krüppelwalmdach; 1848–1890 Post 27. Mai 1993 50
Sockel Sockel Verl
Hauptstraße
Karte
barockes Sandsteinquaderpodest mit Figur des heiligen Johannes Nepomuk 1920/1980 27. Mai 1993 51
BW Heuerlingshaus Sende
Am Ölbach 183
Karte
Vierständerbau mit Satteldach bez. 1797 16. Dezember 1993 52
Hochkreuz auf dem katholischen Friedhof Hochkreuz auf dem katholischen Friedhof Verl
Friedhofsweg
Karte
16. Dezember 1993 53
BW Hofhaus Verl
Feuerbornstraße 31
Karte
Fachwerkhaus 25. Januar 1995 55
BW Bauernhaus / Schafstall Verl
Elbrachtsweg
Karte
Zweiständerbau auf Natursteinsockel / zweischiffiger Fachwerkbau auf hohem Natursteinsockel ca. 1712 2. Mai 1995 56
Café Op de Limeke Café Op de Limeke Liemke
Holter Straße 163
Karte
Vierständerbau mit Ziegelausfachungen auf Natursteinsockel mit Satteldach. Das Gebäude enthält das Café Op de Limeke. bez. 29.6.1773 5. Mai 1995 57
Hochkreuz auf dem katholischen Friedhof Hochkreuz auf dem katholischen Friedhof Österwiehe
Zum Furlbach
Karte
Grablege für die Geistlichen der Pfarrei 8. Mai 1995 58
Bildstock Bildstock Kaunitz
Fürst-Wenzel-Platz
Karte
barocker Bildstock 8. Mai 1995 59
Bauernhaus Bauernhaus Kaunitz
Paderborner Straße 394
Karte
Zweiständer-Fachwerkbau mit Ausfachungen aus Lehmstakung und -putz mit Satteldach um 1700 12. Dezember 1995 60
Bauernhaus Verl
Tilhäger Weg 63
Vierständerbau mit Putzgefachen mit Satteldach 1850 31. Mai 1996 63
BW Kötterhaus Sende
Mergelweg 26
Karte
Zweiständerbau mit Ziegelausfachungen mit Satteldach 4. Juni 1996 64
BW Bildstock Verl
Hülshorstweg 114
Karte
Ziegelbildstock unter drei alten Bäumen bez. 1879 3. Juni 1996 65
BW Wohnhaus Verl
Isselhorster Straße 128
Karte
1½-geschossiger, 6-achsiger Ziegelfachwerkbau mit Satteldach 1870/1880 21. August 1996 66
BW Bauernhaus Bornholte
Lindenstraße 138
Karte
Zweiständer-Längsdeelenhaus mit Satteldach bez. 1631 12. Februar 1998 67
BW Bauernhaus Bornholte
Kiwittsweg 37
Karte
Zweiständer-Haus mit Ziegelausfachungen mit Satteldach bez. 1687 13. Januar 2000 68
Katholische Pfarrkirche St. Maria Immaculata
weitere Bilder
Katholische Pfarrkirche St. Maria Immaculata Kaunitz

Karte
barocker Kirchbau mit reicher Ausstattung 1746–1748 29. Januar 2004 69
Ehemaliger Schafstall Ehemaliger Schafstall Österwiehe
Rietberger Landstraße 90
Karte
Fachwerkgebäude mit Satteldach 18. Jahrhundert 2. Februar 2004 70
Seppeler-Kapelle Seppeler-Kapelle Bornholte
Schillingsweg
Karte
Rechteckiger, barocker Brusteinbau mit schieferbedecktem Satteldach und halbrunder, walmbedachter Apsis. Der Eingang besteht aus einem mit profilierten Sandsteinblöcken eingefassten Rundbogenportal und vergitterter, einflügeligen Tür. Im Inneren befindet sich eine originale, hölzerne Pietà-Skulptur aus dem 17. Jahrhundert. 1745 9. August 2005 71
Fachwerkhaus Fachwerkhaus Verl
Bürmannstraße 22
Karte
Vierständer-Hallenhaus 1595/1788 22. Dezember 2006 72
BW Wohn- und Wirtschaftsgebäude Bornholte
Wöstenweg 20
Karte
Zweiständerfachwerkbau mit Backsteinausfachungen 1642 27. Januar 2016 73

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Kulturdenkmäler in Verl – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Malte Möhr: Verl entdecken. Erkundungen in Natur und Geschichte. plv-Verlag, Mammendorf 2006, ISBN 3-86611-080-4.