Liste der Kulturdenkmale in Boren

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

In der Liste der Kulturdenkmale in Boren sind alle Kulturdenkmale der schleswig-holsteinischen Gemeinde Boren (Kreis Schleswig-Flensburg) und ihrer Ortsteile aufgelistet (Stand: 28. Februar 2022).

Legende[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den Spalten befinden sich folgende Informationen:

  • Objekt-ID: die Nummer des Kulturdenkmales
  • Lage: die Adresse des Kulturdenkmales und die geographischen Koordinaten. Kartenansicht, um Koordinaten zu setzen. In der Kartenansicht sind Kulturdenkmale ohne Koordinaten mit einem roten Marker dargestellt und können in der Karte gesetzt werden. Kulturdenkmale ohne Bild sind mit einem blauen Marker gekennzeichnet, Kulturdenkmale mit Bild mit einem grünen Marker.
  • Offizielle Bezeichnung: Bezeichnung des Kulturdenkmales
  • Beschreibung: die Beschreibung des Kulturdenkmales.
  • Bild: ein Bild des Kulturdenkmales

Sachgesamtheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Objekt-ID Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
39595 Pageroe 6
(54° 36′ 35″ N, 9° 52′ 10″ O)
Dreiseithof Ehlers Dreiseithof Ehlers; 18.–20. Jh.; symmetrische Hofanlage aus Haupthaus im Süden, zwei flankierenden Scheunen und kleinem Nebengebäude, Haupthaus 19. Jh., eingeschossiger breit gelagerter Putzbau mit Kurzwalmdach und dreiachsigem zweigeschossigem Mittelrisalit mit eigenem Walmdach; östliche Scheune in eng gerastertem Fachwerk vermutl. 18. Jh., Halbwalmdach mit Welleternitdeckung; westliche Scheune Backstein 1912 (i), Kurzwalmach, Lisenengliederung; Nebengebäude Backstein A. 20. Jh. mit Satteldach, zwischen westl. Scheune u. Haupthaus gelegen. Die offene Hofseite wird von vier Hoflinden begrenzt. Anschaulich erhaltene, landschaftstypische Dreiseithofanlage BW
48738 Papenfeld 6
(54° 36′ 28″ N, 9° 49′ 8″ O)
Hofanlage Papenfeld 6 Hofanlage Papenfeld 6; E. 18. u. 19. Jh.; kleine Bauernstelle mit Wohn- und Wirtschaftsgebäude im Süden und paralleler kleinerer Querscheune im Norden, Wohn- und Wirtschaftsgebäude von 1784, erweitert 1874, eingeschossiger Backsteinbau auf Feldsteinsockel mit reetgedecktem Halbwalmdach und Knüppelfirst, Scheune aus der 1. Hälfte d. 19. Jhs. mit Querdielentor und Wohnung im Ostteil, nach Norden Fachwerk erhalten BW
40906 Schulstraße 8, Schulstraße
(54° 36′ 47″ N, 9° 49′ 9″ O)
St.-Marien-Kirche St.-Marien-Kirche mit Ausstattung, Glockenturm, Kirchhof, Grabmale bis 1870, Weihwasserbecken, Feldsteinwall, Eichenkranz, Hauptpforte, Nebenpforte, Gemeindehaus
St.-Marien-Kirche

Bauliche Anlagen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Objekt-ID Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
7484 Klein Boren 1
(54° 36′ 36″ N, 9° 48′ 31″ O)
Bauernhaus Bauernhaus; 1784; eingeschossiger traufständiger Fachwerkbau mit reetgedecktem Halbwalmdach, Außenmauern zum großen Teil verputzt oder massiv erneuert, Straßenfront mit außermittigem Türbereich, bogenförmig mit Fachwerkkonstruktion übergiebelt und von schlichten Pilastern gerahmt BW
1206 Lindauhof 4
(54° 35′ 18″ N, 9° 48′ 9″ O)
Gut Lindauhof: Herrenhaus
Gut Lindauhof: Herrenhaus
49930 Lindaukamp 6
(54° 34′ 49″ N, 9° 47′ 51″ O)
Fährhaus Kleine Niß Fährhaus auf der Halbinsel Kleine Niß; 1. H. 19. Jh.; eingeschossiger Gelbsteinbau, reetgedecktes Schopfwalmdach mit Knüppelfirst BW
3377 Mühlenholz 1
(54° 35′ 40″ N, 9° 47′ 38″ O)
Wandständerhaus BW
3376 Mühlenholz 24
(54° 35′ 33″ N, 9° 48′ 10″ O)
Windmühle
Windmühle
7495 Pageroe 6
(54° 36′ 35″ N, 9° 52′ 11″ O)
Wohnhaus Wohnhaus Dreiseithof Ehlers; 19. Jh.; Haupthaus, eingeschossiger breit gelagerter Putzbau mit Kurzwalmdach und dreiachsigem zweigeschossigem Mittelrisalit mit eigenem Walmdach BW
7496 Pageroe 6
(54° 36′ 35″ N, 9° 52′ 9″ O)
Fachwerkscheune Fachwerkscheune Dreiseithof Ehlers; vermutl. 18. Jh.; eng gerastertes Fachwerk, Halbwalmdach mit Welleternitdeckung, hofseitige Einfahrten z. T. mit angeschleppten Gauben BW
6699 Papenfeld 6
(54° 36′ 28″ N, 9° 49′ 8″ O)
Wohn- und Wirtschaftsgebäude Wohn- und Wirtschaftsgebäude; 1784, 1874; eingeschossiger traufständiger Backsteinbau auf Granitquader- und Feldsteinsockel mit reetgedecktem Halbwalmdach und Knüppelfirst, ehem. Wirtschaftsteil und Stallanbau nach Osten, Abnahmewohnung von 1874 nach Westen, mittig historischer Wohnteil, alle drei Trakte mit separaten Türen von der Hoffront, außermittig Lukengaube mit Fachwerk, im authentischen Innern historische Ausstattung erhalten BW
6703 (54° 35′ 0″ N, 9° 49′ 13″ O) Klappbrücke „Lindaunisbrücke“
Klappbrücke „Lindaunisbrücke“
27470 Schleibrücke
(54° 35′ 2″ N, 9° 49′ 10″ O)
Stellwerkturm BW
27471 Schleibrücke
(54° 35′ 2″ N, 9° 49′ 12″ O)
Maschinenhaus BW
1128 Schulstraße
(54° 36′ 47″ N, 9° 49′ 10″ O)
St.-Marien-Kirche mit Ausstattung
St.-Marien-Kirche mit Ausstattung
723 Toft 6
(54° 37′ 25″ N, 9° 51′ 11″ O)
Wohnhaus
Wohnhaus
1728 Wattlück 1
(54° 37′ 59″ N, 9° 50′ 40″ O)
Wohnhaus Wohnhaus; ca. 1847; eingeschossiger, langgestreckter Backsteinbau über Granitsockel, reetgedecktes Schopfwalmdach mit Hängehölzern am First, Mittelachse durch Hauseingang und geschweiften Giebel ausgezeichnet; gepflasterter Hofbereich mit Lindenreihe BW

Gründenkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Objekt-ID Lage Offizielle Bezeichnung Beschreibung Bild
23068 Schulstraße
(54° 36′ 48″ N, 9° 49′ 9″ O)
Kirchhof Kirchhof, Grabmale bis 1870, Weihwasserbecken, Feldsteinwall, Eichenkranz, Hauptpforte, Nebenpforte
Kirchhof

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Kulturdenkmale in Boren – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]