Liste der Kulturdenkmale in Meiningen (A–L)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Distinctive emblem for cultural property.svg

Die Liste der Kulturdenkmale in Meiningen (A–L) ist eine Teilliste der Liste der Kulturdenkmale in Meiningen und führt die Einzeldenkmale in der Kernstadt der Kreisstadt Meiningen in Südthüringen auf. Die Kulturdenkmale sind alphabetisch von A bis L nach Straßen und Plätzen geordnet.

Die Erfassung aller Denkmale in die Denkmalliste der Unteren Denkmalschutzbehörde in Meiningen ist noch nicht abgeschlossen. Die Liste erhebt somit keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Legende[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bild: zeigt ein Bild des Kulturdenkmals und gegebenenfalls einen Link zu weiteren Fotos des Kulturdenkmals im Medienarchiv Wikimedia Commons
  • Bezeichnung: Name, Bezeichnung oder die Art des Kulturdenkmals
  • Lage: Wenn vorhanden Straßenname und Hausnummer des Kulturdenkmals; Grundsortierung der Liste erfolgt nach dieser Adresse. Der Link Karte führt zu verschiedenen Kartendarstellungen und nennt die Koordinaten des Kulturdenkmals.
Kartenansicht, um Koordinaten zu setzen. In dieser Kartenansicht sind Kulturdenkmale ohne Koordinaten mit einem roten bzw. orangen Marker dargestellt und können in der Karte gesetzt werden. Kulturdenkmale ohne Bild sind mit einem blauen bzw. roten Marker gekennzeichnet, Kulturdenkmale mit Bild mit einem grünen bzw. orangen Marker.
  • Datierung: gibt das Jahr der Fertigstellung beziehungsweise das Datum der Erstnennung oder den Zeitraum der Errichtung an
  • Beschreibung: bauliche und geschichtliche Einzelheiten des Kulturdenkmals, vorzugsweise die Denkmaleigenschaften
  • ID: Die ID identifiziert das Kulturdenkmal eindeutig. In Thüringen sind aktuell keine IDs veröffentlicht. In der ID-Spalte kann sich auch folgendes Icon Notification-icon-Wikidata-logo.svg befinden, dies führt zu Angaben zu diesem Kulturdenkmal bei Wikidata.

A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Adelheidstraße[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stadtteil Meiningen-Ost

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
Wohnhaus
Wohnhaus Adelheidstraße 1
(Karte)
1996 Wohnhaus mit Innenausstattung
 
Wohnhaus
Wohnhaus Adelheidstraße 2
(Karte)
1997 Wohnhaus mit Innenausstattung
 
Wohnhaus
Wohnhaus Adelheidstraße 6
(Karte)
1996 Wohnhaus mit Innenausstattung
 
Wohnhaus
Wohnhaus Adelheidstraße 11
(Karte)
Mehrfamilienwohnhaus
 
Wohnhaus
Wohnhaus Adelheidstraße 13
(Karte)
Mehrfamilienwohnhaus
 
Wohnhaus
Wohnhaus Adelheidstraße 15
(Karte)
2001 Mehrfamilienwohnhaus mit Innenausstattung, Holzbauteile im Jugendstil.
 
Wohnhaus
Wohnhaus Adelheidstraße 17
(Karte)
1996 Verklinkerte Stadtvilla mit Eckturm, mit Innenausstattung, erbaut 1902 von Architekt Theodor Krech.
 

Alte Henneberger Straße[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stadtzentrum

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
Wohnhaus Alte Henneberger Straße 1
(Karte)
1997 Wohnhaus
 
Sarterstift
Sarterstift Alte Henneberger Straße 2
(Karte)
Sarterstift: erbaut 1888 als Marienschule, später Säuglingsheim und Mütterberatung, ab 1951 Kindergarten, nach der 2003/04 erfolgten Sanierung Mehrgenerationenhaus, benannt nach dem Stifter Stephan von Sarter.
 

Am Bielstein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stadtteil Meiningen-West

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
Wohnhaus
Wohnhaus Am Bielstein 2
(Karte)
1996 1902 erbautes Wohnhaus mit Innenausstattung, Garten und Umfriedung.
 
Villa
Villa Am Bielstein 3
(Karte)
1996 Villa: Geschäftshaus mit Innenausstattung, Garten und Umfriedung, Verwaltung der ehemaligen Meininger Privatbrauerei.
 
Wikidata-Objekt anzeigen
Wohnhaus Am Bielstein 4
(Karte)
2004 Wohnhaus
 

Am Dietrich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stadtteil Meiningen-West

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
Höhle
Weitere Bilder
Höhle Am Dietrich 2
(Karte)
1915 Goetz-Höhle, 1915 entdeckte und seit 1934 zugängliche Kluft- und Spaltenhöhle.
 
Wikidata-Objekt anzeigen

Am Flutgraben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stadtteil Meiningen-Ost

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
Fabrik
Weitere Bilder
Fabrik Am Flutgraben 2
(Karte)
2003 Dampflokwerk Meiningen: Ehemals RAW, erbaut 1914, sämtliche Gebäude und historische Fahrzeuge.
 
Wikidata-Objekt anzeigen

Am Frauenbrunnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stadtteil Meiningen-Ost

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
Wohnhaus
Weitere Bilder
Wohnhaus Am Frauenbrunnen 22
(Karte)
2016 Villa Kühnlenz: Jugendstil-Stadtvilla, erbaut 1911 von Karl Behlert.
 

Am Kirchbrunnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stadtteil Meiningen-Ost

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
Wohnhaus
Wohnhaus Am Kirchbrunnen 1
(Karte)
1842 Villa Olymp: Wohnhaus im klassizistischen Stil mit massiver Stützmauer und Außentreppenanlge, 2021 restauriert.
 

Am Mittleren Rasen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stadtzentrum

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
Brücke
Weitere Bilder
Brücke Am Mittleren Rasen
(Karte)
2005 Georgsbrücke: Erbaut 1899 über die Werra als Stahlbeton-Konstruktion mit sieben Stahlgitterträgern, die zweite Brücke dieser Art Deutschlands mit 40 m Spannweite, Breite 8 m, Bogenhöhe 3,70 m, Gesamtlänge 63 m, Kalksteindollen-Geländer, Architekt Eduard Fritze, Namensgeber: Herzog Georg II.
 
Wikidata-Objekt anzeigen
Brücke Am Mittleren Rasen
(Karte)
2005 Steinbogenbrücke über den Mühlgraben
 
Wohnhaus
Wohnhaus Am Mittleren Rasen 2
(Karte)
1996 Stadtvilla, Architekt: Karl Behlert.
 
Wohnhaus Am Mittleren Rasen 4
(Karte)
2002 Stadtvilla
 
Palais
Weitere Bilder
Palais Am Mittleren Rasen 6
(Karte)
1996 Große massive Stadtvilla, Funktion als Gemeindehaus der evangelischen Kirchengemeinde mit einigen Wohnungen, Architekt: Eduard Fritze.
 
Wohnhaus
Weitere Bilder
Wohnhaus Am Mittleren Rasen 7
(Karte)
2001 Stadtvilla, Wohnhaus des Architekten Karl Behlert.
 
Villa
Weitere Bilder
Villa Am Mittleren Rasen 8
(Karte)
1996 Stadtvilla, Architekt: Karl Behlert.
 
Wohnhaus Am Mittleren Rasen 10
(Karte)
Stadtvilla
 

Am Pulverrasen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stadtzentrum

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
Schule
Weitere Bilder
Schule Am Pulverrasen 1
(Karte)
1994 Schule am Pulverrasen: Erbaut 1911 als neue Bürgerschule, ab 1914 Prinz-Friedrich-Schule (benannt nach Friedrich von Sachsen-Meiningen), mit Uhr- und Glockenturm, Lehrschwimmbecken und angegliederter Sporthalle im gleichen Baustil, Architekten Oberbaurat Eduard Fritze und Landbaurat Otto Schubert, heute Grund- und Regelschule.
 
Wikidata-Objekt anzeigen

Am Weidig[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stadtteil Meiningen-West

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
Wohnhaus
Wohnhaus Am Weidig 5
(Karte)
1996 Mit Innenausstattung und Garten, zurzeit leerstehend.
 
Wohnhaus
Wohnhaus Am Weidig 6
(Karte)
1996 Mit Innenausstattung und Garten
 

An der Oberen Mauer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stadtzentrum – Historische Altstadt

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
Fronveste
Fronveste An der Oberen Mauer 3
(Karte)
2005 Neugotisches Kalkstein-Bauwerk mit zinnenbekrönter Umfassungsmauer, errichtet von 1843 bis 1845 als Stadtgefängnis von August Wilhelm Döbner, heutige Nutzung als Hotel, Restaurant und Pub.
 

Anton-Ulrich-Straße[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stadtzentrum – Historische Altstadt

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
Geschäftshaus
Geschäftshaus Anton-Ulrich-Straße 1
(Karte)
2005 Fachwerkhaus, Bürgerhaus aus dem 17. Jahrhundert mit vorherrschenden Andreaskreuzen, Keller mit spätmittelalterlichen Kreuzgewölben, vormals Bäckerei, heute Pension und Restaurant.
 
Wohnhaus Anton-Ulrich-Straße 6
(Karte)

 
Wohnhaus
Wohnhaus Anton-Ulrich-Straße 30
(Karte)
Fachwerkhaus
 
Stuckdecke
Stuckdecke Anton-Ulrich-Straße 32
(Karte)
Gaststätte "Zur fröhlichen Einkehr", Stuckdecke im Innern.
 
Wohn- und Geschäftshaus
Wohn- und Geschäftshaus Anton-Ulrich-Straße 39/41
(Karte)
2009 Wolfsschlucht: Massives Wohnhaus mit ehemaligen Restaurant „Wolfsschlucht“, Architekt Karl Behlert.
 
Geschäftshaus
Weitere Bilder
Geschäftshaus Anton-Ulrich-Straße 43
(Karte)
Steinernes Haus, Sockelgeschoss aus dem 14. Jahrhundert, Obergeschosse von 1551 im Stil der Renaissance mit Karyatiden und Hermen.
 
Wikidata-Objekt anzeigen
Wohnhaus
Wohnhaus Anton-Ulrich-Straße 45
(Karte)
Fachwerkhaus: Ehemalige Obermühle, Mahlmühle und Erzeugung von Elektroenergie, gespeist vom inneren Mühlgraben am Obertor, Betrieb von Anfang des 14. Jahrhunderts bis 1925, bestehendes Gebäude erbaut 1861–65 als dreigeschossiger Fachwerkbau, in den 1990er Jahren restauriert.
 
Wohn- und Geschäftshaus
Wohn- und Geschäftshaus Anton-Ulrich-Straße 49
(Karte)
Erbaut 1738 als städtisches Fischhaus vor dem Oberen Tor, von 1810 bis 1867 Militärkrankenhaus, seitdem Wohn- und Geschäftshaus.
 
Wohnhaus
Wohnhaus Anton-Ulrich-Straße 52
(Karte)
„Wasserburg“ genanntes Wohnhaus: 1817 erbaut unter Einbeziehung des → Pulverturms der Stadtbefestigung als städtisches Krankenhaus, ab 1829 Sitz des Kreis- und Stadtgerichts.
 
Villa
Villa Anton-Ulrich-Straße 56
(Karte)
1996 Villa mit Innenausstattung und Umfriedung, Caritas Meiningen.
 

Auf dem Mittleren Rasen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stadtzentrum

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
Hallenbad
Hallenbad Auf dem
Mittleren Rasen 6
(Karte)
1996 Stadtbad: Erbaut 1906 von Karl Behlert als Jugendstil-Hallenbad und Dampfwaschanstalt (Ernst-Prinz-Bad), wurde bis 2001 als Schwimmhalle genutzt, nach Umbau 2008 Nutzung als Sporthalle.
 

B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bechsteinstraße[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stadtteil Meiningen-Süd

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
Wohnhaus
Wohnhaus Bechsteinstraße 7
(Karte)
Stadtvilla mit Fachwerkelementen und Treppenturm
 

Bella-Aul-Straße[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stadtteil Meiningen-Nord

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
Wohnhaus
Wohnhaus Bella-Aul-Straße 6
(Karte)
1997 Wohnhaus und Einfriedung, erbaut um 1890, saniert 1994.
 

Berliner Straße[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stadtteil Meiningen-Ost

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
Grabmal
Grabmal Berliner Straße
(Karte)
Grabmal des Intendanten, Regisseurs und Schauspielers Ludwig Chronegk auf dem Jüdischen Friedhof.
 
Friedhof
Weitere Bilder
Friedhof Berliner Straße 13, 13a
(Karte)
Parkfriedhof Meiningen: Friedhof, Grabstätten, Gebäude, Grünanlagen, Freiflächen und Wegführungen (Flurstücke 2506/1, 2507/7/10/12, 2509, 2516).
Einzelne Grabmale und -stätten sowie Denkmale siehe Liste der Kulturdenkmale in den Meininger Parks / Abschnitt Parkfriedhof.

 
Wikidata-Objekt anzeigen
Verwaltungsgebäude
Weitere Bilder
Verwaltungsgebäude Berliner Straße 13
(Karte)
Eingangshalle und Verwaltungsgebäude im neugotischen Stil zum Parkfriedhof, erbaut 1838 von August Wilhelm Döbner.
 
Grabmal
Grabmal Berliner Straße
(Karte)
Grabmalanlage von Herzog Georg II. und Helene Freifrau von Heldburg, sie ist ein Werk des Bildhauers Adolf von Hildebrand auf dem Parkfriedhof Meiningen.
 
Wohnhaus
Wohnhaus Berliner Straße 24a/b
(Karte)
1997 Dreigeschossiges symmetrisch ausgeführtes Doppelwohnhaus mit Ecktürmen von 1897.
 
Schule
Weitere Bilder
Schule Berliner Straße 27
(Karte)
1997 Evangelisches Gymnasium Meiningen: Realgymnasium Meiningen, roter Backsteinbau, auch Rote Schule genannt, erbaut 1877 als Realgymnasium, später Reform-Gymnasium, Oberrealschule, Reform-Real-Gymnasium, Polytechnische Oberschule „Friedrich Schiller“, Schule für Lernbehinderte, seit 2012 Evangelisches Gymnasium, im Zweiten Weltkrieg schwer beschädigt, Architekt: Otto Hoppe.
 
Wikidata-Objekt anzeigen
Villa
Weitere Bilder
Villa Berliner Straße 28
(Karte)
1996 Villa Zimmermann mit großem Turm, mit Innenausstattung und Einfriedung, erbaut 1900 von Carl Göbel.
 
Wohnhaus
Wohnhaus Berliner Straße 34
(Karte)
1997 Wohnhaus mit Innenausstattung und Garten, erbaut 1897 von Architekt Otto Schubert.
 
Wohnhaus
Wohnhaus Berliner Straße 36
(Karte)
1997 Stadtvilla: Stilvoll verklinkerte Stadtvilla mit Turm, erbaut 1901 von Carl Göbel.
 
Wohnhaus
Wohnhaus Berliner Straße 38
(Karte)
2017 Villa Bernhardt mit Garten und Einfriedung.
 
Villa
Villa Berliner Straße 39
(Karte)
Villa, ehemaliges Wohnhaus des Architekten Eduard Fritze, mit Innenausstattung
 
Wohnhaus
Weitere Bilder
Wohnhaus Berliner Straße 40
(Karte)
Typisches Wohnhaus um 1900 mit verglaster Veranda, mit Innenausstattung und Garten, Architekt: Carl Göbel.
 
Wohnhaus
Wohnhaus Berliner Straße 42
(Karte)
Stadtvilla, mit Innenausstattung und Garten, Architekt: Carl Göbel.
 
Wohnhaus
Weitere Bilder
Wohnhaus Berliner Straße 43
(Karte)
Stadtvilla mit einem von einer von einer Kuppel gekrönten Turm, mit Innenausstattung, Wege und Garten.
 
Wohnhaus
Weitere Bilder
Wohnhaus Berliner Straße 45
(Karte)
Villa mit Einfriedung und Garten.
 
Wohnhaus
Wohnhaus Berliner Straße 46
(Karte)
Wohnhaus mit Einfriedung und Garten.
 
Wohnhaus Berliner Straße 51b
(Karte)

 
Wohnhaus
Weitere Bilder
Wohnhaus Berliner Straße 53
(Karte)
Stadtvilla, mit Innenausstattung und Garten, erbaut 1903 von Karl Behlert.
 
Wohnhaus
Wohnhaus Berliner Straße 57
(Karte)
Stadtvilla, mit Innenausstattung
 

Bernhardstraße[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stadtzentrum

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
Brunnen
Brunnen Bernhardstraße
(Karte)
2005 Gusseiserner Teller- oder Drachenbrunnen von 1846 am Eingang zur Die Fitz und Schlosspark.
 
Palais
Weitere Bilder
Palais Bernhardstraße 1
(Karte)
2000 Großes Palais: 1821–1823 von Johann Andreas Schaubach erbautes und 1863 umgebautes ehemaliges Wittums- und Erbprinzenpalais der Herzöge von Sachsen-Meiningen, heute ein Gesundheitszentrum.
 
Palais
Weitere Bilder
Palais Bernhardstraße 2
(Karte)
2005 Kleines Palais: 1821–1823 erbautes Prinzessinnen-Palais für das Haus Sachsen-Meiningen, heute Bankgebäude, Architekt: Johann Andreas Schaubach.
 
Wikidata-Objekt anzeigen
Kulturstätte
Weitere Bilder
Kulturstätte Bernhardstraße 3
(Karte)
Klassizistisches Gebäude, 1831 als jüdisches Kaufhaus erbaut, danach mehrere Erweiterungsbauten, heute sind hier die Kammerspiele des Staatstheaters, die Galerie „ada“ und eine Bildungsstätte beheimatet.
 
Palais
Weitere Bilder
Palais Bernhardstraße 4
(Karte)
2005 Struppsche Villa, auch Villa Strupp oder Strupp Villa: 1909 von Karl Behlert erbautes palastartiges Wohn- und Geschäftshaus für den Bankier Gustav Strupp. 2018–2021 aufwändig saniert und heute Sitz des Max-Reger-Konservatorium Meiningen und der Leitung der örtlichen Volkshochschule.
 
Staatstheater
Weitere Bilder
Staatstheater Bernhardstraße 5
(Karte)
2005 Staatstheater Meiningen: neoklassizistisches Gebäude, erbaut 1908/09 von Architekt Karl Behlert, Generalsanierung 2010/11.
 
Wikidata-Objekt anzeigen
Palais
Palais Bernhardstraße 6/8
(Karte)
1996 Doppel-Wohn- und Geschäftshaus.
 
Wohnhaus Bernhardstraße 8a/b
(Karte)
Ehemalige Kniesel-Schule
 

Brückenweg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stadtteil Meiningen-Nord

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
Brücke
Brücke Brückenweg
(Karte)
Stahlbeton-Bogenbrücke für Fußgänger über die Werra, auch Eselsbrücke benannt, sanierungsbedürftig, Architekt: Eduard Fritze.
 

Burggasse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stadtzentrum – Historische Altstadt

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
Brunnen
Brunnen Burggasse
(Karte)
Osterbrunnen: errichtet 1909
 
Stadtmauer
Stadtmauer Burggasse
(Karte)
Reste der Stadtmauer im Bereich der Hausnummer 22
 
Bürgerhaus
Weitere Bilder
Bürgerhaus Burggasse 9
(Karte)
Wohnhaus: Errichtet 1771 mit Rokoko-Portal, ehemaliges Wohnhaus des Stenographen Friedrich Mosengeil, 2020/21 restauriert.
 
Museum
Museum Burggasse 22
(Karte)
Fachwerkhaus: Erbaut im 18. Jahrhundert, Wohnhaus von Rudolf Baumbach, heute „Literaturmuseum Baumbachhaus“.
 
Wikidata-Objekt anzeigen
Wohnhaus
Wohnhaus Burggasse 26
(Karte)
Viergeschossiges Mehrfamilienhaus.
 

C[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Charlottenstraße[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stadtzentrum

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
Verwaltungsgebäude
Verwaltungsgebäude Charlottenstraße 1
(Karte)
1997 Ehemals Sitz der Werra-Eisenbahn-Gesellschaft und der Deutschen Reichsbahn, heute Bank- und Bürogebäude, Architekt: Erwin Theodor Döbner.
 
Verwaltungsgebäude
Verwaltungsgebäude Charlottenstraße 2
(Karte)
1996 Ehemals Sitz der Landeskreditanstalt Meiningen, danach Finanzamt, heute Thüringer Landesbehörde.
 
Geschäftshaus
Geschäftshaus Charlottenstraße 3
(Karte)
1996 Stadtvilla mit Innenausstattung, genutzt von Arztpraxen und Kanzleien.
 
Palais
Palais Charlottenstraße 4
(Karte)
1997 Ehemaliges Wohnhaus von Hans von Bülow, wird als Wohnhaus und Praxis genutzt.
 
Wohnhaus
Wohnhaus Charlottenstraße 5
(Karte)
2007 Um 1860 erbaute Stadtvilla, 1949–2005 Klinik, heute Seniorenwohngemeinschaften.
 
Wohnhaus
Wohnhaus Charlottenstraße 6
(Karte)
1997 Stadtvilla, Mehrfamilienwohnhaus
 
Geschäftshaus
Geschäftshaus Charlottenstraße 7
(Karte)
1997 Stadtpalais, Geschäftshaus, vielseitig genutzt.
 
Geschäftshaus
Geschäftshaus Charlottenstraße 8
(Karte)
Stadtvilla, Wohn- und Geschäftshaus, einst Reichsbank, heute Bank- und Kanzleigebäude (linke Gebäudeseite, rechte Seite Leipziger Straße 1).
 

D[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dolmarstraße[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stadtteile Meiningen-Nord und Helba (B 19)

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
Wegweiser Dolmarstraße Historischer Wegweiserstein vom Herzogtum Sachsen-Meiningen.
 

Donopskuppe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stadtteil Meiningen-Ost

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
Ruine
Ruine Donopskuppe
(Karte)
2005 1822 von Geheimrat Freiherr von Donop errichteter Wohnturm als künstliche Ruine.
 

E[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eleonorenstraße[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stadtzentrum – Historische Altstadt

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
Postamt
Weitere Bilder
Postamt Eleonorenstraße 1
(Karte)
Postbank- und Postfiliale, erbaut 1879 als Kaiserliches Postamt.
 
Wikidata-Objekt anzeigen
Landtagsgebäude
Weitere Bilder
Landtagsgebäude Eleonorenstraße 3
(Karte)
Landtagsgebäude vom Herzogtum und Freistaat Sachsen-Meiningen, erbaut 1880 im Stil der italienischen Neorenaissance von Erwin Theodor Döbner, ab 1931 Deutsche Reichspost und Deutsche Post, heute Geschäftshaus.
 

Elisabeth-Schumacher-Straße[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stadtzentrum (früher Schulstraße)

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
Wohnhaus
Wohnhaus Elisabeth-Schumacher-Straße 2
(Karte)
1997 Saniertes Fachwerk-Wohnhaus mit Innenausstattung, Garten und Umfriedung (früher Neu-Ulmer-Straße 13).
 
Schule
Schule Elisabeth-Schumacher-Straße 8
(Karte)
2004 Schulgebäude mit Innenausstattung, Vorplatz und Grünanlage: 1832 als ehemaliges Georgenkrankenhaus erbaut, anschließend private Höhere Töchterschule und Erweiterte Oberschule, heute Ausweich- und Ersatzschule bei Schulsanierungen im Altkreis Meiningen (früher Neu-Ulmer-Straße 21).
 
Wohnhaus
Weitere Bilder
Wohnhaus Elisabeth-Schumacher-Straße 12
(Karte)
Fachwerk-Wohnhaus, 2019 saniert (früher Neu-Ulmer-Straße 29).
 

Emmrichstraße[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stadtteil Meiningen-Ost

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
Wohnhaus
Wohnhaus Emmrichstraße 3
(Karte)
2011 Mehrfamilienwohnhaus mit Treppenanlage und Einfriedung.
 

Ernestinerstraße[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stadtzentrum – Historische Altstadt

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
Brau- und Malzhaus
Brau- und Malzhaus Ernestinerstraße 2–4
(Karte)
2003 Ersterwähnung eines städtischen Brauhauses am Ort der Nummer 2 im Jahr 1540, 1676 Erweiterung auf zwei Brauhäuser und einer Malz-Darre, 1731 Neubau des Obergeschosses, 1948 Zusammenschluss mit der Hausnummer 4 zur Wäschefabrik Welton Meiningen, seit 2007 Umbau und Sanierung zu einem Wohn- und Geschäftshauskomplex. 2015 fertiggestellt mit der Touristinformation Meiningen im Erdgeschoss.
 
Innenhof Ernestinerstraße 7
(Karte)
Im Innenhof fränkische Laube (Fachwerk) und vier Medaillons.
 
Wohnhaus
Weitere Bilder
Wohnhaus Ernestinerstraße 9
(Karte)
2011 Bauensemble Ernestiner Hof, 1767 als Wohnhaus erbaut, Gebäudeteil Kavaliershaus im Stil des Rokoko unter Denkmalschutz, von 1997 bis 2020 Hotel und Café, anschließend Umbau zu einem Appartementhaus.
 
Wikidata-Objekt anzeigen
Wohn- und Geschäftshaus
Wohn- und Geschäftshaus Ernestinerstraße 11
(Karte)
2008 Verputzter Fachwerkbau mit innenliegenden geschützten Bauteilen
 
Wohn- und Geschäftshaus
Wohn- und Geschäftshaus Ernestinerstraße 13
(Karte)
2009 Fachwerkhaus, ehemals Sitz der Färberzunft der Wollenweber, erbaut um 1600.
 
Kunsthaus
Weitere Bilder
Kunsthaus Ernestinerstraße 14
(Karte)
Fachwerkhaus: Alte Posthalterei: Erbaut um 1600, viergeschossiges Fachwerkhaus, Anfang des 20. Jahrhunderts eine Poststation der Stadt, heute Herberge vom „Kunsthaus Meiningen“.
 
Wohn- und Geschäftshaus
Wohn- und Geschäftshaus Ernestinerstraße 16
(Karte)
Stadtvilla im Jugendstil, Architekt: Carl Göbel.
 
Wohn- und Geschäftshaus
Wohn- und Geschäftshaus Ernestinerstraße 19
(Karte)
Um 1900 erbautes Jugendstil-Gebäude
 
Wohn- und Geschäftshaus
Wohn- und Geschäftshaus Ernestinerstraße 30
(Karte)

 
Wohn- und Geschäftshaus
Wohn- und Geschäftshaus Ernestinerstraße 36
(Karte)
Fachwerkhaus
 
Bibliothek
Bibliothek Ernestinerstraße 38
(Karte)
2005 Fachwerkhaus: Bürgerhaus aus dem 17. Jahrhundert, zwischen 1983 und 1987 restauriert, Sitz der Stadt- und Kreisbibliothek „Anna Seghers“ Meiningen.
 
Hotel
Hotel Ernestinerstraße 40
(Karte)
Fachwerkhaus: „Rautenkranz“: Bürgerhaus aus der Mitte des 16. Jahrhunderts, einst Schankwirtschaft mit Tanzsaal, um 1900 Fachwerk vom Außenputz befreit, im Jahr 1998 restauriert und als Hotel genutzt. Im modernen Anbau hofseitig befindet sich das Junge Staatstheater Meiningen.
 
Wohnhaus
Wohnhaus Ernestinerstraße 43
(Karte)
Verputzter Fachwerkbau
 
Wohnhaus
Wohnhaus Ernestinerstraße 49
(Karte)
Fachwerkhaus: Stattliches Bürgerhaus aus dem 16. Jahrhundert, vermutlich das älteste Fachwerkhaus der Stadt, um 1850 Amtsgericht, von 1987 bis 1989 restauriert.
 
Wohn- und Geschäftshaus
Wohn- und Geschäftshaus Ernestinerstraße 52
(Karte)
Bürgerhaus aus dem 19. Jahrhundert, innen historischer Fleischerladen Villeroy und Boch im Jugendstil.
 

Ernststraße[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stadtteil Meiningen-Ost

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
Krankenhaus
Weitere Bilder
Krankenhaus Ernststraße 7
(Karte)
Georgenkrankenhaus: 1903 eröffnetes Landeskrankenhaus, später Bezirkskrankenhaus, heute geriatrische Fachklinik „Georgenhaus“, Architekt: Otto Schubert.
 
Wikidata-Objekt anzeigen
Schule
Weitere Bilder
Schule Ernststraße 9
(Karte)
Von Karl Behlert 1906 errichteter Hauptbau der bis heute bestehenden Medizinischen Fachschule (Schwesternschule).
 

F[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Feodorenstraße[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stadtteil Meiningen-Nord

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
Wohnhaus
Wohnhaus Feodorenstraße 14
(Karte)
1997 Mehrfamilienwohnhaus, bemerkenswerte Stadtvilla mit zwei interessanten Dachgeschossen, mit Innenausstattung.
 
Wohnhaus
Wohnhaus Feodorenstraße 14a
(Karte)
1997 Ehemaliges Gesindehaus für die benachbarte Stadtvilla Nr. 14 (rechter Gebäudeteil).
 
Villa
Villa Feodorenstraße 16
(Karte)
1997 Wohn- und Geschäftshaus, klassizistische Villa, mit Innenausstattung und Garten.
 
Gesindehaus
Gesindehaus Feodorenstraße 16a
(Karte)
1997 Gesinde/Wirtschaftsgebäude für die Villa Nr. 16 (linker Gebäudeteil).
 

Friedrichstraße[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stadtteil Meiningen-Ost

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
Wohnhaus
Wohnhaus Friedrichstraße 1
(Karte)
Villa Helene: Stadtvilla, mit Innenausstattung und Garten, Architekt: Theodor Krech.
 
Wohnhaus
Wohnhaus Friedrichstraße 3
(Karte)
Stadtvilla
 
Geschäftshaus
Geschäftshaus Friedrichstraße 14
(Karte)
Für die Post errichteter Gebäudekomplex mit Garagen auf zwei Ebenen im Bauhausstil, Architekt: Armin Trautmann.
 
Wohnhaus
Wohnhaus Friedrichstraße 15
(Karte)
Doppelhaushälfte, mit Innenausstattung.
 

G[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gartenstraße[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stadtteil Meiningen-Ost

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
Wohnhaus
Wohnhaus Gartenstraße 3
(Karte)
Wohnhaus
 
Fabrikgebäude
Fabrikgebäude Gartenstraße 36
(Karte)
Fabrikgebäude im Bauhausstil, einst Metallbetrieb, heute Wohnhaus.
 

Georgstraße[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stadtzentrum – Historische Altstadt

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
Brunnen
Weitere Bilder
Brunnen Georgstraße
(Karte)
2005 Gänsemännchenbrunnen von 1854, Sandsteinbecken mit Bronzefigur, mehrmaliger Standortwechsel, seit 1991 an diesem Ort.
 
Wikidata-Objekt anzeigen
Hotel
Weitere Bilder
Hotel Georgstraße 1
(Karte)
Hotel Sächsischer Hof: Erbaut 1798–1802, mehrmals erweitert und 1900 von Eduard Fritze im bis heute bestehenden Stil umgebaut.
 
Wikidata-Objekt anzeigen
Bürgerhaus
Weitere Bilder
Bürgerhaus Georgstraße 2
(Karte)
Henneberger Haus: Erbaut 1894/95 von Eduard Fritze als Sitz des Hennebergischen Altertumsforschenden Verein Meiningen (HAV), seit 1915 Gasthaus und Restaurant.
 
Wikidata-Objekt anzeigen
Wasserwerk
Wasserwerk Georgstraße 3a
(Karte)
2003 Historisches Wasserwerk am äußeren Bleichgraben.
 
Brunnen
Brunnen Georgstraße 16
(Karte)
2005 Zierbrunnen: Fischdiebbrunnen, steinernes Brunnenbecken mit Bronzefigur von Bildhauer Adolf Trabert, 1935 aufgestellt.
 
Fachwerkhaus
Fachwerkhaus Georgstraße 18
Postgasse 8
(Karte)
Hinterhaus: Bürgerhaus von 1608 mit steinernen Sockelgeschoss und Rundbogentor, von 1824 bis 1844 eine Poststation von Thurn und Taxis.
 
Geschäftshaus
Geschäftshaus Georgstraße 19
(Karte)
1994 Ehemaliges Gasthaus „Zum Goldenen Pflug“ mit geschützter Fassade.
 
Wohnhaus
Weitere Bilder
Wohnhaus Georgstraße 20
(Karte)
Fachwerkhaus: Büchnersches Hinterhaus: Erbaut 1596 im hennebergisch-fränkischen Stil vom Bäckermeister Hans Müller, restauriert 1904 von Oberbaurat Eduard Fritze, 1974 und 2001, ältester datierter Fachwerkbau der Stadt (im Hof als Hinterhaus).
 
Wikidata-Objekt anzeigen

H[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Helenenstraße[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stadtteil Meiningen-West

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
Palais
Palais Helenenstraße 1
(Karte)
2006 Palais am Prinzenberg: Ehemaliges „Helenenstift“, Palais im englischen Landhausstil (Neorenaissance), erbaut 1891/92 von Otto Hoppe als Witwensitz für Helene Freifrau von Heldburg, der dritten Gemahlin von Herzog Georg II., von 1950 bis 2001 Institut für Lehrerbildung und Lehrerseminar, heute Firmensitz sowie Ferienwohnungen.
 
Wikidata-Objekt anzeigen
Sanatorium
Sanatorium Helenenstraße 3
(Karte)
1993 Ehemaliges Sanatorium für Nervenerkrankungen, später Institut für Lehrerbildung, heute Wohnhaus, Architekt: Carl Göbel.
 
Villa
Villa Helenenstraße 5
(Karte)
1994 Villa, erbaut von Carl Göbel.
 
Wohnhaus
Wohnhaus Helenenstraße 7
(Karte)
1997 Villa, mit Innenausstattung, Architekt: Jacob Lutz.
 
Villa
Villa Helenenstraße 8
(Karte)
1994 Stadtvilla mit Eckturm, erbaut von Karl Behlert.
 
Villa
Villa Helenenstraße 12
(Karte)
1995 Stadtvilla, mit Innenausstattung und Gartengrundstück, Architekt: Otto Schubert.
 
Villa
Villa Helenenstraße 13
(Karte)
1994 Villa, mit Innenausstattung, Architekt: Karl Behlert.
 
Villa
Villa Helenenstraße 15
(Karte)
1997 Berghaus: Villa mit Innenausstattung, Garten und Umfriedung.
 
Villa
Villa Helenenstraße 19
(Karte)
1994 Villa, mit Innenausstattung, Garten und Umfriedung.
 
Wohnhaus
Wohnhaus Helenenstraße 20
(Karte)
1997 Mit Innenausstattung, Garten und Umfriedung.
 
Villa
Villa Helenenstraße 22
(Karte)
1997 Villa mit Innenausstattung und Garten, Architekt: Theodor Krech.
 
Wohnhaus
Wohnhaus Helenenstraße 23
(Karte)
2003 Villa, von 1934 bis 1944 das Wohnhaus des Komponisten Günter Raphael, Architekt: H. Wendel.
 
Villa
Villa Helenenstraße 27
(Karte)
1997 Villa mit Innenausstattung, Garten und Umfriedung, Architekt: Carl Göbel.
 
Wohnhaus
Wohnhaus Helenenstraße 48a
(Karte)
2014 Stadtvilla mit Nebengebäude Grundstück und Einfriedung. (alt: Nachtigallenstraße 33)
 

Henneberger Straße[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stadtteil Meiningen-Südwest

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
Wohnhaus
Wohnhaus Henneberger Straße 3b
(Karte)
ein Gebäude des DRK-Kreisverbands Meiningen.
 
Fabrikgebäude
Fabrikgebäude Henneberger Straße 9
(Karte)
2013 Ehemalige Brauerei, Lagergebäude und Wohnhaus, heute Firma Perladin Haushaltschemie.
 

Herrenbergstraße[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stadtteil Meiningen-West

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
Wohnhaus Herrenbergstraße 20
(Karte)
Wohnhaus mit Innenausstattung und Garten
 

I[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Haßfurt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stadtteil West (im Stadtwald)

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
Burg
Weitere Bilder
Burg In der Haßfurt
(Karte)
2005 Burgruine Habichtsburg nahe der Alten Frankfurter Straße (In der Haßfurt).
 
Wikidata-Objekt anzeigen
Denkmal In der Haßfurt Denkmal für Herzog Georg I. von Sachsen-Meiningen.
 

J[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID

 

K[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karlsallee[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stadtzentrum

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
Brücke
Brücke Karlsallee
(Karte)
Stahlfachwerk-Bogenbrücke über den zusammengeführten Bleichgraben kurz vor der Mündung in die Werra im Norden des Schlossparks.
 
Villa Karlsallee 2a
(Karte)
2003 Stadtvilla „Pilz“
 
Wohnhaus
Wohnhaus Karlsallee 6
(Karte)
Wohnhaus: ehemaliges herzogliche „Teehaus“.
 

Klostergasse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stadtzentrum – Historische Altstadt

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
Schule
Weitere Bilder
Schule Klostergasse 1
(Karte)
2006 1817–1821 als „Gymnasium Bernhardinum“ erbaut, heute Volkshochschule, Architekt: Johann Andreas Schaubach.
 
Wikidata-Objekt anzeigen
Brunnen
Brunnen Klostergasse 2
(Karte)
Brunnen im Innenhof.
 
Zeughaus
Weitere Bilder
Zeughaus Klostergasse 3
(Karte)
Kloster/Zeughaus: Ehemaliges Hauptgebäude des 1239–1242 erbauten Minoritenklosters, Mitte des 19. Jahrhunderts zum Zeughaus umgebaut.
 

L[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Landsberger Straße[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stadtzentrum sowie Stadtteile Meiningen-West und Meiningen-Nordwest (ab Nr. 19)

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
Volkshaus
Weitere Bilder
Volkshaus Landsberger Straße 1
(Karte)
1996 Volkshaus, klassizistisches Schützenhaus von 1831 mit angegliederten Saalgebäude von 1913, Neueröffnung nach Restaurierung 2018.
 
Wikidata-Objekt anzeigen
Fabrikgebäude
Fabrikgebäude Landsberger Straße 2a
(Karte)
1996 Ehemaliges Werkstattgebäude/Maschinenhaus der Stadtwerke Meiningen, später Energieversorgung, heute Teil eines Gewerbebetriebs.
 
Wohnhaus Landsberger Straße 19
(Karte)
2002 Mit Innenausstattung und Garten.
 
Meierei
Weitere Bilder
Meierei Landsberger Straße 146
(Karte)
1996 Meierei am Landsberg: Gutshof, im Schweizer Bauernhausstil errichteter Meierei mit Herrenhaus und Ställen, erbaut 1836–1842, einst zum → Schloss Landsberg gehörend, im Privatbesitz.
 
Wikidata-Objekt anzeigen
Schloss
Weitere Bilder
Schloss Landsberger Straße 150
(Karte)
2005 Schloss Landsberg, 1836–1840 erbaut von August Wilhelm Döbner im neugotischen Stil.
 
Wikidata-Objekt anzeigen
Transformator
Transformator Landsberger Straße
(Richtung OT Walldorf)
(Karte)
2003 Historischer Transformator-Turm nahe dem Landsberg.
 

Leipziger Straße[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stadtzentrum und Stadtteil Meiningen-Nord (ab Nr. 10)

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
Geschäftshaus
Geschäftshaus Leipziger Straße 1
(Karte)
Wohn- und Geschäftshaus, einst Reichsbank, heute Bank- und Kanzleigebäude (auch Charlottenstraße 8).
 
Bankgebäude
Weitere Bilder
Bankgebäude Leipziger Straße 2
(Karte)
2003 Von Karl Behlert 1909 erbautes Gebäude der Bank für Thüringen, später Deutsche Bank, 1945–2000 als Landgerichtsgebäude genutzt, heute Geschäftshaus mit Arztpraxen, Privatbank und Brautmodengeschäft.
 
Wikidata-Objekt anzeigen
Bankgebäude
Weitere Bilder
Bankgebäude Leipziger Straße 4
(Karte)
Dominantes 1899 im eklektizistischen Stil erbautes Gebäude der Deutschen Hypothekenbank Meiningen, später Staatsbank der DDR und Bundesbank, heute Hauptsitz der Rhön-Rennsteig-Sparkasse, Architekt: Eduard Fritze.
 
Wikidata-Objekt anzeigen
Wohnhaus
Wohnhaus Leipziger Straße 6
(Karte)
2008 Klassizistisches Wohn- und Geschäftshaus, 2021 saniert.
 
Wohnhaus
Wohnhaus Leipziger Straße 10/10a
(Karte)
1997 Viergeschossiges Doppelwohnhaus
 
Kaserne
Kaserne Leipziger Straße 17–23
(Karte)
2008 Ehemalige Hauptkaserne, drei verbliebene Gebäude, heute Justizzentrum Meiningen, Polizeiinspektion und Wohnhaus.
 
Wikidata-Objekt anzeigen
Wohnhaus Leipziger Straße 31
(Karte)
2003
 
Wohnhaus Leipziger Straße 51
(Karte)
2002
 

Lindenallee[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stadtzentrum

Bild Bezeichnung Lage Datierung Beschreibung ID
Park
Weitere Bilder
Park Lindenallee
Marienstraße
Charlottenstraße
(Karte)
Englischer Garten in seiner Gesamtheit mit anliegender Lindenallee. Einzeldenkmale im Park siehe unter Liste der Kulturdenkmale in den Meininger Parks.
 
Bahnhof
Weitere Bilder
Bahnhof Lindenallee 1
(Karte)
2005 Empfangsgebäude des Meininger Bahnhofs im Stil des Historismus, erbaut 1858 und 1874.
 
Wikidata-Objekt anzeigen

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur und Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Thränhardt, Pfannschmidt: Architektur in Meiningen. Verlag Resch, Meiningen 2010, ISBN 978-3-940295-08-8.
  • Kuratorium Meiningen (Hrsg.): Lexikon zur Stadtgeschichte Meiningen. Bielsteinverlag, Meiningen 2008, ISBN 978-3-9809504-4-2.
  • Reißland, Heinritz: Meininger Ansichten. Staatliche Museen Meiningen 1982.
  • Denkmalliste der Unteren Denkmalschutzbehörde des Landratsamtes Meiningen, erschienen Februar 2010.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Cultural heritage monuments in Meiningen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien