Liste der Naturdenkmäler im Hochsauerlandkreis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Naturdenkmal-Schild an der alten Eiche im Mescheder Ortsteil Schederberge

Diese Liste umfasst Naturdenkmäler im Hochsauerlandkreis in Nordrhein-Westfalen (Stand Januar 2017).

Rechtliche Grundlagen der Naturdenkmalausweisungen sind das Bundesnaturschutzgesetz und das Landesnaturschutzgesetz NRW. In Abhängigkeit vom baurechtlichen Bereich innerhalb des Kreises sind verschiedene Rechtswerke maßgeblich. In 14 verschiedenen, das gesamte Kreisgebiet abdeckenden Landschaftsplänen (LP) sind diejenigen Naturdenkmäler (ND) ausgewiesen, die sich im baurechtlichen Außenbereich (Landschaftsraum außerhalb der „im Zusammenhang bebauten Ortsteile“) befinden. In einer ordnungsbehördlichen Verordnung (Naturdenkmalverordnung)[1] sind hingegen die Naturdenkmäler festgesetzt, die sich im baurechtlichen Innenbereich (Geltungsbereich von Bebauungsplänen bzw. Gebiete der „im Zusammenhang bebauten Ortsteile“) befinden.

Naturdenkmäler nach Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Arnsberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kennung Bezeichnung Lage Erläuterung Bild
2.2.1.1 (LP Arnsberg)[2] Teich und Erlenfeuchtwald im Herdringer Forst nördlich von Niedereimer
2.2.1.2 (LP Arnsberg)[2] Erlenbruchwald oberhalb des Deinscheider Siepen nördlich Niedereimer
2.2.1.3 (LP Arnsberg)[2] Kalkfelsrippen am nördlichen Homberg südlich Ainkhausen
2.2.2.1 (LP Arnsberg)[2] 2 Linden nördlich Vosswinkel
2.2.2.2 (LP Arnsberg)[2] 2 Eichen Bellingsen
2.2.2.3 (LP Arnsberg)[2] Eiche südlich von Bellingsen
2.2.2.4 (LP Arnsberg)[2] Eiche Forsthaus Haarhof südlich Vosswinkel
2.2.2.5 (LP Arnsberg)[2] 2 Linden nordöstlicher Ortsrand von Bachum
2.2.2.6 (LP Arnsberg)[2] Eiche südwestlich von Hüsten
2.2.2.7 (LP Arnsberg)[2] 2 Eichen östlich von Bruchhausen
2.2.2.8 (LP Arnsberg)[2] Jungfernbuche südwestlich Bommerskopf
2.2.2.9 (LP Arnsberg)[2] Eiche bei Gut Habbel
2.2.2.11 (LP Arnsberg)[2] Eiche nordöstlich von Glösingen
2.2.2.12 (LP Arnsberg)[2] Eichen-Reihe am ehemaligen Rittergut Wildshausen
2.2.2.13 (LP Arnsberg)[2] Rotbuche am ehemaligen Rittergut Wildshausen
2.2.2.14 (LP Arnsberg)[2] Fünfstämmige Linde am ehemaligen Rittergut Wildshausen
2.2.2.15 (LP Arnsberg)[2] Rotbuche nördlich des ehemaligen Rittergutes Wildshausen
2.2.2.16 (LP Arnsberg)[2] Eiche östlich von Oeventrop
2.2.2.17 (LP Arnsberg)[2] Eiche bei Gut Wintrop
ND 002 (VO)[1] Tulpenbaum (Liriodendron tulipifera) Königsstraße, IHK-Parkplatz 2016 nicht mehr vorhanden[3]
ND 005 (VO)[1] Buche vor der Neuapostolischen Kirche Promenade 6
ND 007 (VO)[1] Baumgruppe: 1 Eiche und 1 Esche Isidorstraße 47, Bachum
ND 008 (VO)[1] Eiche Neheimer Straße 109, Bachum
ND 011 (VO)[1] Buche gegenüber der Rodentelgenschule Klausenstraße 1, Bruchhausen
ND 015 (VO)[1] Linde Bruchhausener Straße 29, Bruchhausen
ND 016 (VO)[1] Eiche Klosfuhrstraße 10, Bruchhausen 2016 nicht mehr ND-würdig[3]
ND 019 (VO)[1] Linde in Kirchlinde vor Haus Nr. 2, Holzen
ND 022 (VO)[1] Baumgruppe: 2 Buchen bei Villa Brökelmann Karlstraße 20, Neheim-Hüsten
ND 026 (VO)[1] Ahorn Stembergstraße 18, Neheim-Hüsten 2016 nicht mehr vorhanden[3]
ND 027 (VO)[1] Eiche Zur Friedenshöhe 20, Niedereimer
ND 028 (VO)[1] Eiche Zum alten Brunnen 68, Niedereimer
ND 030 (VO)[1] Ulme (Ulmus glabra) Kirchstraße 55, Pastoratsgarten, Oeventrop
ND 032 (VO)[1] Eiche Dinscheder Straße 52, Oeventrop
ND 033 (VO)[1] Eiche Dinscheder Straße 38, Oeventrop
ND 034 (VO)[1] Eiche Wunne 14, Oeventrop
ND 037 (VO)[1] Eiche Im Ufer 3, Oeventrop
ND 038 (VO)[1] Baumgruppe: 2 Buchen auf dem Erlenhof Mescheder Straße 81, Rumbeck 1 Baum 2014 auseinander gebrochen[3]
ND 040 (VO)[1] Esche Ennertstraße 4, Wennigloh 2016 nicht mehr vorhanden[3]

Bestwig[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kennung Bezeichnung Lage Erläuterung Bild
2.2.1.1 (LP Bestwig)[4] Buchengruppe nordwestlich von Berlar
2.2.1.2 (LP Bestwig)[4] Solitäreiche westlich von Alfert
2.2.1.3 (LP Bestwig)[4] Felsenbuche südlich von Velmede
2.2.1.4 (LP Bestwig)[4] 2 Alt-Eichen Feldflur östlich von Heringhausen
2.2.1.5 (LP Bestwig)[4] 2 Alt-Eichen an einem Feldweg östlich von Heringhausen
2.2.1.6 (LP Bestwig)[4] Lindengruppe nordöstlich von Berlar
2.2.2.1 (LP Bestwig)[4] Felsband am Stein nordöstlich Dörnberg
2.2.2.2 (LP Bestwig)[4] Felsband am Stein südlich Andreasberg
2.2.2.3 (LP Bestwig)[4] Felswand über dem Valmetal zwischen Heringhausen und Ramsbeck
2.2.2.4 (LP Bestwig)[4] Abbruchkante Hünstenberg südöstlich Werdern
2.2.2.5 (LP Bestwig)[4] Meilerfelsen südöstlich von Ostwig
2.2.2.6 (LP Bestwig)[4] Diabasklippen mit Blockhalden südöstlich von Heringhausen
2.2.2.7 (LP Bestwig)[4] Felsen am Brabecke-Talrand südsüdwestlich Werdern
ND 042 (VO)[1] Linde an einer Kapelle Aurorastraße 1a, Wasserfall
ND 044 (VO)[1] Eiche („Pius-Eiche“) westlich der Andreaskirche, Velmede

Brilon[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kennung Bezeichnung Lage Erläuterung Bild
2.2.1.1 (LP Briloner Hochfläche)[5] Linde nahe Hof Östenberg nördlich von Brilon
2.2.1.2 (LP Briloner Hochfläche)[5] Spitzahorn östlich von Brilon
2.2.1.3 (LP Briloner Hochfläche)[5] 2 Linden nördlich von Scharfenberg ND 2 Linden bei Scharfenberg
2.2.1.4 (LP Briloner Hochfläche)[5] 2 Linden südwestlich von Oberalme ND 2 Linden bei Oberalme
2.2.1.5 (LP Briloner Hochfläche)[5] Eiche und Rosskastanie südwestlich von Alme
2.2.1.6 (LP Briloner Hochfläche)[5] 2 Stieleichen südwestlich von Brilon beim Steinbruch am Geseker Stein
2.2.1.7 (LP Briloner Hochfläche)[5] Eiche und Rotbuche westlich von Scharfenberg
2.2.2.1 (LP Briloner Hochfläche)[5] Schwalgloch am Romberg östlich von Brilon
2.2.2.2 (LP Briloner Hochfläche)[5] Doline Dollenseite nordöstlich von Brilon
2.2.2.3 (LP Briloner Hochfläche)[5] Schwalgloch Keffelke östlich von Brilon ND Schwalgloch Keffelke
2.2.2.4 (LP Briloner Hochfläche)[5] Schwalgloch Untreue östlich von Brilon
2.2.2.5 (LP Briloner Hochfläche)[5] Schwalgloch Wintertal nordöstlich von Altenbüren ND Schwalgloch Wintertal
2.2.2.6 (LP Briloner Hochfläche)[5] Doline Wintertal nordöstlich von Altenbüren ND Doline Wintertal
2.2.2.7 (LP Briloner Hochfläche)[5] Doline Schwelgenkamp nordwestlich von Brilon ND Doline Dollenseite
2.2.1.01 (LP Hoppecketal)[6] Baumgruppe aus 2 Rotbuchen ostnordöstlich von Gut Almerfeld
2.2.1.02 (LP Hoppecketal)[6] Eiche östlicher Ortsrand von Hoppecke
2.2.1.03 (LP Hoppecketal)[6] Eiche („Schützeneiche Messinghausen“) südlich von Messinghausen
2.2.1.05 (LP Hoppecketal)[6] Baumgruppe aus zwei Bergahorn und einer Kastanie westlich des Abzweigs der L 956 von der L 637 westlich Madfeld
2.2.1.06 (LP Hoppecketal)[6] Baumgruppe aus 3 Winterlinden nordwestlich von Madfeld
2.2.1.07 (LP Hoppecketal)[6] Baumgruppe aus 2 Bergahorn nordwestlich von Madfeld
2.2.1.08 (LP Hoppecketal)[6] Winterlinde nordwestlich von Madfeld
2.2.1.09 (LP Hoppecketal)[6] Baumgruppe aus 2 Eschen und 1 Ulme nordnordwestlich von Madfeld
2.2.2.1 (LP Hoppecketal)[6] Doline ca. 700 m südlich von Bleiwäsche
2.2.2.2 (LP Hoppecketal)[6] Doline ca. 1,7 km südlich von Bleiwäsche
2.2.2.3 (LP Hoppecketal)[6] Schwalgloch ca. 1,8 km südlich von Bleiwäsche
2.2.2.4 (LP Hoppecketal)[6] Schwalgloch ca. 1 km östlich der Ortsmitte von Thülen
2.2.2.5 (LP Hoppecketal)[6] Schwalgloch östlicher Ortsrand von Thülen
ND 045 (VO)[1] Linde neben Ludgerusstraße 19, Alme
ND 046 (VO)[1] Linde auf dem Friedhof Am Friedhof, Altenbüren
ND 048 (VO)[1] Baumgruppe: 1 Esche, 1 zweistämmige Linde, 1 Ulme, 1 Kastanie an der B 7 Antfelder Straße 1, 7 und 9, Altenbüren Esche wurde gefällt, Linde 2011 aus ND-Schutz entlassen, Ulme 2015 gefällt; Rest (Kastanie) 2016 nicht mehr ND-würdig[3]
ND 054 (VO)[1] Baumgruppe: 1 Linde, 1 Kastanie, 1 Ahorn Ecke Derkere Straße/Kirchenstraße, Brilon 2011 und 2015 aus ND-Schutz entlassen[3]
ND 055 (VO)[1] Linde Keffelker Straße 19, Brilon
ND 057 (VO)[1] Linde Friedhof östlich der Hubertuskapelle, Brilon
ND 060 (VO)[1] Linde Am Kalvarienberg 1, Brilon 2016 nicht mehr ND-würdig[3]
ND 063 (VO)[1] Linde („Jakobuslinde“) Altenbürener Straße/Sportplatz am westlichen Stadtrand von Brilon ND Linde
ND 064 (VO)[1] Linde an der Straße Am Etzelsberg Hohlweg 15 (Rückseite), Brilon
ND 067 (VO)[1] Linde zwischen Parkstraße 2 und Dominitstraße 5, Hoppecke
ND 069 (VO)[1] Linde südwestlich der Kirche Bontkirchener Straße 25, Hoppecke Baum wurde gekappt, 2016 nicht mehr ND-würdig[3]
ND 080 (VO)[1] Baumgruppe: 2 Linden Zur Heide südlich Zur Heide 2, Thülen
ND 081 (VO)[1] Linde im Hofraum Dionysiusstraße 25, Thülen 2013 im Sturm umgestürzt[3]
ND 082 (VO)[1] Baumreihe: 7 Linden und 3 Ahorn westl. Halbkreis um Friedhof und Kirche Dionysiusstraße 11, Thülen
ND 083 (VO)[1] Eiche in der Ortsmitte westlich Im Wenster 1 und 2, Wülfte

Eslohe (Sauerland)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kennung Bezeichnung Lage Erläuterung Bild
2.2.1.1 (LP Eslohe)[7] Solitärbäume westlich von Oesterberge
2.2.1.2 (LP Eslohe)[7] Eiche südlich von Gut Blessenohl
2.2.1.3 (LP Eslohe)[7] Hudebuchen nordöstlich von Wenholthausen
2.2.1.4 (LP Eslohe)[7] Baumgruppe südlicher Ortsrand von Buenfeld
2.2.1.5 (LP Eslohe)[7] Eichengruppe südlich von Buenfeld
2.2.1.6 (LP Eslohe)[7] Eichengruppe östlicher Ortsrand von Herhagen
2.2.1.7 (LP Eslohe)[7] Eschen nordöstlich von Buenfeld
2.2.1.8 (LP Eslohe)[7] Mehrstammbuchen westlich von Bockheim
2.2.1.9 (LP Eslohe)[7] Eichengruppe östlich von Bockheim
2.2.1.10 (LP Eslohe)[7] Hudebuchen westlich von Schwartmecke
2.2.1.11 (LP Eslohe)[7] Eiche nördlich von Wenholthausen
2.2.1.12 (LP Eslohe)[7] Eiche westlich von Wenholthausen-Mathmecke
2.2.1.13 (LP Eslohe)[7] Hudeeiche westlich von Habbecke
2.2.1.14 (LP Eslohe)[7] Ahorn westlich von Habbecke
2.2.1.15 (LP Eslohe)[7] Eiche nordöstlich von Sallinghausen
2.2.1.16 (LP Eslohe)[7] Pappeln nördlich von Sallinghausen
2.2.1.17 (LP Eslohe)[7] Trauerweide östlich von Isingheim
2.2.1.18 (LP Eslohe)[7] Eiche südlich von Sallinghausen
2.2.1.19 (LP Eslohe)[7] Esche nördlicher Ortsrand von Niedereslohe
2.2.1.20 (LP Eslohe)[7] Eiche nördlich von Cobbenrode
2.2.1.21 (LP Eslohe)[7] Eiche Bremscheid
2.2.1.22 (LP Eslohe)[7] Eiche westlich von Kückelheim
2.2.1.23 (LP Eslohe)[7] Eiche westlicher Ortsrand von Eslohe
2.2.1.24 (LP Eslohe)[7] Kirsche südlich von Niedersalwey
2.2.1.25 (LP Eslohe)[7] Buche südöstlich von Obersalwey
2.2.1.26 (LP Eslohe)[7] Buche nordöstlich von Niedersalwey
2.2.1.27 (LP Eslohe)[7] Eiche nördlich von Friedrichstal
2.2.1.28 (LP Eslohe)[7] Esche südöstlich von Wenholthausen
2.2.1.29 (LP Eslohe)[7] Eiche nördlich von Henninghausen
2.2.1.30 (LP Eslohe)[7] Hainbuche nördlich von Buenfeld
2.2.1.31 (LP Eslohe)[7] Eiche nordöstlich von Buenfeld
2.2.1.32 (LP Eslohe)[7] Eiche östlich von Büemke
2.2.1.33 (LP Eslohe)[7] Buchen nordwestlich von Nieder-Reiste
2.2.1.34 (LP Eslohe)[7] Eiche südlicher Ortsrand von Reiste
2.2.1.35 (LP Eslohe)[7] Linde südlich von Haus Wenne
2.2.1.36 (LP Eslohe)[7] Eiche zwischen Bremke und Reiste
2.2.1.37 (LP Eslohe)[7] Esche zwischen Bremke und Reiste
2.2.1.38 (LP Eslohe)[7] Eiche südlicher Randbereich vom Wohnplatz Husen
2.2.1.39 (LP Eslohe)[7] Eiche ca. 180 m nordwestlich von Frielinghausen
2.2.1.40 (LP Eslohe)[7] Eiche ca. 120 m nordwestlich von Frielinghausen
2.2.1.41 (LP Eslohe)[7] Eiche nördlich von Haus Wenne
2.2.2.1 (LP Eslohe)[7] Klippen östlich von Oberlandenbeck
2.2.2.2 (LP Eslohe)[7] Quellsumpf östlich von Oberlandenbeck
2.2.2.3 (LP Eslohe)[7] Felsen westlich von Niedermarpe
ND 088 (VO)[1] Baumgruppe: 2 Linden ehem. Hauptstraße 83, gegenüber Hauptstraße 6, Eslohe 2016 nur noch ein Baum vorhanden[3]
ND 091 (VO)[1] Buche Ecke Am Hammer 1a/Kupferstraße, Eslohe
ND 092 (VO)[1] Buche Hauptstraße 51, Eslohe
ND 094 (VO)[1] Linde am Fußweg von der Schultheißstraße zur Schützenhalle Schultheißstraße, Eslohe
ND 098 (VO)[1] Linde an der B 55 zwischen Mescheder Straße 48 und 48a, Reiste
ND 099 (VO)[1] Eiche, Kirchplatz westlich der Kirche Mescheder Straße 36, Reiste Schäden durch Schwefelporling, 2016 soll weitere Entwicklung abgewartet werden (ND-Schutz vorerst beibehalten)[3]
ND 101 (VO)[1] Eiche am Hof Arens Gallenstraße 4, Kückelheim
ND 102 (VO)[1] Eiche Wiesenstraße 1, Wenholthausen

Hallenberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kennung Bezeichnung Lage Erläuterung Bild
2.2.1 (LP Hallenberg)[8] Traubeneiche nordöstlich der Kuppe des Freien Steins
2.2.2 (LP Hallenberg)[8] Stieleiche nordöstlich von Hallenberg
2.2.3 (LP Hallenberg)[8] Traubeneiche Pflanzenberg nördlich von Braunshausen
2.2.4 (LP Hallenberg)[8] 2 Traubeneichen südöstlich von Braunshausen
2.2.5 (LP Hallenberg)[8] 2 Rotbuchen Südostrand der Pastorenwiese
2.2.6 (LP Hallenberg)[8] Bergahorn im Grünland östlich von Trambach
2.2.7 (LP Hallenberg)[8] Traubeneiche im Grünland östlich von Trambach
2.2.8 (LP Hallenberg)[8] Rotbuche im Grünland südöstlich von Trambach
2.2.9 (LP Hallenberg)[8] Spezialfaltung in ehemaligen Steinbruch Hesborn nordöstlicher Ortsrand von Hesborn
2.2.10 (LP Hallenberg)[8] Rosskastanie Grünland „Bornhelle“ zwischen Hesborn und Stadtgrenze Medebach
2.2.11 (LP Hallenberg)[8] Stieleiche Bereich „Roteland“ westlich des Habichertales
2.2.12 (LP Hallenberg)[8] 2 Stieleichen Bereich „Roteland“ westlich des Mahlbaches
2.2.13 (LP Hallenberg)[8] Traubeneiche in der „Fritzenhude“ nördlich von Liesen
2.2.14 (LP Hallenberg)[8] Traubeneiche Nordhang des Galgenberges
2.2.15 (LP Hallenberg)[8] Kirsche Nordhang des Galgenberges
2.2.16 (LP Hallenberg)[8] Traubeneiche Bereich „Steinacker“ westlich von Liesen
ND 105 (VO)[1] Linde auf dem Friedhof Pfarrweg 1, Braunshausen Krone wurde gekappt, 2016 nicht mehr ND-würdig[3]
ND 106 (VO)[1] Eiche, Grünanlage „Auf der Burg“ zwischen Burgstraße und Auf der Burg, Hallenberg

Marsberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kennung Bezeichnung Lage Erläuterung Bild
2.2.1.04 (LP Hoppecketal)[6] Rotbuche ostsüdöstlich Fettküche
2.2.1.01 (LP Marsberg)[9] 3 Linden an L 817 nordwestlich von Meerhof An der L 817 südlich der Verknüpfung mit der BAB A 44 stehen 3 Linden mit einem Brusthöhendurchmesser (BHD) von 1 bis 1,5 m, die optisch eine Einheit bilden und eine erhebliche Raumwirkung in der offenen Feldflur nordwestlich Meerhof entfalten. Sie stehen auf einem durch eine Hecke begrenzten Grundstück und damit ungefährdet durch angrenzende Intensivnutzungen.

Sie waren vor dieser Landschaftsplan-Aufstellung durch ordnungsbehördliche Verordnung geschützt und sind dadurch auch bereits in der Vergangenheit mit öffentlichen Mitteln gepflegt worden.

2017-01-21 3 Linden Marsberg-Meerhof (NRW) 01.jpg
2.2.1.02 (LP Marsberg)[9] Rotbuche östlich von Meerhof
2.2.1.03 (LP Marsberg)[9] Rosskastanie westnordwestlich von Meerhof
2.2.1.04 (LP Marsberg)[9] mehrstämmige Linde nordwestlich von Meerhof an der L 817

51° 31′ 9,91″ N, 8° 51′ 22,82″ O

Diese Winterlinde ist etwa 300 Jahre alt. Mit einem im Jahr 2015 gemessenen Stamm-Umfang von 6,34 m und einer Höhe von 23 m ist die allein stehende Linde weithin sichtbar [10]. 2017-01-21 ND Mehrstämmige Linde Meerhof (NRW) 01.jpg
2.2.1.05 (LP Marsberg)[9] Stieleiche westlicher Ortsrand von Meerhof
2.2.1.06 (LP Marsberg)[9] Bergahorn westlich von Meerhof
2.2.1.07 (LP Marsberg)[9] Linde nördlich von Oesdorf
2.2.1.08 (LP Marsberg)[9] Linde südlich von Meerhof
2.2.1.09 (LP Marsberg)[9] 2 Bergahorn östlich von Meerhof
2.2.1.10 (LP Marsberg)[9] Sommerlindengruppe (Gruppe aus 3 Sommerlinden) nördlich von Westheim
2.2.1.11 (LP Marsberg)[9] 3 Linden „Klokenkreuz“ nördlich von Erlinghausen
2.2.1.12 (LP Marsberg)[9] 2 Linden südöstlich von Oesdorf
2.2.1.13 (LP Marsberg)[9] 3 Linden südlich von Oesdorf
2.2.1.14 (LP Marsberg)[9] Gruppe aus 2 Linden und 1 Trauerweide südlich von Oesdorf
2.2.1.15 (LP Marsberg)[9] Gruppe aus 3 Linden und 1 Bergahorn südlich von Schloss Canstein
2.2.1.16 (LP Marsberg)[9] 2 Linden nordöstlich von Westheim
2.2.1.17 (LP Marsberg)[9] Linde östlich von Niedermarsberg
2.2.1.18 (LP Marsberg)[9] Bergahorn nördlich von Canstein
2.2.1.19 (LP Marsberg)[9] Gruppe aus 4 Eschen südöstlicher Ortsrand von Obermarsberg
2.2.1.20 (LP Marsberg)[9] 3 Linden nördlich von Heddinghausen
2.2.1.21 (LP Marsberg)[9] 2 Linden südöstlich von Heddinghausen
2.2.2.01 (LP Marsberg)[9] Bachschwinde bei Gut Forst südlich von Heddinghausen
2.2.2.02 (LP Marsberg)[9] Schwalgloch „Platte“ südlich von Erlinghausen
2.2.2.03 (LP Marsberg)[9] Kochs Kuhle östlich Margarethenhof
2.2.2.04 (LP Marsberg)[9] Schwalgloch „Bohlen Kämpchen“ östlich Margarethenhof
2.2.2.05 (LP Marsberg)[9] Nonnenkuhle nördlich von Heddinghausen
2.2.2.06 (LP Marsberg)[9] Hageborn nördlich von Leitmar
2.2.2.07 (LP Marsberg)[9] Geologischer Aufschluss an der Via Regia südlich von Essentho
2.2.2.08 (LP Marsberg)[9] Geologischer Aufschluss „Im Grunde“ südöstlich von Erlinghausen
2.2.2.09 (LP Marsberg)[9] Geologischer Aufschluss an der Giershagener Mühle nördlich von Giershagen
2.2.2.10 (LP Marsberg)[9] Bachschwinde am Warthügel nördlich von Heddinghausen
ND 107 (VO)[1] Linde B 59, Beringhausen 2016 nicht mehr ND-würdig[3]
ND 109 (VO)[1] Baumgruppe: 3 Linden Am Alten Schulhaus 9, Borntosten
ND 113 (VO)[1] Baumgruppe: 1 Linde, 1 Eiche Marsberger Straße 26/Zum Bauernscheid, Erlinghausen
ND 114 (VO)[1] Baumgruppe: 3 Linden Kohlgrunder Straße beim Wasserhochbehälter, Erlinghausen
ND 115 (VO)[1] Eiche südlich von Im Graben 9, Essentho
ND 116 (VO)[1] Baumgruppe: 2 Linden östlich Haus Am Park 14, Essentho 2016 nicht mehr ND-würdig[3]
ND 117 (VO)[1] Eiche zwischen Esbiker Straße 17 und Papenstraße 25, Giershagen
ND 118 (VO)[1] Baumreihe: 8 Kastanien nördlich Papenstraße 44a, Giershagen
ND 119 (VO)[1] Baumgruppe: 1 Linde, 1 Eiche, 1 Buche westlich und östlich vom Haus Padberger Straße 10, Helminghausen
ND 120 (VO)[1] Baumgruppe: 4 Linden vor Flessinghauser Straße 22 und 24, Leitmar nur noch 1 Baum vorhanden, dieser 2016 nicht mehr ND-würdig[3]
ND 122 (VO)[1] Baumreihe: 5 Linden Flessinghauser Straße 30 (Kirche), Leitmar Kronen wurden gekappt, 2016 keine ND mehr[3]
ND 123 (VO)[1] Kastanie westlich Am Stadtberger Weg 1, Leitmar 2011 aus ND-Schutz entlassen[3]
ND 126 (VO)[1] Linde („Annecken-Linde“) westlich Am Dreswinkel 29, Meerhof
ND 127 (VO)[1] Eiche („Kriegereiche“) zwischen Laurentiusstraße 13 und 18, Meerhof
ND 128 (VO)[1] Linde („Tuckenlinde“) nordöstlich von Laurentiusstraße 20, Meerhof
ND 131 (VO)[1] Linde („Stelter Linde“) östlich Zur Egge 31, Meerhof
ND 132 (VO)[1] Linde zwischen Zur Egge 21 und 23, Meerhof
ND 134 (VO)[1] Linde Kirchstraße 2 an der Südseite der Kirche, Niedermarsberg 2016 nicht ND-würdig[3]
ND 135 (VO)[1] Linde südlich Paulinenstraße 9, Niedermarsberg
ND 138 (VO)[1] Buche an der Diemel westlich Schildstraße 4, Niedermarsberg
ND 139 (VO)[1] Eiche Ecke Hauptstraße 6/Grabenstraße, Niedermarsberg Anfahrschäden, 2016 nicht mehr ND-würdig[3]
ND 141 (VO)[1] Linde Ecke Hauptstraße 8/Mönchstraße, Niedermarsberg
ND 142 (VO)[1] Buche zwischen Bülberg 1 und 2, Niedermarsberg
ND 143 (VO)[1] Linde Glindeplatz, Niedermarsberg gekappt, 2016 nicht mehr ND-würdig[3]
ND 144 (VO)[1] Esche An der Ziegelei, nordöstlich Haus Nr. 45, Niedermarsberg
ND 146 (VO)[1] Buche Bahnhofstraße, nördlich Nr. 13, Niedermarsberg
ND 148 (VO)[1] Linde Bahnstraße, nordöstlich Nr. 6, Niedermarsberg
ND 149 (VO)[1] Buche am Rathaus Lillers Straße 8, Niedermarsberg
ND 151 (VO)[1] Baumgruppe: 5 Kastanien Am Stift nördlich Haus Nr. 11, Obermarsberg
ND 153 (VO)[1] Linde mit Wegekreuz am Wegekreuz zwischen Eresburgstraße 1 und 3, Obermarsberg
ND 154 (VO)[1] Esche hinter Auf der Mauer 1, Obermarsberg Baum 2016 im Absterben begriffen[3]
ND 155 (VO)[1] Linde Zu den Drei Linden 18, Oesdorf gekappt, 2016 nicht mehr ND-würdig[3]
ND 159 (VO)[1] Linde nördlich Im Dahl 63 und 65, Westheim

Medebach[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kennung Bezeichnung Lage Erläuterung Bild
2.2.01 (LP Medebach)[11] Alt-Eiche nördlich von Deifeld
2.2.02 (LP Medebach)[11] Alt-Linde nördlich der Kleinsiedlung „Am Krämerhagen“
2.2.03 (LP Medebach)[11] Zwillingsbuche südlich Wissinghausen
2.2.04 (LP Medebach)[11] Freistand-Eiche südlich von Medebach
2.2.05 (LP Medebach)[11] Hudebuchen südlich von Deifeld
2.2.06 (LP Medebach)[11] Freistand-Eiche südlich von Oberschledorn ND Freistand-Eiche
2.2.07 (LP Medebach)[11] Hudebuchen südlich von Oberschledorn ND Hudebuchen
weitere Bilder
2.2.08 (LP Medebach)[11] Freistand-Buche nordöstlich von Medebach
2.2.09 (LP Medebach)[11] Freistand-Eiche nördlich von Medebach
2.2.10 (LP Medebach)[11] Busch-Eiche nördlich von Medebach
2.2.11 (LP Medebach)[11] Freistand-Ahorn nordöstlich von Medebach
2.2.12 (LP Medebach)[11] Traubeneiche südlich von Medelon
2.2.13 (LP Medebach)[11] Freistand-Eiche südöstlich von Dreislar
2.2.14 (LP Medebach)[11] Freistand-Eiche nordwestlich von Dreislar
2.2.15 (LP Medebach)[11] Alt-Eiche nordwestlich von Dreislar
2.2.16 (LP Medebach)[11] Alt-Esche parkartige Grünanlage von Glindfeld
2.2.17 (LP Medebach)[11] Freistand-Eiche östlich von Medebach
2.2.18 (LP Medebach)[11] Alt-Eiche Friedhof von Deifeld
2.2.19 (LP Medebach)[11] Zwillings-Eiche östlich von Medebach
2.2.20 (LP Medebach)[11] Eichen-Zwillinge östlich von Medebach
2.2.21 (LP Medebach)[11] Alt-Eiche südlich von Dreislar ND Alt-Eiche
2.2.22 (LP Medebach)[11] Freistand-Buche südlich von Dreislar
2.2.23 (LP Medebach)[11] Freistand-Eiche südlich von Dreislar
2.2.24 (LP Medebach)[11] Freistand-Eiche südöstlich von Dreislar
2.2.25 (LP Medebach)[11] Freistand-Eichen ostsüdöstlich von Dreislar
2.2.26 (LP Medebach)[11] Freistand-Eiche nordöstlich von Dreislar
2.2.27 (LP Medebach)[11] Freistand-Eiche nordöstlich von Medebach-Poltermühle
2.2.28 (LP Medebach)[11] Alteiche östlich von Berge
2.2.29 (LP Medebach)[11] Freistand-Eiche bei Ronninghausen südöstlich von Berge
2.2.30 (LP Medebach)[11] Wildbirne nordöstlich von Dreislar ND Wildbirne
2.2.31 (LP Medebach)[11] Alt-Eiche östlich von Berge
2.2.32 (LP Medebach)[11] Freistand-Eiche nördlich von Medelon
2.2.33 (LP Medebach)[11] Freistand-Eiche nördlich von Medelon
ND 160 (VO)[1] Eiche St.-Johannes-Straße 16, Berge
ND 161 (VO)[1] Baumgruppe: 2 Linden An der Kirche, Deifeld 2016 nicht mehr vorhanden[3]
ND 162 (VO)[1] Linde Alter Pferdemarkt 2, Küstelberg Krone fehlt nach Verkehrssicherungsmaßnahmen, 2016 kein ND mehr[3]
ND 163 (VO)[1] Linde Winterberger Straße 3 an der Kirche, Küstelberg 2013 aus ND-Schutz entlassen[3]
ND 164 (VO)[1] Linde Alter Pferdemarkt 4, Küstelberg 2013 aus ND-Schutz entlassen[3]
ND 165 (VO)[1] Linde Winterberger Straße 15, Küstelberg 2006 aus ND-Schutz entlassen, 2016 nicht mehr vorhanden[3]
ND 166 (VO)[1] Baumgruppe: 2 Kastanien Winterberger Straße 2, Küstelberg

Meschede[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kennung Bezeichnung Lage Erläuterung Bild
2.2.1 (LP Meschede)[12] Esche nordwestlich von Gut Bockum ND Esche
2.2.2 (LP Meschede)[12] Bergulme südwestlich von Enste
2.2.3 (LP Meschede)[12] Eiche südlich von Enste
2.2.4 (LP Meschede)[12] Winterlinde Ortseingang von Enste
2.2.6 (LP Meschede)[12] 2 Linden westlich von Eversberg
2.2.7 (LP Meschede)[12] Esche östlich von Eversberg
2.2.8 (LP Meschede)[12] Eiche östlich von Eversberg in einer hofnahen Grünlandfläche
2.2.9 (LP Meschede)[12] Eiche östlich von Eversberg an der Zufahrt zu einer Hofanlage
2.2.10 (LP Meschede)[12] Eiche südlich von Olpe
2.2.11 (LP Meschede)[12] Linde südwestlich von Olpe
2.2.12 (LP Meschede)[12] Eiche südlich von Stockhausen
2.2.13 (LP Meschede)[12] Eiche südöstlich von Wennemen
2.2.14 (LP Meschede)[12] Eiche westlich von Meschede an der L840 bei der Hofanlage Laer
2.2.15 (LP Meschede)[12] Eiche westlich von Meschede an der Zufahrt zum Gutstischlerhaus Laer
2.2.16 (LP Meschede)[12] 2 Linden westlich von Meschede
2.2.17 (LP Meschede)[12] Eiche westlich von Visbeck
2.2.18 (LP Meschede)[12] Eiche südlich von Visbeck
2.2.19 (LP Meschede)[12] Eiche nördlich von Visbeck
2.2.20 (LP Meschede)[12] Eiche nördlich von Berge an der L541 im Bereich der Außenmauer des Gutsparkes
2.2.21 (LP Meschede)[12] Eiche nördlich von Berge an der L541 im Bereich einer Hofeinfahrt
2.2.22 (LP Meschede)[12] Eiche östlich von Berge
2.2.23 (LP Meschede)[12] Linde nördlich von Wallen an der Ostseite der Halloh-Kapelle ND Linde
weitere Bilder
2.2.24 (LP Meschede)[12] Linde nördlich von Wallen an einem Wirtschaftsweg
2.2.25 (LP Meschede)[12] Eiche Ortsrand von Wallen
2.2.26 (LP Meschede)[12] Linde westlich von Wallen
2.2.27 (LP Meschede)[12] Eiche Hofanlage Ensthof
2.2.28 (LP Meschede)[12] Linde südlicher Ortseingang von Mülsborn
2.2.29 (LP Meschede)[12] Linde nördlich der Hennetalsperre am Berghauser Weg
2.2.30 (LP Meschede)[12] Linde nördlich der Hennetalsperre an der Kapelle in Berghausen
2.2.31 (LP Meschede)[12] Eiche Schederberge ND Eiche
2.2.32 (LP Meschede)[12] Linde östlich von Vellinghausen
2.2.33 (LP Meschede)[12] Eiche östlich von Vellinghausen
2.2.34 (LP Meschede)[12] Linde Löllinghausen
2.2.35 (LP Meschede)[12] Eiche Löllinghausen
2.2.36 (LP Meschede)[12] Eine Mann Eiche gegenüber der Kapelle in Blüggelscheidt
2.2.37 (LP Meschede)[12] Eiche nördlich von Mosebolle
2.2.38 (LP Meschede)[12] Linde Mielinghausen
2.2.39 (LP Meschede)[12] Eine Mann Eiche westlich von Horbach an K41
2.2.40 (LP Meschede)[12] Linde südlich von Remblinghausen
2.2.41 (LP Meschede)[12] Eiche südwestlich von Remblinghausen
2.2.42 (LP Meschede)[12] Eiche östlich von Wulstern
2.2.43 (LP Meschede)[12] Eiche Drasenbeck
2.2.44 (LP Meschede)[12] Linde östlich von Remblinghausen
2.2.45 (LP Meschede)[12] Eiche nördlich von Drasenbeck
2.2.46 (LP Meschede)[12] Eiche Hofanlage Drasenbeck
2.2.47 (LP Meschede)[12] Eiche auf einer Hofanlage in Mosebolle
2.2.48 (LP Meschede)[12] Eiche südlich von Meschede
2.2.49 (LP Meschede)[12] Eiche südlich von Wennemen an der Zufahrt zur Deponie.
2.2.50 (LP Meschede)[12] Eiche südlich von Wennemen im Grünland
ND 170 (VO)[1] Eiche im Park Gut Niederberge Olper Straße, Berge nur halbseitige Krone wegen Nachbarbäumen, 2016 nicht mehr ND-würdig[3]
ND 171 (VO)[1] Eiche Freienohler Straße 25, Olpe 2016 fehlende Erhaltungsaussicht (wegen standörtlicher Beeinträchtigungen im Straßenraum)[3]
ND 172 (VO)[1] Baumgruppe: 2 Linden, 1 Eiche Im Orth 2 (Hof Vielhaber), Wallen 2016 nicht mehr ND-würdig[3]
ND 176 (VO)[1] Baumgruppe: 1 Esche, 1 Linde Zum Langenberg 7, Mülsborn vor 2016 aus ND-Schutz entlassen[3]
ND 178 (VO)[1] Baumgruppe: 5 Eichen am ehemaligen Mühlengraben nördlich Heinrichsthaler Straße 60, 70 und 74, Heinrichsthal 2 Bäume wegen schlechten Zustands aus ND-Schutz entlassen[3]
ND 181 (VO)[1] Buche vor Wehrstapeler Straße 16, Wehrstapel
ND 182 (VO)[1] Buche vor Heinrichsthaler Straße 13, Heinrichsthal
ND 183 (VO)[1] Eiche Am Schützenplatz 1b (Garten), Heinrichstahl
ND 184 (VO)[1] Eiche Gewerbegebiet Im Langel Im Langel östlich Haus Nr. 4, Freienohl 2008 wegen akuter Umsturzgefahr gefällt[3]
ND 187 (VO)[1] Baumgruppe: 5 Linden Ziegeleistraße zwischen Haus-Nummern 3, 5 und 7, Meschede-Stadt 2012 aus ND-Schutz entlassen[3]
ND 190 (VO)[1] Ahorn am Ufer der Gebke Lagerstraße zwischen Haus-Nummern 1 und 1a, Meschede-Stadt 2016 nicht mehr ortsbildprägend[3]
ND 192 (VO)[1] Baumgruppe: 3 Ahorn, 1 Esche im Grünstreifen zwischen Le-Puy-Straße und ehemaligem Güterbahnhof, gegenüber Le-Puy-Straße Nummern 27, 31 und 41, Meschede-Stadt 2016 teilweise nicht mehr vorhanden (Ersatzbaumreihe kein ND)[3]
ND 194 (VO)[1] Ahorn in einer Grünanlage Briloner Straße westlich Haus-Nr. 21, Meschede-Stadt 2016 nicht mehr vorhanden[3]
ND 195 (VO)[1] Eiche kleine Parkanlage an der Vellinghauer Straße, Remblinghausen
ND 196 (VO)[1] Eiche Einmündung Hinterm Saal/Wulsterner Straße, Remblinghausen
ND 198 (VO)[1] Eiche Am Kamphof, Remblinghausen
ND 199 (VO)[1] Baumgruppe: 2 Ulmen an einer Kapelle Zum Odin 9, Visbeck 2009 wegen Fäulnis in Wurzelstöcken gefällt[3]

Olsberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kennung Bezeichnung Lage Erläuterung Bild
2.2.1.1 (LP Olsberg)[13] Alt-Eiche nordwestlich von Schloss Antfeld
2.2.1.2 (LP Olsberg)[13] Zwei Solitär-Buchen an „Alter Heeresstraße“ nordöstlich von Antfeld
2.2.1.3 (LP Olsberg)[13] Freistand-Traubeneiche nördlich von Antfeld
2.2.1.4 (LP Olsberg)[13] Hudeeichen nördlich von Antfeld
2.2.1.5 (LP Olsberg)[13] Solitäreiche südlich von Schloss Gevelinghausen
2.2.1.6 (LP Olsberg)[13] Freistand-Linde zwischen Brunskappel und Elpe ND Freistand-Linde
2.2.1.7 (LP Olsberg)[13] Büschel-Eichen westlich von Bigge
2.2.1.8 (LP Olsberg)[13] Bergahorn südsüdöstlich von Brunskappel
2.2.1.9 (LP Olsberg)[13] Kreuz-Linden südöstlich von Wulmeringhausen
2.2.1.10 (LP Olsberg)[13] Freistand-Eiche südlich von Bruchhausen
2.2.1.11 (LP Olsberg)[13] Alt-Esche bei Wiggeringhausen
2.2.1.12 (LP Olsberg)[13] Rotbuche südöstlich von Gevelinghausen ND Rotbuche
2.2.1.13 (LP Olsberg)[13] Alt-Eichen (3) südwestlich von Gevelinghausen
2.2.1.14 (LP Olsberg)[13] Solitäreiche südlicher Ortsrand von Helmeringhausen
2.2.1.15 (LP Olsberg)[13] Solitäreiche südlich von Assinghausen
2.2.1.16 (LP Olsberg)[13] Solitäreiche südwestlich von Bruchhausen
2.2.1.17 (LP Olsberg)[13] Kreuz-Linde südwestlich von Bruchhausen
2.2.1.18 (LP Olsberg)[13] Eichengruppe südlich von Bruchhausen
2.2.1.19 (LP Olsberg)[13] Alteiche südöstlich von Brunskappel
2.2.1.20 (LP Olsberg)[13] Alteiche westlich von Schloss Gevelinghausen
2.2.2.1 (LP Olsberg)[13] Sickerquelle mit Feuchtwald nordwestlich des Gewerbegebietes von Bruchhausen
2.2.2.2 (LP Olsberg)[13] Felsenband Heidkopf 1 (2 Teilflächen) nordwestlich von Bruchhausen
2.2.2.3 (LP Olsberg)[13] Quelle und Quellbachrinne nördlich von Elpe
2.2.2.4 (LP Olsberg)[13] Felsband auf Bergsporn von Bremecke- und Elpetal nördlich von Elpe
2.2.2.5 (LP Olsberg)[13] Felsenband nördlich von Elpe
2.2.2.6 (LP Olsberg)[13] Öhrenstein nördlich von Niedersfeld
2.2.2.7 (LP Olsberg)[13] Felsenband Heidkopf 2 nordwestlich des Gewerbegebietes von Bruchhausen
2.2.2.8 (LP Olsberg)[13] Felsband Assinghausen nördlich von Assinghausen
2.2.2.9 (LP Olsberg)[13] Mannstein südwestlich von Wulmeringhausen ND Mannstein
weitere Bilder
2.2.2.10 (LP Olsberg)[13] Felsgruppen Overlackersberg westlich von Wulmeringhausen ND Felsgruppen Overlackersberg
weitere Bilder
2.2.2.11 (LP Olsberg)[13] Felsenband nordöstlich von Wasserfall (bzw. westlich von Wulmeringhausen)
2.2.2.12 (LP Olsberg)[13] Hülsberg-Felsaufragungen östlich von Andreasberg
2.2.2.13 (LP Olsberg)[13] Felsrippen und Felsband mit Abbruchkante an der Marienkapelle südlich von Gevelinghausen
2.2.2.14 (LP Olsberg)[13] Felsstapel südlich von Gevelinghausen
2.2.2.15 (LP Olsberg)[13] Felsrippen im oberen Vossbachtal südwestlich von Helmeringhausen
2.2.2.16 (LP Olsberg)[13] Felsklippen am Schmalenberg südlich von Helmeringhausen
2.2.2.17 (LP Olsberg)[13] Felsaufragungen südlich von Helmeringhausen
2.2.2.18 (LP Olsberg)[13] Felsband Auf-dem-Heidfe südlich von Helmeringhausen
2.2.2.19 (LP Olsberg)[13] Felsengruppe Drostenberg südöstlich Wiggeringhausen
2.2.2.20 (LP Olsberg)[13] Ohrenstein südwestlich von Gevelinghausen
2.2.2.21 (LP Olsberg)[13] Knochenfelsen nordwestlich von Wulmeringhausen
2.2.2.22 (LP Olsberg)[13] Felsblöcke Ruthenberg nordwestlich von Elleringhausen
2.2.2.23 (LP Olsberg)[13] Felsblöcke, Felsband und Fels-Aufragungen Im-Hagen südlich von Antfeld
2.2.2.24 (LP Olsberg)[13] Felsband nördlich von Brunskappel
2.2.2.25 (LP Olsberg)[13] Olsberg auf dem Olsberg nördlich unterhalb Gipfelfelsen
2.2.2.26 (LP Olsberg)[13] Felsbank auf dem Olsberg südlich des Gipfels
2.2.2.27 (LP Olsberg)[13] Felsblöcke und Felsbänder zwischen dem Olsberg und dem Heidkopf
2.2.2.28 (LP Olsberg)[13] Felsgruppe Heidkopf 3 südsüdwestlich des Heidkopfes
2.2.2.29 (LP Olsberg)[13] Iberg-Felsen und Strücker Stein (2 Teilflächen) östlich von Assinghausen ND Iberg-Felsen und Strücker Stein
2.2.2.30 (LP Olsberg)[13] Quellen am Ginsterkopf (3 Teilflächen) östlich von Elleringhausen
2.2.2.31 (LP Olsberg)[13] Hillerk-Felsen (4 Teilflächen) im Einmündungsbereich der Neger in die Ruhr, südlich Carlsaue
2.2.2.32 (LP Olsberg)[13] Waldquellen am Langenberg (3 Teilflächen) westlich des Langenberges
2.2.2.33 (LP Olsberg)[13] Felsbänder, Felsbastionen und Felsblöcke Steinhelle (3 Teilflächen) Olsberg-Westhang östlich Carlsaue
2.2.2.34 (LP Olsberg)[13] Waldquelle im Bremecketal nordöstlich von Elpe
ND 201 (VO)[1] Linde Hauptstraße 26, Bigge
ND 202 (VO)[1] Eiche „Auf der Emed“ Zur Schanze 3, Bruchhausen
ND 203 (VO)[1] Linde („Wälterlinde“) zwischen Brückenstraße 1 und 3, Bruchhausen
ND 204 (VO)[1] Eiche Negertalstraße 17, Brunskappel Stamm 2014 auf ca. 7 m Höhe gekappt, 2016 weiterhin als ND vorgesehen[3] ND Eiche
ND 205 (VO)[1] Baumgruppe: 2 Linden Seibertsstraße 20, westlicher Kirchplatz, Brunskappel
ND 206 (VO)[1] Eiche Negertalstraße 13, L 742/Neger-Überfahrt, Brunskappel 2016 nicht mehr ND-würdig[3]
ND 207 (VO)[1] Eiche Einmündung Hartmeckestraße in Elper Straße, südwestlich Seibertzstraße 9, Brunskappel
ND 208 (VO)[1] Eiche Am Kleinscheid 7, Brunskappel 2013 abgestorben[3]
ND 209 (VO)[1] Kastanie zwischen Elleringhauser Straße 37 und 39, Elleringhausen
ND 210 (VO)[1] Eiche an der Schlosskapelle Schlosspark, Kreisstraße 1, Gevelinghausen ND Eiche an der Schlosskapelle
weitere Bilder
ND 212 (VO)[1] Baumgruppe: 2 Linden östlich der Schützenhalle Zu den Schützenlinden 1, Helmeringhausen 2015 aus ND-Schutz entlassen[3]
ND 213 (VO)[1] 4-stämmige Rotbuche Rutsche 6, Park der Kropff-Federath'schen Stiftung, Olsberg vor 2016 aus ND-Schutz entlassen[3]
ND 214 (VO)[1] Baumgruppe: 3 Kastanien westlich Ruhrstraße 7, Olsberg
ND 215 (VO)[1] 7 Linden in 2 Baumreihen zu 3 und 4 Linden westlich und nördlich Bahnhofstraße 20–20 b, Olsberg nicht ortsbildprägend, 2016 nicht ND-würdig[3]
ND 216 (VO)[1] Linde Zur Lieth 4, Wiemeringhausen Baum wurde vergiftet, 2016 soll Überleben abgewartet werden (ND-Schutz vorerst beibehalten)[3]
ND 217 (VO)[1] Eiche („Friedenseiche“) Ibergstraße 10 vor der Kirche, Wiemeringhausen
ND 218 (VO)[1] Ahorn (sog. „Dechten Linde“) Zur Horst 2, Wiemeringhausen

Schmallenberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

siehe Liste der Naturdenkmäler in Schmallenberg

Sundern (Sauerland)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kennung Bezeichnung Lage Erläuterung Bild
2.2.1.1 (LP Sundern)[14] Felsklippen Dasberg westlich von Hövel
2.2.1.2 (LP Sundern)[14] Felsklippen am Mittelberg nördlich von Enkhausen
2.2.1.3 (LP Sundern)[14] Grasbergklippen nordwestlich von Hachen
2.2.1.4 (LP Sundern)[14] Felsklippen westlich der Sauerlandklinik nördlich von Hachen
2.2.1.5 (LP Sundern)[14] Kohlenkalkaufschluss Seidfeld nordöstlich von Seidfeld
2.2.1.6 (LP Sundern)[14] Felsklippen am Kitzhof nordwestlich von Hachen
2.2.1.8 (LP Sundern)[14] Felsklippen Weninghausen südwestlich von Weninghausen
2.2.1.9 (LP Sundern)[14] Ossenstein nordwestlich von Dörnholthausen
2.2.1.10 (LP Sundern)[14] Kerbtälchen östlich von Meinkenbracht östlich von Meinkenbracht
2.2.1.11 (LP Sundern)[14] Spezialfaltung südwestlich Hövel südwestlicher Dorfrand von Hövel ND Spezialfaltung südwestlich Hövel
2.2.1.12 (LP Sundern)[14] Höveler Knapp südlich von Hövel ND Höveler Knapp
2.2.1.13 (LP Sundern)[14] Korallenkalk-Aufschluß nördlich Endorfer Mühle nördlich der Endorfer Mühle
2.2.1.14 (LP Sundern)[14] Spezialfaltung in Kieselschiefer östlich Allendorf östlich von Allendorf
2.2.2.1 (LP Sundern)[14] Einzelbaum: Stieleiche südwestlich von Hövel auf einer Wegeböschung
2.2.2.2 (LP Sundern)[14] Einzelbaum: Stieleiche Schloss Melschede
2.2.2.3 (LP Sundern)[14] Baumreihe: 3 Esskastanien, 1 Stieleiche Schloss Melschede
2.2.2.4 (LP Sundern)[14] Baumgruppe: 1 Roteiche, 1 Stieleiche, 1 Rotbuche Schloss Melschede
2.2.2.5 (LP Sundern)[14] Einzelbaum: Rotbuche Schloss Melschede
2.2.2.6 (LP Sundern)[14] Einzelbäume: 2 Rosskastanien Schloss Melschede
2.2.2.7 (LP Sundern)[14] Einzelbaum: Silberweide südlich von Bruchhausen
2.2.2.8 (LP Sundern)[14] Einzelbaum: Silberweide an der B 229 westlich von Enkhausen
2.2.2.9 (LP Sundern)[14] Einzelbaum: Stieleiche nördlich von Langscheid
2.2.2.10 (LP Sundern)[14] Einzelbaum: Rotbuche (dreistämmig) nördlich von Langscheid
2.2.2.11 (LP Sundern)[14] Einzelbaum: Krause Eiche östlich von Amecke ND Krause Eiche
2.2.2.13 (LP Sundern)[14] Einzelbaum: Stieleiche nordöstlich von Allendorf auf einer Geländekante
2.2.2.14 (LP Sundern)[14] Baumgruppe: 3 Winterlinden südlich von Allendorf an der L 687
2.2.2.15 (LP Sundern)[14] Einzelbäume: 2 Winterlinden ca. 1 km südwestlich von Allendorf
2.2.2.16 (LP Sundern)[14] Baumgruppe: 3 Winterlinden ca. 1 km südwestlich von Allendorf an einem Bildstock
2.2.2.19 (LP Sundern)[14] Einzelbaum: Stieleiche ca. 1 km südwestlich von Hagen
2.2.2.20 (LP Sundern)[14] Einzelbaum: Stieleiche ca. 100 m nordöstlich von Hachen im Röhrtal
2.2.2.21 (LP Sundern)[14] Einzelbaum: Stieleiche ca. 100 m nordöstlich von Hachen
2.2.2.22 (LP Sundern)[14] Einzelbaum: Stieleiche ca. 400 m nördlich von Hachen
2.2.2.23 (LP Sundern)[14] Einzelbaum: Stieleiche westlich von Settmecke (Sundern)
2.2.2.25 (LP Sundern)[14] Einzelbaum: Stieleiche ca. 200 m westlich von Seidfeld
2.2.2.26 (LP Sundern)[14] Einzelbaum: Stieleiche ca. 500 m westlich von Seidfeld
2.2.2.27 (LP Sundern)[14] Baumartiger Strauch: Stechpalme ca. 300 m nordwestlich des Gewerbegebietes von Stockum
2.2.2.29 (LP Sundern)[14] Einzelbaum: Rosskastanie am Zufahrtsweg nach Reigern
2.2.2.30 (LP Sundern)[14] Einzelbaum: Stieleiche in östlicher Ortsrandlage von Sundern
2.2.2.31 (LP Sundern)[14] Einzelbaum: Stieleiche in Ortsrandlage von Sundern an einem Wegekreuz
2.2.2.32 (LP Sundern)[14] Einzelbäume: 2 Rotbuchen, 1 Stieleiche ca. 300 m westlich von Oberröhre in exponierter Lage
2.2.2.33 (LP Sundern)[14] Einzelbaum: Rotbuche ca. 500 m westlich von Oberröhre in Waldrandlage
2.2.2.34 (LP Sundern)[14] Einzelbaum: 2 Stieleichen auf einer Straßenböschung an der Teichanlage nördlich von Bönkhausen
2.2.2.35 (LP Sundern)[14] Einzelbaum: Stieleiche am Bönkhauser Bach ca. 200 m südlich von Bönkhausen
2.2.2.36 (LP Sundern)[14] Einzelbaum: Rosskastanie Oberlauf des Flamecketales
2.2.2.37 (LP Sundern)[14] Einzelbaum: Stieleiche ca. 400 m östlich von Sundern an einem Forstweg innerhalb eines Fichtenkomplexes
2.2.2.38 (LP Sundern)[14] Einzelbaum: 3 Winterlinden am Bildstock an der L 686 zwischen Bruch und Westenfeld
2.2.2.39 (LP Sundern)[14] Einzelbaum: Stieleiche Hof Selschede
2.2.2.40 (LP Sundern)[14] Einzelbäume: 1 Rotbuche, 1 Stieleiche in der Rieke zwischen Recklinghausen und Selschede in der Waldrandlage
2.2.2.41 (LP Sundern)[14] Einzelbaum: Stieleiche in nördlicher Ortsrandlage von Recklinghausen
2.2.2.42 (LP Sundern)[14] Einzelbaum: Stieleiche ca. 600 m nordwestlich von Weninghausen
2.2.2.43 (LP Sundern)[14] Baumgruppe: 1 Winterlinde, 2 Bergulmen an einer Kapelle westlich von Endorf
2.2.2.44 (LP Sundern)[14] Einzelbaum: Stieleiche ca. 1 km südlich von Endorf
2.2.2.46 (LP Sundern)[14] Einzelbaum: Rotbuche (Doppelstamm) in Röhrenspring
2.2.2.47 (LP Sundern)[14] Einzelbaum: Stieleiche bei Hof Milmke westlich von Broich
2.2.2.48 (LP Sundern)[14] Baumgruppe: 3 Winterlinden an einer Kapelle bei Broich
2.2.2.49 (LP Sundern)[14] Einzelbaum: Stieleiche ca. 300 m nördlich von Weninghausen
2.2.2.50 (LP Sundern)[14] Einzelbaum: Esche (mehrstämmig) ca. 200 m westlich von Weninghausen auf einer Geländekarte
2.2.2.51 (LP Sundern)[14] Einzelbaum: Stieleiche ca. 400 m westlich von Linnepe
2.2.2.52 (LP Sundern)[14] Einzelbaum: Winterlinde am Stationsweg bei Kloster Brunnen
2.2.2.53 (LP Sundern)[14] Einzelbaum: Winterlinde am Stationsweg bei Kloster Brunnen
2.2.2.54 (LP Sundern)[14] Einzelbäume: 2 Eiben im Hofraum von Kloster Brunnen
2.2.2.56 (LP Sundern)[14] Einzelbaum: Stieleiche nördlich der L 686 bei Hellefeld
2.2.2.57 (LP Sundern)[14] Einzelbaum: Stieleiche nördlich von Hellefeld
2.2.2.58 (LP Sundern)[14] Einzelbaum: Walnuss am Friedhof von Hellefeld
2.2.2.59 (LP Sundern)[14] Einzelbaum: Stieleiche ca. 600 m südlich von Hellefeld
2.2.2.60 (LP Sundern)[14] Einzelbaum: Stieleiche ca. 400 m nördlich von Altenhellefeld an einer Hofzufahrt
2.2.2.61 (LP Sundern)[14] Einzelbaum: Stieleiche ca. 700 m westlich von Altenhellefeld
2.2.2.62 (LP Sundern)[14] Einzelbaum: Stieleiche ca. 400 m südwestlich von Altenhellefeld
2.2.2.63 (LP Sundern)[14] Einzelobjekt: Rotbuchen (mehrstämmig/buschartig) 400 m südöstlich von Altenhellefeld
2.2.2.64 (LP Sundern)[14] Einzelbaum: Stieleiche in der Dorflage von Linneperhütte
2.2.2.65 (LP Sundern)[14] Einzelbaum: Rotbuche westlich von Linneperhütte an einem Feldweg
2.2.2.66 (LP Sundern)[14] Einzelbaum: Stieleiche ca. 400 m südöstlich von Meinkenbracht im Romecketal
2.2.2.67 (LP Sundern)[14] Einzelbaum: Rotbuche ca. 1 km südlich von Meinkenbracht westl. des Romecketals
2.2.2.68 (LP Sundern)[14] Einzelbaum: Esche ca. 300 m nördlich von Herblinghausen auf einer steilen Geländekante
2.2.2.69 (LP Sundern)[14] Einzelbaum: Rotbuche ca. 1,6 km östlich von Altenhellefeld auf einem steilen Wiesenhang
2.2.2.70 (LP Sundern)[14] Baumgruppe: 5 Winterlinden ca. 800 m östlich von Altenhellefeld an einem Wegekreuz der L 839
2.2.2.71 (LP Sundern)[14] Einzelbaum: 3 Stieleichen westlich Ortsrand von Bainghausen auf einer geneigten Weidefläche
ND 246 (VO)[1] Eiche Höpkeweg 14 (Hausrückseite), Amecke
ND 247 (VO)[1] Hainbuche Grünfläche zwischen Kirche und Huxenweg 8, Endorf
ND 248 (VO)[1] Eiche am Altersheim Alter Lamferweg 22, Enkhausen 2014 aus ND-Schutz entlassen[3]
ND 249 (VO)[1] Linde mit Heiligenhäuschen am Heiligenhäuschen B 22/Abzweig K 1, Estinghausen
ND 250 (VO)[1] Baumgruppe: 2 Ahorne am Bahnhof Bahnhofstraße, Busbahnhof, Hachen nicht prägend, 2016 nicht ND-würdig[3]
ND 251 (VO)[1] Ahorn Hachener Straße 86, Hachen
ND 253 (VO)[1] Baumgruppe: 2 Ulmen auf dem Friedhof Eingang Hochstraße/Am Kuhlen, Hachen
ND 255 (VO)[1] Eiche („Friedenseiche“) Hagener Straße 30–32, Hagen
ND 257 (VO)[1] Eibe am Tretbecken gegenüber Hagener Straße 58, Hagen 2016 nicht ND-würdig[3]
ND 262 (VO)[1] Eiche Elsterhagen 12, Sundern
ND 263 (VO)[1] Baumgruppe: 3 Eichen Lammer Straße, Fußweg zur Frickenbergstraße, Sundern
ND 264 (VO)[1] Eiche Sassenhagen 2, Sundern
ND 265 (VO)[1] Linde zwischen Wolfskamp 9 und 17, Sundern
ND 267 (VO)[1] Eiche Am Kahlenberg, gegenüber Haus Nr. 15, Sundern
ND 268 (VO)[1] Baumgruppe: 4 Eichen Am Wilsenberg 31, Bainghausen 2016 nur noch 3 Bäume vorhanden[3]

Winterberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kennung Bezeichnung Lage Erläuterung Bild
2.2.1.1 (LP Winterberg)[15] 2 Solitär-Linden nördliche Stadtgrenze bei Krauseholz
2.2.1.2 (LP Winterberg)[15] Eichengruppe westlich von Züschen
2.2.1.3 (LP Winterberg)[15] Linde („Dicke Linde“) östlicher Dorfrand von Züschen
2.2.1.4 (LP Winterberg)[15] 2 Hudebuchen südlich von Winterberg
2.2.2.01 (LP Winterberg)[15] Diabasklippen In der Strolle südöstlich von Niedersfeld
2.2.2.02 (LP Winterberg)[15] Aufschluss bei der Ehrenscheider Mühle südlich von Elkeringhausen
2.2.2.03 (LP Winterberg)[15] Quell-Kerbtälchen In den Plätzen südöstlich von Hildfeld
2.2.2.04 (LP Winterberg)[15] Felsgruppe Schnabel östlich von Niedersfeld
2.2.2.05 (LP Winterberg)[15] Rützen-Felsen südlich von Niedersfeld
2.2.2.06 (LP Winterberg)[15] Krähenstein westlich von Siedlinghausen ND Krähenstein
2.2.2.07 (LP Winterberg)[15] Käppelchen-Felsen westlich von Siedlinghausen ND Käppelchen-Felsen
2.2.2.08 (LP Winterberg)[15] Roth-Felsen südöstlich von Elkeringhausen
2.2.2.09 (LP Winterberg)[15] Aufschluss am Wetzstein nordöstlich von Neuastenberg
2.2.2.10 (LP Winterberg)[15] K 7-Aufschluss an der Helle nordwestlich von Züschen
ND 272 (VO)[1] Eiche Abzweig Ruhrstraße/Josefsweg, Niedersfeld
ND 274 (VO)[1] Buche Rauher Busch Im Hohen Seifen, Winterberg ND Buche Rauher Busch

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Naturdenkmäler im Hochsauerlandkreis – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z aa ab ac ad ae af ag ah ai aj ak al am an ao ap aq ar as at au av aw ax ay az ba bb bc bd be bf bg bh bi bj bk bl bm bn bo bp bq br bs bt bu bv bw bx by bz ca cb cc cd ce cf cg ch ci cj ck cl cm cn co cp cq cr cs ct cu cv cw cx cy cz da db dc dd de df dg dh di dj dk dl dm dn do dp dq dr ds dt du dv dw dx dy dz ea eb ec ed ee ef eg eh Ordnungsbehördliche Verordnung zur Festsetzung von Naturdenkmalen innerhalb der im Zusammenhang bebauten Ortsteile und des Geltungsbereiches der Bebauungspläne im Hochsauerlandkreis vom 07.04.2006. In: Amtsblatt für den Hochsauerlandkreis. 21. April 2006, S. 28–37, abgerufen am 7. Januar 2017 (PDF, Im Herbst 2016 wurde ein Entwurf für eine Neufassung der Verordnung öffentlich ausgelegt. Der entsprechende Beschluss steht noch aus (Stand Januar 2017). Danach Aktualisierung der Liste nötig.).
  2. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s Landschaftsplan Arnsberg – Textliche Darstellungen und Festsetzungen. Hochsauerlandkreis, abgerufen am 7. Januar 2017 (PDF, darin Abschnitt 2.2 Naturdenkmale).
  3. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z aa ab ac ad ae af ag ah ai aj ak al am an ao ap aq ar as at au av aw ax Synopse zur Aktualisierung der ND-Verordnung 2016. Anlage zum Vorgang 9/486 (Aktualisierung der Naturdenkmalverordnung), 2016, abrufbar übers Kreistagsinformationssystem des Hochsauerlandkreises
  4. a b c d e f g h i j k l m Landschaftsplan Bestwig – Textliche Darstellungen und Festsetzungen mit Erläuterungen, Begründung. Hochsauerlandkreis, 2008, abgerufen am 7. Januar 2017 (PDF, darin Abschnitt 2.2 Naturdenkmale).
  5. a b c d e f g h i j k l m n Landschaftsplan Briloner Hochfläche – Textliche Darstellungen und Festsetzungen mit Erläuterungen, Begründung. Hochsauerlandkreis, 2008, abgerufen am 7. Januar 2017 (PDF, darin Abschnitt 2.2 Naturdenkmale).
  6. a b c d e f g h i j k l m n Landschaftsplan Hoppecketal – Textliche Darstellungen, Textliche Festsetzungen, Erläuterungen. Hochsauerlandkreis, abgerufen am 7. Januar 2017 (PDF, darin Abschnitt 2.2 Naturdenkmale).
  7. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z aa ab ac ad ae af ag ah ai aj ak al am an ao ap aq ar Landschaftsplan Eslohe – Textliche Darstellungen und Festsetzungen mit Erläuterungen. Hochsauerlandkreis, 2008, abgerufen am 7. Januar 2017 (PDF, darin Abschnitt 2.2 Naturdenkmale).
  8. a b c d e f g h i j k l m n o p Landschaftsplan Hallenberg – Textliche Darstellungen und Festsetzungen mit Erläuterungen. Hochsauerlandkreis, 2004, abgerufen am 7. Januar 2017 (PDF, darin Abschnitt 2.2 Naturdenkmale).
  9. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z aa ab ac ad ae Landschaftsplan Marsberg – Textliche Darstellungen und Festsetzungen mit Erläuterungen, Begründung. Hochsauerlandkreis, 2008, abgerufen am 7. Januar 2017 (PDF, darin Abschnitt 2.2 Naturdenkmale).
  10. Chris Gurk und Christian Hepp: Baumregister Nr. 4414. Webseite Baumkunde.de. Abgerufen am 26. Mai 2018.
  11. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z aa ab ac ad ae af ag Landschaftsplan Medebach – Textliche Darstellungen, Textliche Festsetzungen, Erläuterungen. Hochsauerlandkreis, 2003, abgerufen am 7. Januar 2017 (PDF, darin Abschnitt 2.2 Naturdenkmale).
  12. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z aa ab ac ad ae af ag ah ai aj ak al am an ao ap aq ar as at au av aw Landschaftsplan Meschede – Textliche Darstellungen und Festsetzungen. Hochsauerlandkreis, abgerufen am 7. Januar 2017 (PDF, darin Abschnitt 2.2 Naturdenkmale).
  13. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z aa ab ac ad ae af ag ah ai aj ak al am an ao ap aq ar as at au av aw ax ay az ba bb Landschaftsplan Olsberg – Textliche Darstellungen und Festsetzungen mit Erläuterungen. Hochsauerlandkreis, 2004, abgerufen am 7. Januar 2017 (PDF, darin Abschnitt 2.2 Naturdenkmale).
  14. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z aa ab ac ad ae af ag ah ai aj ak al am an ao ap aq ar as at au av aw ax ay az ba bb bc bd be bf bg bh bi bj bk bl bm bn bo bp bq br bs bt bu bv bw bx by Landschaftsplan Sundern – Textliche Darstellungen und Festsetzungen mit Erläuterungen. Hochsauerlandkreis, 1992, abgerufen am 7. Januar 2017 (PDF, darin Abschnitt 2.2 Naturdenkmale).
  15. a b c d e f g h i j k l m n Landschaftsplan Winterberg – Textliche Darstellungen und Festsetzungen mit Erläuterungen. Hochsauerlandkreis, 2008, abgerufen am 7. Januar 2017 (PDF, darin Abschnitt 2.2 Naturdenkmale).