Liste esoterischer Programmiersprachen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Liste enthält Beispiele zu esoterischen Programmiersprachen.

  • ArnoldC – Die Befehle sehen aus wie Filmzitate von Arnold Schwarzenegger[1]
  • Beatnik – Wörter stehen für ihre Scrabble-Werte, von Cliff L. Biffle
  • Befunge – zweidimensionale Sprache von Chris Pressey
  • BIT – von David Morgan-Mar
  • Bo³ – ähnlich Befunge, von Markus Bode
  • Brainfuck – minimale imperative Programmiersprache, winziger Compiler von Urban Müller
  • Brainfuck2D – Brainfuck auf die Ebene projiziert
  • Chef – Code sieht aus wie ein Kochrezept, von David Morgan-Mar
  • 3Code – von Sean Heber
  • Cow – Code besteht aus Kuhlauten (Moo), basiert auf Brainfuck, von Sean Heber
  • Emojicode – Objektorientierte Programmiersprache bestehend aus Emojis[2]
  • Emoticon – hat Emoticons als Befehle
  • FRACTRAN – Turing-vollständige Sprache von Mathematiker John Horton Conway, Programme bestehen aus einer Folge positiver Brüche
  • GolfScript – Stack-orientierte Programmiersprache für Codegolf-Wettbewerbe, die eine sehr kompakte Notation erlaubt (teilweise einzelne Zeichen für komplexe Befehle)
  • Haifu – von David Morgan-Mar
  • Hohoho! – basierend auf einer dreistelligen binären Codierung von Brainfuck speziell für Weihnachtsmänner[3]
  • HQ9+ – Programmiersprache spezialisiert auf triviale Aufgaben, von Cliff L. Biffle
  • INTERCAL – sollte das Programmieren erschweren, von Donald R. Woods und James M. Lyon
  • Iota and Jot – hat nur 2 Befehle
  • JSFuck ist gültiger JavaScript-Code, verwendet aber nur die Zeichen (, ), [, ], ! und +. Verschiedene, mehr oder weniger abenteuerlicher Umwege sind notwendig, um Zahlen, Buchstaben und Befehle zu erzeugen: 2 ist !+[]+!![], oder über die Erzeugung der Zeichenkette "1e1000" und deren Umwandlung zu einer Zahl, nämlich "Infinity", ist der Buchstabe "y" verfügbar.[4] Besonders ist, dass JSFuck als Werkzeug dienen kann, um die Erkennung schädlichen JavaScript-Codes zu umgehen.[5]
  • Java2Kwahrscheinlichkeitstheoretische Sprache, von Gerson Kurz
  • KaForkL – Programmieren mit RGB-Bildern inklusive grafischer IDE, von Kore Nordmann[6]
  • LOLCODE – Syntax besteht aus Netzjargon, von Adam Lindsay
  • Loopy – ähnlich Brainfuck2D
  • Malbolge – erklärtermaßen schlimmste Programmiersprache, von Ben Olmstead
  • Ook! – Syntax besteht einzig und allein aus dem Wort „Ook“ sowie den Zeichen: .?!, von David Morgan-Mar
  • Piet – Programmcode besteht aus Bildern, von David Morgan-Mar
  • Shakespeare Programming Language – Code sieht wie ein Stück von Shakespeare aus, von Kalle Hasselström und Jon Åslund
  • Taxi – Wegbeschreibung an einen Taxifahrer, von Sean Heber
  • TrumpScript – in Anspielung auf Donald Trump, Motto: Making Python great again,[7] von Sam Shadwell[8]
  • Unlambda – minimale funktionale Programmiersprache
  • Vatical – Die Apokalypse der Programmiersprachen entworfen von der Bayrische Hackerpost[9]
  • Whenever – von David Morgan-Mar
  • Whirl – von Sean Heber
  • Whitespace – Code besteht nur aus nichtdruckbaren Zeichen, von Edwin Brady und Chris Morris

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rise of the Machines? Arnold Schwarzenegger quotes made into a programming language (Memento des Originals vom 4. März 2017 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.techdigest.tv auf www.techdigest.tv
  2. Emojicode. Abgerufen am 8. Mai 2018.
  3. https://arxiv.org/abs/1712.06259
  4. http://patriciopalladino.com/blog/2012/08/09/non-alphanumeric-javascript.html (abgerufen am 9. März 2016)
  5. http://blog.checkpoint.com/2016/02/02/ebay-platform-exposed-to-severe-vulnerability/ (abgerufen am 9. März 2016)
  6. KaForkL – image programming language
  7. Trumpscript: Donald Trump als Programmiersprache, Der Standard, 22. Jänner 2016
  8. TrumpScript, Website des Entwicklers
  9. Bayrische Hackerpost: Vatical, 28. September 2017