Lizums

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lizums
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Lizums (Lettland)
Red pog.svg
Basisdaten
Staat: LettlandLettland Lettland
Landschaft: Livland (lettisch: Vidzeme)
Verwaltungsbezirk: Gulbenes novads
Koordinaten: 57° 12′ N, 26° 22′ OKoordinaten: 57° 11′ 32″ N, 26° 22′ 12″ O
Einwohner: 1.414 (1. Sep. 2017)
Fläche: 107,791 km²
Bevölkerungsdichte: 13 Einwohner je km²
Höhe: 161 m
Webseite:
Postleitzahl:
ISO-Code:
Lizums,Pieti - Guntars Mednis - Panoramio.jpg
Straßenszene im Süden von Lizums

Lizums ist eine Siedlung und Hauptort der Gemeinde Lizums im livländischen Bezirk Gulbene mit 1414 Einwohnern.

Etymologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der lettischen Sprache ist lizums ein hochgewachsener Mensch; es ist also anzunehmen, dass die ersten Einwohner der Gemeinde hochgewachsen gewesen sind. Eine andere Theorie ist, dass der Name mit der Tätigkeit der Menschen zusammenhängt. Früher gab es hier sehr viele Wälder. Um das Land urbar machen, so ließ man eine Rodung (līdums) entstehen, die im ansässigem Dialekt ein līzums genannt wurde.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Siedlung wurde nach der Eröffnung der 1916 stillgelegten Eisenbahnstrecke Ieriķi – Gulbene um das Gutshaus Lisohn gebaut. 1933 erhielt Lizum den Status eines dicht besiedelten Dorfes.

Institutionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lizum hat eine Gemeindeverwaltung, eine weiterführende Schule, ein Kulturhaus, eine Bibliothek, ein Heimatmuseum, eine Post, eine Apotheke. Zu den Sehenswürdigkeiten zählen das Jānis Brektes-Familienhaus „Saulieši“, das Lizuma-Herrenhaus und die Leas Davidov-Medene-Skulptur „Nationalität“.

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lizums liegt an der Staatsstraße 38 von Cesvaine nach Velēna. Die Hauptstadt Riga ist etwa zweieinhalb Stunden entfernt.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. DE – Lizuma pagasts. Abgerufen am 21. Juni 2019 (lv-LV).