Lobaye

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lobaye

Basisdaten
Staat Zentralafrikanische Republik
Hauptstadt Mbaïki
Fläche 19.235 km²
Einwohner 214.137 (2003)
Dichte 11 Einwohner pro km²
ISO 3166-2 CF-LB
Koordinaten: 4° 0′ N, 18° 0′ O

Lobaye ist eine Präfektur der Zentralafrikanischen Republik mit der Hauptstadt Mbaïki.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Präfektur liegt im Südwesten des Landes und grenzt im Norden an die Präfektur Ombella-Mpoko, im Süden an die Republik Kongo, im Nordwesten an die Präfektur Mambéré-Kadéï, im Südwesten an die Präfektur Sangha-Mbaéré und im Osten an die Demokratische Republik Kongo. Zur Bewässerung der umliegenden Felder wurde der Boukokodamm errichtet. Im Gebiet liegt der Njenge-See.

In der Präfektur liegt das 1977 eingerichtete Biosphärenreservat Basse-Lobaye, das einen tropischen Regenwald auf einer Fläche von 18.200 ha schützt.[1]

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Lobaye leben Pygmäen vom Volk der Aka, die zu den Mbuti gehören. Neben der Hauptstadt Mbaïki sind die wichtigsten Städte und Ortschaften in der Präfektur: Boda, Mongoumba, Boganangone, Boganda, Bobangui, Zinga und Mongo.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. UNESCO - MAB Biosphere Reserves Directory: Basse-Lobaye