Logitech G15

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logitech G15 (erste Edition)
Logitech G15 (zweite Edition)

Die Logitech G15 ist eine spezielle für Computerspieler entwickelte Tastatur der Schweizer Firma Logitech. Die im Oktober 2005 erschienene Tastatur bot als erste Tastatur für Heimanwender ein LC-Display und machte auch als erste mit Makros programmierbare Tasten der breiten Masse zugänglich. Die G15 hat nachfolgende Modelle verschiedenster Hersteller beeinflusst und gilt zurzeit als Referenzprodukt für Gamer-Tastaturen. Als Reaktion auf die hohe Nachfrage wurde 2007 eine zweite, überarbeitete Version der Tastatur auf den Markt gebracht.

Technik[Bearbeiten]

LC-Display[Bearbeiten]

Das ausklappbare (nur bei der ersten Edition) LCD befindet sich in der Mitte der Tastatur oben. Es ist schwarz-weiß mit blauer Hintergrundbeleuchtung und hat eine Auflösung von 160×43 Pixeln. Unter dem Display sind fünf Tasten angebracht, die zur Steuerung des Displays dienen.

G-Tasten[Bearbeiten]

Die Tastatur verfügt, je nach Version, über sechs beziehungsweise 18 zusätzliche Tasten, sogenannte G-Tasten. Diese Tasten befinden sich am linken Rand der Tastatur und können entweder per Eingabe direkt am Gerät, oder über die mitgelieferte Software, mit Makros verknüpft werden. Oberhalb der G-Tasten befinden sich vier weitere Tasten (M 1, M 2, M 3 und MR). Mit diesen Tasten ist der Schnellzugriff auf drei verschiedene Profile möglich, MR ermöglicht dem Benutzer neue Makros zu erstellen ohne das von Logitech mitgelieferte Programm zu öffnen. Auf der Tastatur kann jede G-Taste also dreimal belegt werden.

Beleuchtung[Bearbeiten]

Sämtliche Tasten der Logitech G15 (die Leertaste ausgeschlossen) verfügen wie das Display über eine Hintergrundbeleuchtung, diese ist durch eine Taste in drei Stufen regelbar. Die M-Tasten und die Num-, Rollen- und Umschaltsperre-Statusanzeige sind orange beleuchtet, die restlichen Tasten sind blau beleuchtet. Ab der zweiten Edition wurde komplett auf orange Beleuchtung umgestellt.

USB-Hub[Bearbeiten]

An der Rückseite der Tastatur befinden sich zwei USB-Anschlüsse, diese können aber Aufgrund der geringen Stromstärke nur für Geräte mit niedrigem Stromverbrauch oder externer Stromversorgung verwendet werden.

Sondertasten[Bearbeiten]

Weiterhin hat die Tastatur ein Lautstärkerad, eine Play-, Vor-, Zurück- und Stop-Taste. Speziell für Computerspieler gibt es einen Schalter, der die Windows-Taste ausschaltet, damit diese nicht versehentlich während des Spielens betätigt wird.

Software[Bearbeiten]

Makros[Bearbeiten]

Die Makros, mit denen die G-Tasten belegt werden, können entweder direkt an der Tastatur, oder über den mitgelieferten Treiber eingegeben werden. Bei direkter Eingabe an der Tastatur wird nur die Reihenfolge der Tasten gespeichert, jedoch keine zeitlichen Abstände zwischen der Betätigung der einzelnen Tasten, dies kann nur bei Verwendung der Software gespeichert werden. Neben einzelnen Tasten können auch Tastenkombinationen gespeichert werden.

Verfügbare LCD-Applets[Bearbeiten]

Es gibt eine Reihe sogenannter Applets für die G15, sowohl für Spiele als auch für Programme. Einige der Applets stammen von Logitech selbst, der größte Teil wurde jedoch von Fans entwickelt.

Spiele[Bearbeiten]

Die Liste der offiziell unterstützen Spiele umfasst zurzeit ca. 50 Titel (Stand: 19. Oktober 2008)[1], wobei für einige Spiele neben dem Treiber auch noch ein Patch benötigt wird. Die Tastatur wird von namhaften Herstellern wie Activision, Ubisoft, Electronic Arts und anderen unterstützt. Das Display wird je nach Spiel anders verwendet, meist dient es aber zur Anzeige von Informationen wie Lebensenergie, Geschwindigkeit oder Munition.

Programme[Bearbeiten]

Das Logitech G15 Display der zweiten Version mit „on screen display“ des Programms Riva Tuner

In der aktuellen Version des Treibers sind bereits fünf Applets integriert:

  • LCD-Uhr: Anzeige einer Analog- und einer Digital-Uhr, sowie des aktuellen Datums
  • Performance-Monitor: Aktuelle RAM- und CPU-Auslastung
  • Countdown – Zeitgeber: Stoppuhr und Countdown
  • Media Display: Zeigt Informationen über die aktuelle Wiedergabe einer Vielzahl von Audio- und Video-Player
  • POP 3 Monitor: Informiert über eingehende Nachrichten auf einem POP-3-Postfach

Weitere offizielle Applets sind für die Programme Fraps, Xfire und Ventrilo verfügbar.

Außerdem gibt es auch hier eine große Anzahl von inoffiziellen Applets, diese reichen von virtuellen Haustieren bis zu Administrationsoberflächen für Server.

NM Monitor[Bearbeiten]

Der NM Monitor[2] ist einer der umfangreichsten Applets für die G15. Er besitzt folgende Funktionen:

  • Mehrsprachigkeit (Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Russisch)
  • Uhrzeit und Datum (inkl. Binäruhr)
  • Informationen über die Festplattenkapazitäten
  • CPU-Auslastung (Single-, Dual- und Quadcore-Unterstützung)
  • Speicher-Auslastung
  • IP-Adressen anzeigen
  • Wetter
  • Winamp-Unterstützung (+Visualisierung und Blinken der G15 zum Takt der Musik)
  • Teamspeak
  • Taskmanager
  • Küchenuhr (Countdown)
  • ColorPicker um Farbwerte auszulesen
  • E-Mails (beliebig viele Postfächer oder mittels externem Client)
  • Tastatursperre
  • Windows beenden oder neustarten
  • Lautstärke des Mastervolumes
  • Uptime
  • Trafficanzeige verschiedener Netzwerkkarten (+Mac-Adresse)
  • RSS-Reader
  • Temperaturanzeige
  • Spannungsanzeige
  • Kühleranzeige
  • Festplatten-Hardwareinformationen
  • Notaus – schaltet Bildschirme und G15 aus (Taste 1 und 2 zusammen drücken)

Der NM Monitor ist mit der G13, G15, G19, Z-10 und der G510 von Logitech kompatibel.

Easter Eggs[Bearbeiten]

Zwei Easter Eggs sind in der Software versteckt:

  • Durch einen Klick auf das G1-Tasten Symbol unter „Hilfe/Info“ des Logitech G-series Key Profiler erscheinen die Credits neben einem Bierkrug auf dem G15-Display.
  • Drückt man die Shift-Taste in den Uhr-Layout-Einstellungen hat man drei weitere Uhren zur Auswahl: Eine Blume und zwei Smileys.

G15 unter Linux[Bearbeiten]

Für Linux ist eine Software namens G15Daemon verfügbar, die den Betrieb des Displays erlaubt. G15Daemon stellt wie auch die original Software von Logitech eine Uhr mit Datumsanzeige bereit, außerdem sind weitere Applets, z. B. für Audacious, verfügbar. Die Multimedia Tasten lassen sich zb. mit xbindkeys konfigurieren. KDE Plasma Desktop wird in der kommenden Version 4.6 Plug-Ins für das Benachrichtigungssystem unterstützen. Als Beispiel ist eine Anzeige der Benachrichtigungen auf dem G15 beigelegt.[3]

Zweite Edition[Bearbeiten]

Ende 2007 brachte Logitech wegen der großen Nachfrage eine neue Version der G15 heraus. Neben einem ganz neuen Design verfügen die Tasten nun über eine orange Beleuchtung. Statt 18 G-Tasten besitzt diese Tastatur nur sechs G-Tasten, wodurch die Tastatur schmaler wird. Für die G-Tasten gibt es drei Modi, in denen sich die Tasten jeweils individuell belegen lassen, sodass man wieder 18 belegbare Tasten besitzt. Das Display ist nicht mehr einklappbar, die Abmessungen sind zwar kleiner geworden, die Auflösung blieb aber gleich, und das Display hat nun eine orange Schrift. Außerdem wurde das Lautstärkerad durch zwei normale Tasten ersetzt. Wie schon beim Vorgänger sind auch beim neuen Modell die USB-Ports wegen der geringen Stromstärke nur eingeschränkt nutzbar. Der Treiber und die Software beider Versionen sind gleich, sodass auch alle Applets untereinander kompatibel sind. Unter den Fans ist die neue Version umstritten. Die alte Version wird jedoch nicht mehr hergestellt.

G11[Bearbeiten]

Die Logitech G11 ist eine seit Oktober 2006 erhältliche Tastatur, die auf der alten Version der G15 basiert, jedoch ohne LCD. Dafür ist sie wesentlich günstiger als die G15.

G19 und G19s[Bearbeiten]

Im Januar 2009 hat Logitech die Logitech G19 als Nachfolger der G15 vorgestellt; neu ist ein Farb-LCD mit 320x240 Pixeln. Die G19 ist seit April 2009 erhältlich. Ende 2013 erschien die Neuauflage G19s.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Unterstützte Spiele
  2. Offizielle Produktseite des Entwicklers
  3. http://ffejery.wordpress.com/2010/11/15/knotify-plugins/