Los Teques

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kathedrale von Los Teques

Los Teques ist die Hauptstadt des venezolanischen Bundesstaates Miranda. Sie hatte im Jahre 2001 140.617 Einwohner.

Die Stadt wurde 1777 gegründet und nach den Aractoeques Carabs, einem dort heimischen indigenen Volk benannt. Am 13. Februar 1927 wurde die Hauptstadt von Miranda von Petare hierher verlegt.

Venezolanische Küche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die in Venezuela beliebten Tequeños stammen aus Los Teques. Tequeños sind längliche, frittierte Käse-Sticks, die den bekannteren Mozzarella-Sticks ähneln.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Los Teques – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 10° 20′ N, 67° 2′ W