Lotion

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Einordnung der Lotion

Eine Lotion (Aussprache entweder dt. [loˈt͡si̯oːn] oder engl. [ˈləuʃn̩]; von lat. lōtiō „Waschung, Bad“, zu lavāre „waschen, baden“) ist eine äußerlich anzuwendende flüssige wässrige oder wässrig-alkoholische Zubereitung mit suspendierten oder emulgierten pharmazeutischen Wirk- und Hilfsstoffen.

Lotionen dienen der Reinigung, Behandlung oder Pflege der Haut.

Flüssige Suspensionen mit 50 % Feststoffanteil (Zinkoxid, Titandioxid), auch als Lotio oder Schüttelmixtur bezeichnet (siehe Grafik), werden mit dem Pinsel aufgetragen und wirken leicht austrocknend und sekretaufsaugend.

Als Lotion oder Milch (z. B. Sonnenmilch) wird umgangssprachlich häufig auch eine äußerlich anzuwendende Öl-in-Wasser-Emulsion bezeichnet. Sie ist dadurch sehr leicht und schmiert nicht.

Etymologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lotionen und Salben sind sehr alt. Wie alt genau, lässt sich leider nicht feststellen.

Als im Jahre 2011 ein Flakon aus dem Grab von Hatschepsut (1450 b.C.) untersucht wurde, befand sich eine Art Lotion in diesem Flakon. Es wird vermutet, dass die Pharaonin unter Schuppenflechte litt und sich mithilfe dieser Lotion davon zu befreien versuchte. Dabei starb sie, denn diese Lotion enthielt auch Teer. Die Lotion wurde ihr zum Verhängnis und stellt bis heute eine der frühesten Überbringungen einer Lotion dar.[1]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wiktionary: Lotion – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Was ist eine Lotion? | Simple & einfache Erklärung. In: After-Shave-Balsam. Abgerufen am 20. Mai 2019 (deutsch).