Louis Camus Destouches

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Louis Camus Destouches auch Destouches-Canon genannt (* 1668; † 11. März 1726 in Paris) war ein französischer Artillerieoffizier, commissaire général d’artillerie und (wahrscheinlicher) Vater des späteren Mathematikers und Enzyklopädisten Jean-Baptiste le Rond d’Alembert.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Chevalier Louis Camus Destouches war ein Offizier der Artillerie in der königlichen französischen Armee, Armée royale française.[1] Er diente unter den Königen Ludwig XIV. und Ludwig XV. Im Jahre 1690 schlug man ihm zum Ritter des Ordre de Saint-Lazare. Destouches wurde im Jahre 1720 mit dem Ordre royal et militaire de Saint-Louis ausgezeichnet, ab dem 1725 wurde er zum Commandeur ernannt.

Die mit ihm liierte Claudine Guérin de Tencin

Aus einer Verbindung mit Claudine Guérin de Tencin [2] entstammte Jean-Baptiste le Rond d’Alembert. Als Destouches im 1726 in Paris starb, hinterließ er d’Alembert eine Waisenrente von 1200 Livres im Jahr.[3]

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Instruction pour le service d’un canon à un siège. Metz 1720

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ian Davidson: Voltaire: A Life.. Open Road, New York 2012, ISBN 9781453226315, S. 259.
  2. Ellen Judy Wilson, Peter Hanns Reill: Encyclopedia of the Enlightenment.. Infobase Publishing, New York 2004, ISBN 9780816053353, S. 10.
  3. Joseph Rosenblum: Frank N. Magill (Hrsg.): The 17th and 18th Centuries: Dictionary of World Biography., Band 4. Routledge, London 2013, ISBN 9781135924140, S. 30.