Louis Fraser

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Louis Fraser (* 1819 oder Anfang 1820; † 1883 oder bald danach)[1] war ein britischer Zoologe und Sammler.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Das genaue Datum seiner Geburt oder seines Todes sind nicht bekannt. Es gibt eine Heiratsurkunde, nach der er am 17. Februar 1844 heiratete und damals 24 Jahre alt war. Die letzte bekannte Nachricht von ihm sind die Etiketten einiger von ihm in Florida gesammelter Vögel im Zoologischen Museum der Universität Cambridge mit seiner Handschrift (Juli 1883, ein Amerikanischer Schlangenhalsvogel).[2] Er starb wahrscheinlich vor 1888 in Nordamerika.

Fraser war der Sohn eines Seemanns und war ab 1832 Laufbursche (Office boy) im Museum der Zoological Society of London. 1841 wurde er Kurator des Museums, wobei er damals schon fünf Veröffentlichungen in den Proceedings der Zoological Society vorweisen konnte. Er nahm auf Einflussnahme von Lord Derby (Präsident der Zoological Society) an Allens und Thomsons Niger-Expedition zwischen 1841 und 1842 als Wissenschaftler der African Civilization Society teil.[3], wobei er eine bedeutende Sammlung im Golf von Guinea zusammenstellte. Nach seiner Rückkehr 1842 war er wieder am Museum der Zoological Society, in dem er 1844 Kurator wurde.

Er gab ab 1845 Zoologica Typica, or figures of the new and rare animals and birds in the collection of the Zoological Society of London, heraus, einen reichlich illustrierten Folianten, der in 14 Lieferungen zwischen 1845 und der Einstellung aus finanziellen Gründen 1849 erschien. In diesem Buch beschrieb er eine Vielzahl neuer Vogelarten und Säugerarten, die der Zoological Society präsentiert wurden. 1846 gab er seinen Posten bei der Zoological Society auf, um mit einem Halbjahresvertrag für Lord Derby in Nordafrika zu sammeln. 1847 sammelte er dort auf eigene Rechnung. Ab April 1848 war er temporär für die Sammlung von Lord Derby in Knowsley Hall verantwortlich. Sein Nachfolger wurde schließlich David Dyson (1823–1856), der bis zum Tod Derbys die Sammlung als Kurator betreute.[4] Es war Fraser, der im Jahr 1850 mit Catalogue of the Knowsley Collections einen Katalog über die Sammlung publizierte. Das sechsbändige Manuskript über die Vögel der Sammlung ist in Liverpool.

1851 bis 1853 Fraser auf Vermittlung von Lord Derby zum Vize-Konsul von Ouidah, Dahomey ernannt, während der Regierungszeit des Königs von Dahomey Gézo.[5] Ab 1857 sammelte er in Südamerika für drei Jahre Vögel und Säugetiere für Philip Lutley Sclater von der Zoological Society of London, unter anderem 1859 in Ecuador und im folgenden Jahr in Kalifornien[6]. Nach seiner Rückkehr nach London eröffnete er in Knightsbridge und danach in der Regent Street ein Geschäft für exotische Vögel, das aber nicht erfolgreich war. Er ging wieder nach Nordamerika und arbeitete für Woodward's Gardens in San Francisco, was er für eine Tätigkeit auf Vancouver Island aufgab[7]. Im Jahr 1862 verfasste er unter der Federführung von Sclater die erste Ausgabe von List of the vertebrated animals now or lately living in the gardens of the Zoological Society of London. 1866 ist er wieder in London nachweisbar.[8] Seine letzten Lebensjahre verbrachte er in Amerika und sammelte 1883 in Florida.

Fraser sammelte über 1000 Exemplare von Vögeln in Tunesien, Dahomey (Benin), Niger, Fernando Póo, Ecuador, Panama, Guatemala und Nordamerika. 645 wurden in Sammlungen in Großbritannien, Deutschland und den USA identifiziert[9], darunter über 100 Typexemplare. Seine Sammlung ist unter anderem im Natural History Museum at Tring, in Liverpool und in Cambridge. Er hinterließ ausführliche und detaillierte Beobachtungsnotizen.

Sein Sohn Oscar Louis Fraser war ab 1882 Assistent am Indian Museum in Calcutta und Fellow der Linnean Society of London[10].

Fraser korrespondierte mit Charles Darwin.

Dediktionsnamen[Bearbeiten]

Fraser wird im Epitheton von verschiedenen Vogelarten geehrt, darunter der Feenwaldsänger (Myiothlypis fraseri Sclater, PL, 1884)[11], der Laubnektarvogel (Deleornis fraseri (Jardine & Selby, 1843))[12], die Kurzlaufdrossel (Stizorhina fraseri (Strickland, 1844))[13] und der Riesenspitzschnabel (Oreomanes fraseri Sclater, PL, 1844)[14]. Auch der Name einer Unterart des Schwarzschnabeltityra (Tityra inquisitor fraserii (Kaup, 1852))[15] und des Weißstirn-Spitzschnabels (Conirostrum cinereum fraseri Sclater, PL, 1859)[16] ist eine Widmung an Fraser. Außerdem hat Bonaparte die Gattung Fraseria für den Waldschnäpper (Fraseria ocreata (Strickland, 1844)) eingeführt, da Fraser das Typusexemplar von seiner Niger-Expedition mitgebracht hatte.[17] Die Unterart der Tamburintaube (Turtur tympanistria fraseri (Bonaparte, 1855))[18] gilt heute als Synonym für die Nominatform. Mit der Lieferung 24 seiner Kolibritafeln aus dem Jahr 1861[19] beschrieb John Gould Glaucis Fraseri[20], ein Name der heute als Synonym für den Weißbinden-Schattenkolibri (Threnetes ruckeri (Bourcier, 1847)) steht. Des Weiteren findet sich sein Name in Celeopicus Fraseri Malherbe, 1862[21], ein Synonym für den Rotkehlspecht (Celeus loricatus (Reichenbach, 1854)) und in Nectarinia fraseri Dohrn, 1866[22], ein Synonym für den Einsiedel-Nektarvogel (Cyanomitra obscura (Jardine, 1843)).

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten]

  •  Mr. Fraser exhibited a new species of Corythaix, which he proceeded to characterize as fellows. In: Proceedings of the Zoological Society of London. Bd. 7, 1839, S. 34-35 (online, abgerufen am 21. August 2015).
  •  Mr. Fraser read his description of two new species of Birds, from a collection made in the Island of Luzon, and recently forwarded to the Society by Hugh Cummming, Esq.. In: Proceedings of the Zoological Society of London. Bd. 7, 1839, S. 112-113 (online, abgerufen am 21. August 2015).
  •  Mr. Fraser pointed out the character of several new species of Humming-birds, which have been placed in his hands by Earl of Derby for this purpose, and that they might be exhibited at one of the Society's scientific meetings.. In: Proceedings of the Zoological Society of London. Bd. 8, Nr. 86, 1840, S. 14-19 (online, abgerufen am 17. August 2015).
  •  A letter from Mr. Fraser. In: Proceedings of the Zoological Society of London. Bd. 9, 1842, S. 97 (online, abgerufen am 17. August 2015).
  •  mit George Robert Waterhouse: Mr. Fraser, the naturalist to the Niger expedition, exhibited several new species of Quadrupeds, constituting part of his collection formed at Fernando Po, and Mr. Waterhouse, at the request of the Chairman, read his description of new species, there having been placed in his hands for examination by Mr. Fraser.. In: Proceedings of the Zoological Society of London. Bd. 10, 1842, S. 124–130 (online, abgerufen am 17. August 2015).
  •  Mr. Fraser laid before the Meeting some new species of Birds, constituting part of his collection formed at Fernando Po, and characterized them as follows. In: Proceedings of the Zoological Society of London. Bd. 10, 1842, S. 141–142 (online, abgerufen am 17. August 2015).
  •  Mr. Fraser communicated to the Meeting the following descriptions of new species of Birds, constituting part of the collection he had formed in the Niger expedition. In: Proceedings of the Zoological Society of London. Bd. 10, 1842, S. 144–145 (online, abgerufen am 17. August 2015).
  •  Mr. Fraser then characterized two new species of Birds from Western Africa. In: Proceedings of the Zoological Society of London. Bd. 10, 1842, S. 189–190 (online, abgerufen am 17. August 2015).
  •  Mr. Fraser exhibited a specimen of Galago Senegalensis, procured at Cape Coast, Western Africa, and a new species of Shrew from Fernado Po, which characterized as follows. In: Proceedings of the Zoological Society of London. Bd. 10, 1842, S. 200–201 (online, abgerufen am 17. August 2015).
  •  Mr. Fraser laid before the Meeting some new species of Birds from Fernando Po, which he characterized as follows. In: Proceedings of the Zoological Society of London. Bd. 11, 1843, S. 3–5 (online, abgerufen am 17. August 2015).
  •  Mr. Fraser laid before the Meeting eight new species of Birds from Western Africa, which he thus characterized as. In: Proceedings of the Zoological Society of London. Bd. 11, 1843, S. 16–17 (online, abgerufen am 17. August 2015).
  •  Mr. Fraser exhibited and described a new species of Bat, belonging to the genus Rhinolophus, and four new species of birds from West Africa. In: Proceedings of the Zoological Society of London. Bd. 11, 1843, S. 25–27 (online, abgerufen am 17. August 2015).
  •  Mr. Fraser characterized two new species of Birds collected in Western Africa. In: Proceedings of the Zoological Society of London. Bd. 11, 1843, S. 34–35 (online, abgerufen am 17. August 2015).
  •  Mr. Fraser exhibited a specimen of a Pouchad Rat (Cricetomys Gambianus) and various species of Birds which he had procured on the western coast of Africa during the Niger expedition, and read the following notes relating to them in Western Africa. In: Proceedings of the Zoological Society of London. Bd. 11, 1843, S. 51–54 (online, abgerufen am 17. August 2015).
  •  Mr. Fraser pointed out the distinguishing characters of a new species of Patridge which had recently died at the Society menagerie. In: Proceedings of the Zoological Society of London. Bd. 11, 1843, S. 69–70 (online, abgerufen am 17. August 2015).
  •  Mr. Fraser having carefully determined the species of birds forming part of an extensive collection of subjects of natural history, brought to England by Mr. Bridges, laid them before the Meeting, and communicated the following notes from that gentlemen relating to their habits, ranges, &c.. In: Proceedings of the Zoological Society of London. Bd. 11, 1843, S. 108–121 (online, abgerufen am 17. August 2015).
  •  Mr. L. Fraser laid upon the table three new species of Birds, which he described as. In: Proceedings of the Zoological Society of London. Bd. 12, 1844, S. 37-38 (online, abgerufen am 17. August 2015).
  •  Catalogue of the Knowsley Collections, Belonging to the Right Honourable Edward (Thirteenth) Earl of Derby. Printed by Author, Knowsley 1850.
  •  Description of a new species of Hyrax from Fernando Po. In: Annals and Magazine of Natural History (= 2. Bd. 14, Nr. 90). 1854, S. 158–159 (online, abgerufen am 17. August 2015).
  •  Zoologia typica; or, Figures of new and rare animals and birds described in the proceedings, or exhibited in the collections of the Zoological Society of London. Published by the author, London 1845-1849 (online, abgerufen am 11. August 2015).
  •  mit Philip Lutley Sclater: List of the vertebrated animals now or lately living in the gardens of the Zoological Society of London. 1 Auflage. Printed by Taylor and Frances, London 1862 (online, abgerufen am 21. August 2015).

Literatur[Bearbeiten]

  • Clemency Thorne Fisher: Fraser, Louis (b. 1819/20–d. in or after 1883). In: Oxford Dictionary of National Biography, Oxford 2004, doi:10.1093/ref:odnb/10118.
  • Gordon Goodwin: Fraser, Louis, Dictionary of National Biography, Band 20, Oxford 1888, Online
  •  From the Express of December 12th: Death of Mr. David Dyson. In: The Substitute; Or, Etomological Exchange Facilitator, and Entomologist's Fire-side Companion. Nr. 9, 1856, S. 106–108 (online, abgerufen am 21. August 2015).
  • Amberley Moore: “Your lordship's most obliged servant”: letters from Louis Fraser to the thirteenth Earl of Derby, 1840 to 1851, Archives of Natural History, Band 31, 2004, S. 102-122, Abstract
  • Amberley Moore, James Jobling: The unknown traveller - the ornithological collections of Louis Fraser, Vortrag British Ornithological Society 2004, Bulletin British Ornithological Society, 124, 2004, S. 2, Online
  •  Philip Lutley Sclater: List of Birds collected by Mr. Fraser in the vicinity of Quito, and during excursions to Pichincha and Chimborazo; with Notes and Descriptions of New Species. In: Proceedings of the Zoological Society of London. Bd. 28, Nr. 1, 1860, S. 73–83 (online, abgerufen am 15. August 2015).
  •  Philip Lutley Sclater: List of Birds collected by Mr. Louis Fraser, at Cuenca, Gualaquiza and Zamora, in the Republic of Ecuador. In: Proceedings of the Zoological Society of London. Bd. 26, 1859 (1858), S. 449–461 (online, abgerufen am 15. August 2015).
  •  Philip Lutley Sclater: Description of five apparently new Species of South-American Passeres. In: Proceedings of the Scientific Meetings of the Zoological Society of London for the Year 1883. 1884 (1883), S. 653–654 (online, abgerufen am 15. August 2015).
  •  Hugh Edwin Strickland: Description of some new species of Buirds brought by Mr. L. Fraser from Western Africa. In: Proceedings of the Zoological Society of London. Bd. 12, Nr. 136, 1844, S. 99–102 (online, abgerufen am 15. August 2015).
  •  William Jardine, 7. Baronet of Applegarth, Prideaux John Selby: Illustrations of Ornithology (= New Series. Bd. 4, Nr. Lieferung). Willizars, Edinburgh 1843 (online, abgerufen am 15. August 2015).
  •  Johann Jakob Kaup: Descriptions of some new birds in the Museum of Earl of Derby. In: Proceedings of the Zoological Society of London. Bd. 19, Nr. 221, 1852 (1851), S. 39–53 (online, abgerufen am 15. August 2015).
  •  Charles Lucien Jules Laurent Bonaparte: Notes sur les Collections rapportées en 1853, par M. A. Delattre, de son voyage en Californie et dans le Nicaragua. In: Comptes rendus hebdomadaires des séances de l'Académie des sciences. Bd. 38, 1854, S. 533-541 (online, abgerufen am 15. August 2015).
  •  Charles Lucien Jules Laurent Bonaparte: Conspectus generum avium. Bd. 2, E. J. Brill, Leiden 1855-1857 (online, abgerufen am 15. August 2015).
  •  John Gould: A monograph of the Trochilidæ, or family of humming-birds. Band 1, Nr. Lieferung 24, Taylor and Francis, London 1861 (online, abgerufen am 21. August 2015).
  •  Frederick Herschel Waterhouse: The dates of publication of some of the zoological works of the late John Gould, F.R.S.. R. H. Porter, London 1885 (online, abgerufen am 21. August 2015).
  •  Alfred Malherbe: Monographie des Picidées ou Histoire naturelle des Picidés, Pigumminés, Yuncinés ou Torcols. Bd. 2, Jules Veronnais, Metz 1862 (online, abgerufen am 15. August 2015).
  •  Heinrich Wolfgang Ludwig Dohrn: Synopsis of the Birds of Ilha do Principe, with some Remarks on their Habits and Descriptions of new Species. In: Proceedings of the Scientific Meetings of the Zoological Society of London for the year 1866. 1866, S. 324–332 (online, abgerufen am 15. August 2015).

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Lebensdaten nach Clemency Thorne Fisher: Fraser, Louis, Dictionary of National Biography, Online-Ausgabe 2004. Amberley Moore (siehe Literatur) gibt 1884 als Todesdatum an.
  2. Amberley Moore, James Jobling, The unknown traveller - the ornithological collections of Louis Fraser, Vortrag British Ornithological Society 2004, Bulletin British Ornithological Society, Band 124, 2004, S. 2. Unter den gesammelten Vögeln war auch ein Exemplar des ausgestorbenen Karolinasittich.
  3.  Society for the Extinction of the Slave Trade (Hrsg.): The Friend of Africa. J.W. Parker, 1841, S. 143 (Google Books, abgerufen am 23. Mai 2008).
  4. From the Express of December 12th, S. 107.
  5. Amberley Moore, James Jobling, The unknown traveller - the ornithological collections of Louis Fraser, Vortrag British Ornithological Society 2004, Bulletin British Ornithological Society, Band 124, 2004, S. 2
  6. Die Korrespondenz mit Sclater ist anscheinend nicht mehr erhalten, da Sclaters Stadthaus im Zweiten Weltkrieg von einer Bombe getroffen wurde. Amberley Moore, James Jobling, The unknown traveller, loc. cit.
  7. Goodwin, Dictionary of National Biography 1888
  8. Goodwin, loc. cit.
  9. Amberley Moore, James Jobling, The unknown traveller - the ornithological collections of Louis Fraser, Vortrag British Ornithological Society 2004, Bulletin British Ornithological Society, 124, 2004, S. 2 (Club Announcements)
  10. Goodwin, Fraser, Louis, Dictionary of National Biography 1888. Danach war er noch 1888 in Calcutta.
  11. Philip Lutley Sclater, 1884 (1883), S. 653, Tafel 61.
  12. William Jardine, 7. Baronet of Applegarth u.a., Tafel 52 & Text.
  13. Hugh Edwin Strickland, 1844, S. 101.
  14. Philip Lutley Sclater, 1844, S. 75, Tafel 159.
  15. Johann Jakob Kaup, S. 47, Tafel 37 & 38.
  16. Philip Lutley Sclater, 1859, S. 452, Tafel 159.
  17. Charles Lucien Jules Laurent Bonaparte (1854), S. 536.
  18. Charles Lucien Jules Laurent Bonaparte (1855), S. 67.
  19. Frederick Herschel Waterhouse, S. 50. Hier wird Publikationsjahr, Lieferung mit den Tafel in A monograph of the Trochilidæ dargestellt.
  20. John Gould, Tafel 12 plus dazugehöriger Text
  21. Alfred Malherbe, S. 16, Tafel 53 bis, Figur 5.
  22. Heinrich Wolfgang Ludwig Dohrn, S. 326.

Weblinks[Bearbeiten]