Love A

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Love A
Allgemeine Informationen
Genre(s) Post-Punk
Gründung 2010
Website www.love-a.de
Aktuelle Besetzung
Jörkk Mechenbier
Stefan Weyer
Dominik Mercier
Karl Brausch
Ehemalige Mitglieder
Mario Regneri (bis 2011)

Love A ist eine 2010 unter dem Namen Love Academy[1] gegründete deutschsprachige Post-Punk-Band aus Trier, Köln und Wuppertal.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das im Oktober 2011 erschienene Debüt-Album Eigentlich wurde in verschiedenen Musikmagazinen und vielfach im Internet rezipiert.[2][3][4] In der Musikzeitschrift Visions landete das Album auf Platz 33 der Jahrescharts 2011.[5] Auch das zweite Album Irgendwie wurde medial vielfach positiv besprochen.[6][7][8] Es führte die Jahresbestenliste 2013 des Musikmagazins Crazewire an.[9] Das Lied Windmühlen schaffte es sowohl in die Top-50-Kritikerliste als auch in die Lesercharts 2013 des Musikmagazin Intro.[10][11] Am 27. Februar 2015 veröffentlichte die Band ihr drittes Album Jagd und Hund, welches auf Vinyl, CD und Kassette erschien.[12]

Am 12. Mai 2017 erschien ihr viertes Album Nichts ist neu. Das Album erreichte als erste Veröffentlichung der Band mit Platz 36 eine Platzierung in den deutschen Charts. Gitarre und Bass wurden in Bitburg aufgenommen, der Rest im Exzellenzhaus in Trier, die Produktion übernahm wie beim Vorgängeralbum Robert Whiteley. [13]

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jörkk Mechenbier betreibt außerdem zusammen mit Lasse Paulus das Akustik-Duo Schreng Schreng & La La.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Alben[14]
Nichts ist neu
  DE 36 19.05.2017 (1 Wo.)
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufige Chartplatzierung

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2011: Eigentlich (CD/LP/Download, Rookie Records)
  • 2013: Irgendwie (CD/LP/Download, Rookie Records)
  • 2015: Jagd und Hund (CD/LP/Tape/Download, Rookie Records)
  • 2017: Nichts ist neu (CD/LP/Download, Rookie Records)

EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2010: LVCDM (7"/Download, Salon Alter Hammer / Kidnap Music / DenseWaves)
  • 2012: Valentinstag (7"/Download, Rookie Records / Salon Alter Hammer)
  • 2012: Frau Potz X Love A (7"/Download, Split mit Frau Potz, Rookie Records / Delikatess Tonträger)
  • 2013: Windmühlen (7"/Download, Split mit ClickClickDecker, Rookie Records)

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2015: Trümmer (Download, Rookie Records)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Love A – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. laut.de: Porträt – Love A, abgerufen am 5. Oktober 2014
  2. http://www.intro.de/platten/kritiken/23065695
  3. http://plastic-bomb.eu/cms/index.php/reviews/cds-a-vinyl/2649-love-a-eigentlich-lpcd
  4. http://www.ox-fanzine.de/web/rev/78757/reviews.207.html
  5. VISIONS Nr. 226 – 01/2012 S.58
  6. http://www.visions.de/platten/18976/love-a-irgendwie
  7. http://www.intro.de/platten/kritiken/23071315/love-a-irgendwie
  8. http://www.ox-fanzine.de/web/rev/86779/reviews.207.html
  9. http://www.crazewire.de/berichte/spezialbericht/redaktionscharts-2013---die-besten-alben-des-jahres/410/
  10. http://www.intro.de/news/newsfeatures/23073431/intro-jahrescharts-2013-das-sind-die-songs-des-jahres
  11. https://www.intro.de/news/newsfeatures/23073857/bester-song-leserpoll-2013
  12. Love A: Home. In: Love A. Abgerufen am 22. Juli 2016.
  13. Nadine: LOVE A - Interview zum Album "Nichts Ist Neu" mit Jörkk und Karl | Interviews. (burnyourears.de [abgerufen am 20. Juni 2017]).
  14. Chartquellen: Deutschland