Luciano Re Cecconi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Luciano Re Cecconi
Spielerinformationen
Geburtstag 1. Dezember 1948
Geburtsort NervianoItalien
Sterbedatum 18. Januar 1977
Sterbeort RomItalien
Größe 176 cm
Position Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
Pro Patria Calcio
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1967–1969 Pro Patria Calcio 36 (?)
1969–1972 US Foggia 74 (2)
1972–1977 Lazio Rom 109 (7)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1974 Italien 2 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Luciano Re Cecconi (* 1. Dezember 1948 in Nerviano; † 18. Januar 1977 in Rom) war ein italienischer Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Luciano Re Cecconi begann seine Karriere bei Pro Patria Calcio. Von 1969 bis 1972 stand er bei der US Foggia unter Vertrag.

Im Sommer 1972 wechselte Re Cecconi zu Lazio Rom, wo er bis zu seinem Tod 1977 spielte. Für die biancocelesti absolvierte er 109 Serie-A-Partien und erzielte dabei sieben Tore.

Für die italienische Nationalmannschaft bestritt der Blondschopf im Jahr 1974 zwei Länderspiele. Bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1974 in Deutschland stand der Mittelfeldspieler in Ferruccio Valcareggis Kader der Azzurri, bestritt aber kein Spiel.

Tod[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Luciano Re Cecconi starb, als er mit zwei Freunden einen Juwelierladen betrat und scherzhaft „Dies ist ein Raub“ rief, woraufhin er vom Besitzer, der ihn nicht erkannte und erst kurz vorher schon zweimal Opfer eines Raubüberfalls wurde, erschossen wurde. Er hinterließ eine Frau und zwei Söhne. [1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Karl-Nikolaus Pfeifer: Individualität im Zivilrecht. Mohr Siebeck, Tübingen 2001, ISBN 3-16-147500-3, S. 247.