Luftwaffenmaterialkommando

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Luftwaffenmaterialkommando
— LwMatKdo —
Wappen LwMatKdo.jpg
Aktiv 1. Oktober 2001 bis 30. September 2006
Land Flag of Germany.svg Deutschland
Streitkräfte Bundeswehr
Teilstreitkraft Luftwaffe
Unterstellte
Truppenteile
Unterstellung Luftwaffenamt
Stationierungsort Luftwaffenkaserne Wahn

Das Luftwaffenmaterialkommando (LwMatKdo) war ein logistisches Fachkommando der Luftwaffe. Stationierungsort war Köln-Wahn.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Kommando entstand aus der Zusammenführung von Elementen des Luftwaffenunterstützungskommandos (LwUKdo) und des Materialamtes der Luftwaffe (MatALw). Die Aufstellung erfolgte in der Luftwaffenkaserne Wahn am 1. Oktober 2001, die Außerdienststellung zum 30. September 2006. Die Aufgaben übernahm ab 1. Oktober 2006 das Waffensystemkommando der Luftwaffe.

Auftrag[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Luftwaffenmaterialkommando war als Fachkommando für die Logistik der Luftwaffe zuständig. Dies umfasste in erster Linie die Instandsetzung und Instandhaltung von Gerät der Luftwaffe und von fliegenden Waffensystemen von Luftwaffe, Heer und Marine. Darüber hinaus führte es die Verbände und Einrichtungen der waffensystemspezifischen Logistik.[1]

Organisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geführt wurde das Luftwaffenmaterialkommando durch einen Kommandeur im Dienstgrad Brigadegeneral. Sein Stab war mit über 1.000 Dienstposten die größte Dienststelle der Bundeswehr am Standort Köln-Wahn.

Unterstellt waren dem Luftwaffenmaterialkommando als Divisionskommando unter anderem das Luftwaffeninstandhaltungsregiment 1, das Luftwaffeninstandhaltungsregiment 2, das Waffensystemunterstützungszentrum und das NATO-Programming Centre.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Das Luftwaffenmaterialkommando auf der Website der Luftwaffe; eingesehen am 8. Januar 2011