Luise Esche

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Luise Esche, auch Louise Esche (* um 1820) war eine aus Westfalen stammende deutsche Schriftstellerin. Sie lebte vorwiegend in Hamm.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Aus der Frauen- und Märchenwelt, Barmen 1859
  • Margareth, Erzählung, Barmen 1860
  • Erzählungen für den Sylvesterabend (mit. Ottilie Wildermuth und Elise Polko), Hamm 1860
  • Haiderose. Eine Erzählung aus dem Frauenleben, Berlin/Halle 1864
  • Eines Stammes. Erzählung aus Westphalen, Halle 1874
  • Haus Dellfort, Mönchengladbach 1879
  • Gelegenheits-Gedichte, Erfurt 1881
  • Kleine Gratulanten und Komödianten. Gratulationsgedichte und kleine Aufführungen, Mönchengladbach 1883

Nachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hermann Gross: Deutsche Dichterinen und Schriftstellerinen in Wort und Bild., 2 Bd. in einem, Wien vor 1882, S. 188
  • Esche, Luise. In: Sophie Pataky (Hrsg.): Lexikon deutscher Frauen der Feder. Band 1. Verlag Carl Pataky, Berlin 1898, S. 197 (Digitalisat).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wikisource: Luise Esche – Quellen und Volltexte