Mälaren Runt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mälaren Runt
Austragungsland SchwedenSchweden Schweden
Austragungszeitraum 1892–1987
Gesamtlänge 340–360 km
   

Das Radrennen Mälaren Runt war ein schwedisches Eintagesrennen, das rund um den Mälarsee, westlich von Stockholm gelegen, veranstaltet wurde. Die Gesamtlänge betrug zwischen 320 bis 340 Kilometer und führte auf einer Strecke vom Startort Stockholm rund um den See zurück nach Stockholm.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste Austragung war im Jahr 1892. 1987 ging die langjährige Tradition des Rennens auf dem angestammten Kurs zu Ende. 2004 fand nochmals ein Rennen auf dem Kurs statt, Sieger war Mattias Carlsson aus Schweden. Bis 1961 wurde das Radrennen mit wenigen Unterbrechungen regelmäßig ausgetragen.

Initiiert wurde das Rennen 1892 durch den schwedischen Zeitungsverleger Alex Lindman. Dieser wollte nach dem Vorbild der großen französischen Straßenrennen ein solches Rennen in Schweden etablieren, da es in seinem Heimatland, von einigen kurzen Wettbewerben abgesehen, keine Radrennen gab.

Das Rennen wurde mit einem gemeinsamen Start in den Jahren 1892 und 1893, 1916 und 1917, sowie von 1932 bis 1987 gefahren. In den anderen Jahren wurde Mälaren Runt als Einzelzeitfahren organisiert.

In den Jahren 1909 bis 1946 und 1950 wurde es auch als Rennen zur Ermittlung der nationalen Meister im Straßenrennen veranstaltet. Mälaren Runt war 1912 bei den Olympischen Sommerspielen in Stockholm der Kurs, auf dem der Olympiasieger im olympischen Einzelzeitfahren ermittelt wurde.[1]

Das Rennen fand ursprünglich am zweiten Sonntag im August statt. Später wurde das Radrennen als Jedermannrennen neu aufgelegt.

Sieger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Thure Petersson: Cykelkalendern 1977. Hrsg.: Svenska Cykelförbundet. Jönköpping 1977, S. 171–172 (schwedisch).