Mülsenbach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mülsenbach
Der Mülsenbach in Ortmannsdorf

Der Mülsenbach in Ortmannsdorf

Daten
Gewässerkennzahl DE: 54156
Lage Sachsen, Deutschland
Flusssystem Elbe
Abfluss über Zwickauer Mulde → Mulde → Elbe → Nordsee
Quelle bei Zschocken, nahe der A72 an der früheren Waldschänke
50° 41′ 4″ N, 12° 38′ 34″ O
Quellhöhe ca. 449 m ü. NN
Mündung bei Niedermülsen in die Zwickauer MuldeKoordinaten: 50° 47′ 28″ N, 12° 30′ 1″ O
50° 47′ 28″ N, 12° 30′ 1″ O
Mündungshöhe ca. 246 m
Höhenunterschied ca. 203 m
Sohlgefälle ca. 12 ‰
Länge 17 km
Linke Nebenflüsse Amseltalbach
Rechte Nebenflüsse Hegebach, Heegbach, Klinge, Watschelbach, Schönfelsbach, Haugrundbach, Scharfengrundbach

Der Mülsenbach ist ein etwa 17 km langer, rechter Nebenfluss der Zwickauer Mulde im Vorland des Westerzgebirges im Freistaat Sachsen. Er durchfließt den nach ihm benannten Mülsengrund mit sieben der acht Ortsteile der Gemeinde Mülsen bei Zwickau.

Name[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name ist aus dem slawischen Milsena für „kleine Mulde“ abgeleitet.

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mündung von Hegebach in den Mülsenbach

Der Mülsenbach entspringt südlich des Mülsener Ortsteils Ortmannsdorf in der Nähe der A 72 am Parkplatz „Waldschänke“ zwischen den Abfahrten „Hartenstein“ und „Zwickau-Ost“ auf dem Gebiet des Hartensteiner Ortsteils Zschocken. Er fließt in nordwestliche Richtung durch den 17 km langen Mülsengrund und passiert dabei die Mülsener Ortsteile Ortmannsdorf, Mülsen St. Niclas, Mülsen St. Jacob, Mülsen St. Micheln, Stangendorf, Thurm und Niedermülsen. Kurz vor seiner Mündung zweigt in Niedermülsen der Mühlgraben ab und fließt wenige Kilometer stromabwärts wieder in den Bach. Der Mülsenbach mündet auf der Flur des Zwickauer Ortsteils Schlunzig in die Zwickauer Mulde.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Geschichte des Mülsenbach ereigneten sich drei schwere Hochwasser, 1954, 2002 und 2013.

Weiteres[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch den Mülsengrund führte von 1885 bis 1951 die Strecke der schmalspurigen Mülsengrundbahn von Mosel nach Ortmannsdorf.

Die Mülsener Fluren liegen fast alle in der Trinkwasserschutzzone.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch: Liste der Gewässer in Sachsen