Müritz-Havel-Wasserstraße

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Abzweig der Müritz-Havel-Wasserstraße in der Kleinen Müritz
Diemitz: Schleuse zwischen Großem und Kleinem Peetschsee

Die Müritz-Havel-Wasserstraße (MHW) ist eine 32 km lange Bundeswasserstraße der Wasserstraßenklasse I im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern, die die Müritz-Elde-Wasserstraße (MEW) mit der Oberen Havel-Wasserstraße (OHW) verbindet[1]. Die Zuständigkeit liegt beim Wasser- und Schifffahrtsamt Eberswalde.

Sie zweigt mit ihrem km 32,02 aus der Kleinen Müritz bei km 171,68 ab, verläuft durch den Mirower Kanal mit Sumpfsee und Ragunsee weiter durch den Zotzensee, Mössensee, Ostteil des Vilzsees, Kleinen Peetschsee, Labussee, Canower See, Ostteil des Kleinen Pälitzsees, Nordteil des Großen Pälitzsees, Westteil des Ellbogensees und mündet mit km 0,00 im Ellbogensee bei Priepert in die OHW bei km 72,45 ein[2][3]. Die Kilometrierung läuft also entgegen der Fließrichtung. Die Seen sind mit zum Teil kurzen Kanälen verbunden, bei Mirow, Diemitz, Canow und Strasen mit Schleusen, um insgesamt um 7,20 m bei mittlerem Wasserstand von der Müritz zur Havel abzusteigen.

Rechtlich gehören zur MHW noch die Bundeswasserstraßen: von der Alten MHW der Bolter Kanal und der Mirower See, ferner der Westteil des Vilzsees und der Mirower Adlersee, der Große Peetschsee und der Südwestteil des Großen Pälitzsees sowie im Bundesland Brandenburg die Rheinsberger Gewässer mit Wolfsbrucher Kanal, Großer Prebelowsee, Zechliner Gewässer und Dollgowsee[2][4].

Die MHW dient heute der Freizeitschifffahrt. Berufsschifffahrt mit Frachtschiffen findet nicht mehr statt. Auf Grund ihrer Lage zwischen der Mecklenburgischen Seenplatte und den Mecklenburger Kleinseen haben die Schleusen der MHW vor allem in den Sommermonaten umfangreichen Sportbootverkehr zu bewältigen. So werden an der Schleuse Diemitz seit Jahren über 40.000 Sportboote pro Jahr geschleust[5].

Geschichte[Bearbeiten]

Die 1831–1836 angelegte Alte Müritz-Havel-Wasserstraße zweigte von der Müritz bei Bolt mit der Bolter Schleuse ab, also 7 km nördlicher als heute, und verlief durch mehrere Seen in südlicher Richtung bis Mirow. Mit dem Bau des Mirower Kanals 1935/36 wurde die Linienführung im obersten Teil der MHW entscheidend verändert[6].

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Reichsverkehrsblatt A 1936 S. 31
  2. a b Verzeichnis E, Lfd.Nr. 36 der Chronik, Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes
  3. Längen (in km) der Hauptschifffahrtswege (Hauptstrecken und bestimmte Nebenstrecken) der Binnenwasserstraßen des Bundes, Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes
  4. Verzeichnis F der Chronik, Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes
  5. Pressemitteilung des WSA Eberswalde: Verkehrsstatistik 2006
  6. M. Eckoldt (Hrsg.), Flüsse und Kanäle, Die Geschichte der deutschen Wasserstraßen, DSV-Verlag Hamburg 1998

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Müritz-Havel-Wasserstraße – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien


53.28071388888912.779158333333Koordinaten: 53° 16′ 51″ N, 12° 46′ 45″ O