Mārtiņš Brauns

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Mārtiņš Brauns (* 17. September 1951 in Riga, Lettische SSR) ist ein lettischer Komponist und Musiker.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mārtiņš Brauns erhielt eine klassische Ausbildung an der Emīl-Dārziņa-Musikschule und an der Lettischen Musikakademie „Jāzeps Vītols“. Von 1978 bis 1986 war er Songwriter und Pianist der Rockgruppe "Sīpoli". Brauns komponierte mehrere Werke, die an den Liederfesten aufgeführt wurden. Hauptberuflich lieferte er Musik für viele Theateraufführungen und Kinofilme.

Mehrmals wurde er mit dem Kulturpreis Lielais Kristaps für die beste Filmmusik ausgezeichnet [1]. Sein berühmtestes Werk, „Saule, Pērkons, Daugava“ (deutsch: „Sonne, Donner, Düna“), basiert auf einem Text des Dichters Rainis. Im Jahre 2014 wurde die katalanische Version dieses Liedes, „Ara és l'hora“ (deutsch: Die Stunde ist da), zur offiziellen Hymne der dortigen Unabhängigkeitsbewegung erklärt. [2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.delfi.lv/kultura/news/music/izskanes-martina-brauna-60-jubilejai-veltits-koncerts.d?id=41411195
  2. http://www.kasjauns.lv/lv/zinas/164289/skandarbs-saule-perkons-daugava-kluvis-par-katalonijas-neatkaribas-himnu