Mahalangur Himal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mahalangur Himal
Das Mahalangur Himal von Norden (aus der ISS)

Das Mahalangur Himal von Norden (aus der ISS)

Höchster Gipfel Mount Everest (8848 m)
Lage Tibet (VR China),
Solukhumbu (Nepal)
Teil des Himalaya
Koordinaten 27° 59′ N, 86° 56′ OKoordinaten: 27° 59′ N, 86° 56′ O
Typ Faltengebirge
Alter des Gesteins 40–50 Millionen Jahre
Mount Everest, Lhotse, Makalu und Chamlang aus dem Flugzeug gesehen

Mount Everest, Lhotse, Makalu und Chamlang aus dem Flugzeug gesehen

Satellitenaufnahme des Mahalangur und Rolwaling Himal

Satellitenaufnahme des Mahalangur und Rolwaling Himal

p1
p5

Das Mahalangur Himal ist mit einer maximalen Höhe von 8848 m das höchste Gebirgsmassiv der Erde.

Es ist Teil des Himalayas und liegt an der Grenze zwischen Nepal und Tibet (Volksrepublik China). Mit dem Mount Everest, dem Lhotse, dem Makalu und dem Cho Oyu gehören vier Achttausender zu dem Massiv. Dazu kommt eine große Anzahl an Bergen mit einer Höhe von mehr als 7000 Metern.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Mahalungur Himal liegt im Osten Nepals und im angrenzenden Tibet. Die östliche Grenze des Mahalangur Himal bildet das Flusstal des Arun und der Gebirgspass Popti La. Jenseits des Arun liegt das Umbak Himal, das wiederum an Janak Himal und Kangchendzönga Himal grenzt. Im Westen wird das Mahalangur Himal auf tibetischer Seite durch den Gyorag-Gletscher begrenzt, der vom Nangpa La nach Norden strebt. Auf nepalesischer Seite stellen der Nangpa-Gletscher und der Bothekoshi-Gletscher, in den ersterer mündet die Grenze dar, die sich über die Flüsse Bothekoshi und (südlich von Namche Bazar) Dudhkoshi fortsetzt.

Unterteilungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Mahalungur Himal ist in drei Subjections unterteilt. Im Nordosten liegt die Makalu Subjection mit Makalu und Chomo Lönzo, die durch den Fluss Barun von der Barun Subjection im Südosten getrennt wird. Zur Barun Subjection zählen unter anderem Baruntse, Chamlang, Ama Dablam und Kangtega. Die Khumbu Subjection ist die westliche und größte Unterteilung. Hier finden sich Everest, Lhotse und Cho Oyu, wie auch Changtse, Pumori und Taboche. Die Khumbu Subjection wird im Nordosten durch den Kharta-Gletscher, den Karpo La und den etwa 6130 m hohen Sattel östlich des Shartse von der Makalu Subjection getrennt. Südlich des Shartse liegt der Sattel zum Cho Polu als Grenze zur Barun Subjection, die sich nach Süden und Osten über Lhotse Shar-Gletscher, Imja-Gletscher und Dudhkoshi fortsetzt.

Nationalparks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf nepalesischer Seite des Mahalangur Himal sind zwei Nationalparks eingerichtet: Der Sagarmatha-Nationalpark, Weltnaturerbe der UNESCO, im Westen und seine östliche Erweiterung, der Makalu-Barun-Nationalpark. Auf der Nordseite liegt das Qomolangma National Nature Reserve, das von der UNESCO als Qomolangma Biosphärenreservat behandelt wird.

Panoramen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nordseite: Makalu, Lhotse, Everest, Gyachung Kang und Cho Oyu von Tibet aus

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Mahalangur Himal – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien