Mahammed Boun Abdallah Dionne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mahammed Boun Abdallah Dionne (2014)

Mahammed Boun Abdallah Dionne (* 22. September 1959 in Gossas, Region Fatick),[1] ist ein senegalesischer Politiker. Er war von 2014 bis zur Abschaffung des Amtes im Mai 2019 als Premierminister der Regierungschef Senegals. Sein Name wird auch in der Schreibweise Mohamed Ben Abdallah Dionne verwendet.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dionne ist Informatiker, er arbeitete für IBM, bei der Westafrikanischen Zentralbank und war Experte für den Maghreb bei der UNCTAD. Er war in der senegalesischen Botschaft in Paris für Wirtschaftsfragen zuständig. Zuletzt war er für die Organisation der Vereinten Nationen für industrielle Entwicklung (UNIDO) tätig.

Dionne war der Kabinettschef des heutigen Präsidenten Macky Sall während dessen Amtszeit als Premierminister (2004–2007). Im März 2014 wurde Dionne Minister, verantwortlich für die Umsetzung des senegalesischen Entwicklungsplans (SEP). Nach der Niederlage der Regierungspartei APR bei den Kommunalwahlen in Dakar entließ Präsident Sall am 4. Juli 2014 Premierministerin Aminata Touré[2] und ernannte am 6. Juli 2014 Mohammed Dionne zum Leiter des neuen Kabinetts, dessen Zusammensetzung noch am gleichen Tag bekanntgegeben wurde.[3][4] Nach den Wahlen zur 13. Nationalversammlung wurde Dionne am 6. September 2017 für eine zweite Amtsperiode ernannt.[5]

Eine dritte und letzte Amtszeit begann für ihn am 6. April 2019 nach der Wiederwahl von Präsident Macky Sall. Er wurde nach dem verfassungsgemäßen Rücktritt der gesamten Regierung erneut mit der Regierungsbildung beauftragt. Allerdings wurde zeitgleich angekündigt, dass das Amt des Premierministers kurzfristig durch Verfassungsänderung abgeschafft werden würde. Zusätzlich wurde Dionne mit der Funktion eines Staatsministers und Generalsekretärs im Präsidialamt der Republik betraut.[6] Die Amtszeit als Premierminister endete mit Verkündung des verfassungsändernden Gesetzes am 14. Mai 2019.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. James Barma: Sénégal : Mohamed Dionne nommé Premier ministre par Macky Sall. Le Point Afrique, 7. Juli 2014, abgerufen am 11. Juli 2014 (französisch).
  2. Gouvernement du Senegal: Décret n° 2014-844 du 04 Juillet 2014 mettant fin aux fonctions du Premier Ministre
  3. Gouvernement du Senegal: Décret n° 2014-845 du 06 Juillet 2014 portant nomination du Premier Ministre
  4. Gouvernement du Senegal: Décret n° 2014-849 du 06 Juillet 2014 fixant la composition du Gouvernement
  5. Gouvernement du Senegal: Décret n° 2017-1531 du 06 Septembre 2017 portant nomination du Premier Ministre
  6. Sénégal: Vers un régime présidentiel - Meldung von Radio France Internationale am 6. April 2019