Mahurangi River

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mahurangi River
Mahurangi Harbour

Mahurangi Harbour

Daten
Lage Region Auckland, Nordinsel (Neuseeland)
Flusssystem Mahurangi River
Ursprung Zusammenfluss von Left und Right Branch
36° 24′ 21″ S, 174° 38′ 28″ O
Mündung Mahurangi HarbourKoordinaten: 36° 25′ 28″ S, 174° 41′ 32″ O
36° 25′ 28″ S, 174° 41′ 32″ O
Mündungshöhe m

Gemeinden Warkworth
Schiffbar nein
Mahurangi River (Left Branch)
Ursprung Zusammenfluss zweier Bäche nordwestlich Warkworth
36° 23′ 10″ S, 174° 38′ 2″ O

Mahurangi River (Right Branch)
Ursprung Zusammenfluss zweier Bäche südlich Warkworth
36° 26′ 30″ S, 174° 39′ 9″ O

Wehr bei Warkworth

Der Mahurangi River ist ein Ästuar auf der Nordinsel Neuseelands. Er mündet in den Mahurangi Harbour, der wiederum in den äußeren Hauraki Gulf mündet. Der Mahurangi Harbour ist schiffbar und bietet mit seinen kleinen Buchten und Inseln einen geschützten Ankerplatz. Der Wasserstand des Flusses selbst ist dagegen stark gezeitenabhängig und reicht vom unter 50 cm (mittleres Niedrigwasser) an der Mündung zum Hafen bis 1,5 m weiter stromauf. Bei Flut ist der Fluss auch für größere Boote befahrbar.

In der Vergangenheit war der Fluss der Hauptverbindungsweg zwischen der Gemeinde Warkworth und dem Rest der Welt. Eine Portland-Zement-Fabrik wurde 1884 neben dem Fluss gegründet[1], da der Export über den Seeweg einfach möglich war. Die Ruinen sind stromauf des Bootshafens zu sehen.

Warkworth, ursprünglich Brown’s Mill, ist nach einer Sägemühle benannt, die von Brown am Mahurangi errichtet worden war, als das Gebiet noch ein Holzfällerlager war. Das Holz, oft Kauriholz, wurde über den Fluss nach Australien exportiert. Sandstein aus New South Wales in Australien wurde als Ballast geladen und in der Flussmündung abgeworfen, wo sich noch heute große Mengen davon finden.[2] In die Bucht kommen Südkaper, um zu ruhen oder zu kalben.[3]

Am Mahurangi River gibt es zwei Bootswerften, eine an den Ruinen des Zementwerkes und eine weiter stromauf nahe Warkworth. Beide haben Möglichkeiten, große und kleine Boote aus dem Wasser zu holen und an Land zu lagern. Es gibt auch einen Anleger an einem Ponton am Ufer, allerdings trocknet der Fluss hier bei Niedrigwasser fast aus.

Im Fluss gibt es eine Reihe Wasserfälle, der schiffbare Teil des Mahurangi River endet bei den untersten Fällen westlich von Warkworth. Seit den 1860ern wurden hier zwei Dämme und mehrere Brücken errichtet. Heute gibt es eine Betonbrücke von 1971, auf der ursprünglich eine Feldbahn fuhr, diese ist heute eine Fußgängerbrücke, und eine zweispurige Straßenbrücke neueren Datums. Der SH 1 überquert den Fluss etwa 250 m südwestlich davon auf einer eigenen Brücke.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mahurangi Cement Works (Ruins). IPENZ Engineering Heritage. Abgerufen im 16. Februar 2010.
  2. Herbert J Keys: Mahurangi: the story of Warkworth. Cameo Press, New Zealand 1954.
  3. A. Reid, V.L.Halderen: Impact of Deep Sea Oil - Development on New Zealand marine wildlife. Department of Zoology. University of Otago 2013, abgerufen 26. Oktober 2014