Nordinsel (Neuseeland)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
North Island
Te Ika-a-Māui
Nordinsel
Nordinsel
Gewässer Südpazifik
Geographische Lage 38° 24′ S, 175° 43′ O-38.395833333333175.712222222222797Koordinaten: 38° 24′ S, 175° 43′ O
North IslandTe Ika-a-Māui (Neuseeland)
North IslandTe Ika-a-Māui
Fläche 113.729 km2 [1]dep1 w3
Höchste Erhebung Ruapehu
2797 m
Einwohner 3.328.700
Hauptort Auckland

Die neuseeländische Nordinsel (englisch North Island, Māori Te Ika-a-Māui) wird durch die 35 km breite Cookstraße von der Südinsel getrennt. Die Nordinsel bildet den Siedlungsschwerpunkt des Landes, auf ihr befinden sich die größte Stadt Auckland (1.320.700 Einwohner) und die Hauptstadt Wellington (448.956 Einwohner). Die Fläche beträgt 113.729 km2.[1] Im Inselinneren befinden sich mehrere aktive Vulkane und Geysire. Höchster Vulkan ist der Ruapehu mit einer Höhe von 2.797 m.

Der Māori-Name für die Nordinsel Te Ika-a-Māui („Der Fisch des Māui“) rührt von der Form der Insel her und ihrer mythologischen Entstehungsgeschichte, mit Wellington als Kopf, Taranaki im Westen und das East Cape im Osten als Flossen und Northland nördlich von Auckland als Schwanz des Fisches.

Städte der Nordinsel[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: North Island, New Zealand – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Geography - Physical Features. Statistics New Zealand, 2000, abgerufen am 31. Oktober 2012 (englisch).