Malla Montgomery-Silfverstolpe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Malla Montgomery-Silfverstolpe

Malla Montgomery-Silfverstolpe (Taufname Magdalena Sophia Montgomery; * 8. Februar 1782; † 17. Januar 1861) war eine schwedische Schriftstellerin und bekannte Persönlichkeit der literarischen Welt in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts.[1][2]

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Malla Montgomery-Silfverstolpe war die Tochter des Oberst Robert Montgomery und Charlotta Rudbeck. Ihre Mutter verstarb, als sie erst zwei Monate alt war, sie wuchs bei ihrer Großmutter Magdalena Rudberg in Schloss Edsberg auf. Im Jahre 1804 heiratete sie Rittmeister David Gudmund Silfverstolpe (1769–1819) und lebte ab 1812 in Uppsala.

Nach dem Tod ihres Mannes im Jahre 1819 gründete sie etwa ein Jahr später den berühmtesten Literatursalon Schwedens. Ihr Haus war Treffpunkt für Schriftsteller, Komponisten und Intellektuelle. Ihr bekanntestes Werk sind ihre postum veröffentlichten Memoiren.

Deutschsprachige Werkausgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Das romantische Deutschland. Reisejournal einer Schwedin (1825-1826) mit einer Einleitung von Ellen Key. Übersetzerin: Marie Franzos. Leipzig 1912, online

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ingrid Holmquist: "Malla Silfverstolpe's romantic salon: a forum for literature and friendship" in: Salonkultur und Reiselust: nordische und deutsche Literatur im Zeitalter der Romantik, 2000

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Malla Silfverstolpe - Historiesajten. Abgerufen am 15. Dezember 2018.
  2. Silfverstolpe, Malla. Abgerufen am 15. Dezember 2018 (britisches Englisch).