Mammillaria perbella

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mammillaria perbella
Jardin des plantes Paris Mammilaria perbella.JPG

Mammillaria perbella

Systematik
Ordnung: Nelkenartige (Caryophyllales)
Familie: Kakteengewächse (Cactaceae)
Unterfamilie: Cactoideae
Tribus: Cacteae
Gattung: Mammillaria
Art: Mammillaria perbella
Wissenschaftlicher Name
Mammillaria perbella
Hildm. ex K.Schum.

Mammillaria perbella ist eine Pflanzenart aus der Gattung Mammillaria in der Familie der Kakteengewächse (Cactaceae). Das Artepitheton perbella bedeutet ‚(lat. perbella) sehr fein‘.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mammillaria perbella wächst zunächst einzeln, später dann mehrfach dichotom verzweigend und Gruppen bildend. Die niedergedrückten kugeligen Triebe sind glauk-grün und werden bis zu 6 Zentimeter im Durchmesser groß. Die Warzen sind klein, konisch geformt und enthalten keinen Milchsaft. Die Axillen sind mit weißer Wolle und mit Borsten besetzt. Bis zu 2 kräftige Mitteldornen von rötlich weißer Farbe, später ganz weiß werdend sind 1 bis 6 Millimeter lang. Manchmal fehlen sie ganz. Die 14 bis 18 Randdornen sind borstenartig, weiß die längsten mit schwarzer Spitze. Sie sind 1,5 bis 3 Millimeter lang.

Die Blüten sind karminrot bis tiefrosa. Sie werden 1 Zentimeter im Durchmesser groß. Die Früchte sind rot und enthalten kleine braune Samen.

Verbreitung, Systematik und Gefährdung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mammillaria perbella ist in den mexikanischen Bundesstaaten Guanajuato, Hidalgo und Querétaro verbreitet.

Mammillaria perbella

Die Erstbeschreibung erfolgte 1898 durch Karl Moritz Schumann.[1] Synonyme sind Mammillaria cadereytensis R.T.Craig (1945), Mammillaria parkinsonii subsp. cadereytensis (R.T.Craig) Rogoz. & Plein (2002) und Mammillaria geminispina var. infernillensis (R.T.Craig) E.Kuhn (1981, nom. inval. ICBN-Artikel 33.3).

In der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN wird die Art als „Vulnerable (VU)“, d. h. als gefährdet geführt.[2]

Nachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Edward F. Anderson: Das große Kakteen-Lexikon. 2. Auflage. Eugen Ulmer KG, Stuttgart 2011, ISBN 978-3-8001-5964-2, S. 400.
  • Ulises Guzmán, Salvador Arias, Patricia Dávila: Catálogo de cactáceas mexicanas. Universidad Nacional Autónoma de México, Mexiko-Stadt 2003, ISBN 970-9000-20-9, S. 148.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Karl Schumann: Gesamtbeschreibung der Kakteen (Monographia cactacearum). J. Neumann, Neudamm 1898, S. 567–568 (online).
  2. Mammillaria perbella in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2013.2. Eingestellt von: Guadalupe Martínez, J., Sánchez, E., Bárcenas Luna, R. & Gómez-Hinostrosa, C., 2009. Abgerufen am 27. Dezember 2013.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Mammillaria perbella – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien