Manfred Feld

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Manfred Feld (* 1925[1]; † 11. August 2017) war ein deutscher Tischtennis-Nationalspieler mit seinem Leistungszenit in den 1940er und 1950er Jahren.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Abwehrspieler Feld wohnte nach dem Zweiten Weltkrieg im Ostteil Berlins. Er war bei einem Verein in Prenzlauer Berg aktiv. Bei den Gesamtberliner Meisterschaften siegte er 1947 im Einzel[2] und 1948 im Mixed mit Erika Richter.[3] Im Dezember 1949 wurde der Dritter bei den nationalen deutschen Meisterschaften 1949/50 in Rheydt.[4][5] Um 1950 wechselte er zum Verein BSG Medizin Berlin Mitte, der Nachfolgeklub des SG Nordring. 1950 nahm Manfred Feld an dem Länderkampf DDR gegen die Bundesrepublik in Leipzig im Zirkus Aeros teil. An der Seite von Heinz Reschke und Heinz Schneider unterlag das DDR-Team mit 3:6 gegen Heinz Raack, Rudi Piffl und Jupp Schlaf.[6][7]

Bis 1954 wirkte Manfred Feld als Trainer in der DDR. 1954 floh er aus der DDR.[2] Nach einem Aufenthalt in Schweden von 1956 bis 1968 kehrte er wieder nach Berlin zurück und schloss sich den Vereinen Tennis Borussia Berlin und TTC Spandau an.

2017 starb Manfred Feld.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • [BER75] 75 Jahre Berliner Tisch-Tennis Verband e.V. – Chronik 1927–2002, Herausgeber: Berliner Tisch-Tennis Verband e.V., Paul-Heyse-Straße 29, 10407 Berlin
  • Nachruf in Zeitschrift tischtennis, 2017/10, Region 6, Seite 1 Online (abgerufen am 11. Oktober 2017); dort auch ein Foto von Manfred Feld

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Einschätzung zum Turnier von Eike Hapke - Geburtsjahr 1925 (abgerufen am 11. Oktober 2017)
  2. a b [BER75] Seite 52
  3. [BER75] Seite 67
  4. Zeitschrift DTS, 1949/24 Seite 3
  5. Tischtennis-Archiv von Hans-Albert Meyer - Deutsche Meister der Damen und Herren ab 1931 (Plätze 1-4) (abgerufen am 11. Oktober 2017)
  6. [BER75] Seite 20
  7. Manfred Schäfer: Ein Spiel fürs Leben. 75 Jahre DTTB. (1925–2000). Herausgegeben vom Deutschen Tischtennis-Bund DTTB, Frankfurt am Main 2000, ISBN 3-00-005890-7, Seite 182