Manuel Medina

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den venezolanischen Radrennfahrer; für den spanischen Politiker siehe Manuel Medina Ortega.
Manuel Medina (2013)

Manuel Eduardo Medina Mariño (* 14. Juli 1976 in Aragua de Barcelona, Venezuela) ist ein venezolanischer Radrennfahrer.

Leben[Bearbeiten]

Manuel Medina war zum ersten Mal bei der elften Etappe der Venezuela-Rundfahrt 2002 siegreich. In der Gesamtwertung wurde er Dritter. 2004 gewann er zum ersten Mal eine Etappe bei der Vuelta al Tachira. Ein Jahr später sicherte er sich die Gesamtwertung der Vuelta Ciclista Aragua und er gewann jeweils eine Etappe bei der Venezuela- und der Kolumbien-Rundfahrt. 2006 war Medina zweimal bei der Vuelta al Tachira erfolgreich und konnte so auch die Gesamtwertung für sich entscheiden. Außerdem wurde er nationaler Meister im Straßenrennen und gewann wieder Etappen bei der Kolumbien- und Venezuela-Rundfahrt, sowie beim Clasico Ciclistico Banfoandes. Im Jahr 2007 gewann er zwei Etappen der Vuelta al Tachira und wurde Zweiter der Gesamtwertung.

Erfolge[Bearbeiten]

2004
2006
  • zwei Etappen und Gesamtwertung Vuelta al Táchira
  • VenezuelaVenezuela Venezolanischer Meister - Straßenrennen
2007
2008
2009
2011
2012
2013

Teams[Bearbeiten]

  • 2006 Cabimas
  • 2007 Gobernación Zulia-Cabimas
  • 2008 Gobernación del Zulia-BOD
  • 2009 Gobierno del Zulia
  • 2010 Gobierno del Zulia
  • 2011 Gobierno del Zulia
  • 2012 Gobierno del Zulia
  • 2013 Gobernación del Zulia