Maras (Peru)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Maras
Maras (Peru)
Maras
Koordinaten 13° 20′ S, 72° 9′ WKoordinaten: 13° 20′ S, 72° 9′ W
Basisdaten
Staat Peru

Region

Cusco
Provinz Urubamba
Distrikt Maras
Höhe 3385 m
Einwohner 1578 (2017)
Politik
Bürgermeister Miguel Abal Anchari
(2019–2022)
Hauptplatz von Maras
Hauptplatz von Maras
Naturnahe Salzpfannen bei Maras.
Salzernte.

Maras ist eine Kleinstadt in Südzentral-Peru etwa 40 km von Cuzco entfernt. Maras ist Verwaltungssitz des gleichnamigen Distrikts in der Provinz Urubamba (Region Cusco). Beim Zensus 2017 wurden 3385 Einwohner gezählt.[1] Maras ist Teil des „Heiligen Tals der Inkas“ am Fluss Río Urubamba.

Sehenswertes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Maras gibt es eine Kirche aus der Zeit des spanischen Kolonialismus (Sommerresidenz des Vizekönigs).

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In terrassenartig angelegten Salzpfannen wird dort Salz durch die sukzessive Verdunstung der natürlichen Sole in der Sonne gewonnen. Der Transport mit Lkw bis zum Meer bei Lima benötigt 20 Stunden.

Film[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Andrea Oster: Das Salz der Inka. Frankreich, Deutschland, 2009, 52 Min. Dokumentation der Salzproduktion vor Ort.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Peru: Cusco – Provinzen & Orte. www.citypopulation.de. Abgerufen am 16. Februar 2020.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Maras – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien