Marc Wellmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Marc Wellmann (* 1968) ist ein deutscher Kunsthistoriker und Kurator.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wellmann studierte Kunstgeschichte und Amerikanistik an der Freien Universität Berlin. Seine 1996 bei Werner Busch und Eberhard König eingereichte Magisterarbeit beschäftigte sich mit dem Hamburger Maler Balthasar Denner. 2004 erfolgte die Promotion bei Robert Kudielka an der Universität der Künste Berlin über Die Entdeckung der Unschärfe in Optik und Malerei. Zum Verhältnis von Kunst und Wissenschaft zwischen dem 15. und dem 19. Jahrhundert. Von 1996 bis 2015 war Wellmann verantwortlich für die Ausstellungen der Bernhard-Heiliger-Stiftung und die Forschungen zum Werkverzeichnis von Bernhard Heiliger. Er konzipierte in dieser Zeit unter anderem zusammen mit Lothar Romain die erste postume Überblicksausstellung des Künstlers im Nationalmuseum Stettin (1998), die Ausstellungstournee von Heiligers Porträtköpfen (2000–2001) und war die großangelegte Retrospektive Bernhard Heiliger 1915–1995: Kosmos eines Bildhauers im Martin-Gropius-Bau (2005–2006). Nach einer Phase als freier Kurator, in der er 2007 die Gruppenausstellung Die Macht des Dinglichen – Skulptur heute! im Georg-Kolbe-Museum realisierte und war er von 2008 bis 2012 war Ausstellungsleiter des Georg-Kolbe-Museums und verantwortete dort u. a. die Ausstellungen "Romantische Maschinen. Kinetische Kunst der Gegenwart" (2009); Anton Henning. Oase (2009); 1910 FIGUR 2010 (2010); Thorsten Brinkmann. Studiomove (2010); William Wauer und der Berliner Kubismus (2011); ABSTRAKT //// SKULPTUR (2011); Fabiàn Marcaccio (2011). Lehraufträge hatte er an der FU und der UdK Berlin. Er ist Autor von Publikationen v. a. zur zeitgenössischen Kunst und zur Kunst der Nachkriegszeit.

Seit April 2013 ist Wellmann Künstlerischer Leiter am Haus am Lützowplatz, Berlins ältestem Kunstverein.

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Black Bandits – 200 Jahre: #Lützow #Befreiungskriege #Napoleon #Waterloo, Ernst Wasmuth Verlag, Tübingen, 24. April 2015, ISBN 978-3-8030-3372-7.
  • Hrsg.: BIOS – Konzepte des Lebens in der zeitgenössischen Skulptur. Wienand Verlag, Köln 2008, ISBN 978-3-86832-122-7.
  • Hrsg. William Wauer und der Berliner Kubismus. Die plastischen Künste um 1920 Wienand Verlag, Köln 2011, ISBN 978-3-86832-056-5.
  • Hrsg. Romantische Maschinen. Kinetische Kunst der Gegenwart Wienand Verlag, Köln 2009, ISBN 978-3-86832-005-3.
  • Hrsg. Bernhard Heiliger 1915-1995. Monographie und Werkverzeichnis Wienand Verlag, Köln 2005, ISBN 3-87909-869-7.
  • Die Entdeckung der Unschärfe: Zum Verhältnis von Kunst und Wissenschaft zwischen dem 15. und dem 19. Jahrhundert Peter Lang Verlag, Frankfurt am Main/ Berlin u. a. 2005, ISBN 3-631-54612-2. (zugl.: Univ. Diss., Berlin 2005)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]