Mardan (Distrikt)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Distrikt Mardan
Staat: Pakistan Pakistan
Provinz: Khyber Pakhtunkhwa
Sitz: Mardan
Koordinaten: 34° 15′ N, 71° 42′ OKoordinaten: 34° 15′ 20″ N, 71° 41′ 43″ O
Fläche: 1 632 km²
 
Einwohner: 2.373.061 (2017)
Bevölkerungsdichte: 1.454 Einwohner je km²
Zeitzone: PST (UTC+5)
Karte von Pakistan, Position von Distrikt Mardan hervorgehoben

Der Distrikt Mardan ist ein Verwaltungsdistrikt in Pakistan in der Provinz Khyber Pakhtunkhwa. Sitz der Distriktverwaltung ist die gleichnamige Stadt Mardan.

Der Distrikt hat eine Fläche von 996 km² und nach der Volkszählung von 2017 2.373.061 Einwohner. Die Bevölkerungsdichte beträgt 1643 Einwohner/km².[1][2]

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Distrikt befindet sich im Zentrum der Provinz Khyber Pakhtunkhwa, die sich im Norden von Pakistan befindet.

Demografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwischen 1998 und 2017 wuchs die Bevölkerung um jährlich 2,58 %. Von der Bevölkerung leben ca. 19 % in städtischen Regionen und ca. 81 % in ländlichen Regionen. In 311.868 Haushalten leben 1.200.871 Männer, 1.172.112 Frauen und 78 Transgender, woraus sich ein Geschlechterverhältnis von 102,5 Männer pro 100 Frauen ergibt und damit einen für Pakistan häufigen Männerüberschuss.[1]

Die Alphabetisierungsrate in den Jahren 2014/15 bei der Bevölkerung über 10 Jahren liegt bei 52 % (Frauen: 34 %, Männer: 71 %) und damit leicht unter dem Durchschnitt der Provinz Khyber Pakhtunkhwa von 53 %.[3]

Jahr Einwohnerzahl
1972 696.622
1981 881.465
1998 1.460.100
2017 2.373.061

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b DISTRICT WISE CENSUS RESULTS CENSUS 2017. 29. August 2017, abgerufen am 30. Mai 2019.
  2. Pakistani Districts wise Population Census 2017. Abgerufen am 30. Mai 2019.
  3. Pakistan Bureau of Statistics (2016). Pakistan Social and Living Standards Measurement Survey 2014-15. Government of Pakistan, abgerufen am 29. Juni 2019.