Maria Wetterstrand

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Maria Wetterstrand

Maria Wetterstrand (* 2. Oktober 1973 in Eskilstuna) ist eine schwedische Biologin und ehemalige Politikerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wetterstrand studierte 1993–1994 Nordische Sprachen in Umeå und anschließend Biologie an der Universität Göteborg. Sie erwarb den Magistergrad mit einer Abschlussarbeit über Wasserreinigung auf Feuchtwiesen. Von 2001 bis 2011 war sie Abgeordnete der Miljöpartiet im schwedischen Reichstag, von 2002 bis 2011 gemeinsam mit Peter Eriksson grüne Parteisprecherin.

Seit ihrem Rückzug aus Parlament und Parteispitze tritt Wetterstrand als freie Autorin, Rednerin und Seminarleiterin auf. Sie schreibt regelmäßig in schwedischen Zeitungen wie Dagens Industri und Sydsvenska Dagbladet.

Sie war seit 2004 mit dem finnischen Politiker Ville Niinistö, seit 2011 Umweltminister, verheiratet und hat mit ihm zwei Kinder. 2012 gab das Paar seine Trennung bekannt.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Pär Karlsson, Niklas Eriksson: Jetzt geht das Paar getrennte Wege (schwed.) aftonbladet.se, 7. Juni 2012

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Maria Wetterstrand – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien