Marie Angélique de Scoraille de Roussille

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Marie Angélique de Fontanges

Marie Angélique de Scoraille de Roussille, duchesse de Fontanges (* 1661 auf Schloss Cropières, Gemeinde Raulhac, Département Cantal; † 28. Juni 1681 in Port Royal des Champs), war eine Mätresse des französischen Königs Ludwigs XIV.

Leben[Bearbeiten]

Ihr Vater Jean-Rigal de Scoraille war Leutnant des Königs in der Auvergne; ihre Mutter war Aimée Eléonore de Plas.

Von ihrer außergewöhnlichen Schönheit fasziniert, schlug ein Cousin des Vaters vor, die junge Frau nach Paris zu begleiten, um sie am Hof von Versailles einzuführen. Ihre Eltern waren einverstanden, hatten sie doch noch weitere vier Töchter und drei Söhne großzuziehen. Kurze Zeit später wurde sie als Ehrendame der Herzogin von Orléans, der Schwägerin Ludwigs XIV., am Hof eingeführt. Angélique de Scoraille zog die Aufmerksamkeit des Königs auf sich, wurde bald darauf, 1678, seine Mätresse und verdrängte somit Madame de Montespan.

Diese Verbindung wurde geheim gehalten bis zum Frühling 1679, als sie offiziell als maitresse royale en titre anerkannt wurde. In dieser Zeit enthüllte sie ihren hochmütigen und verschwenderischen Charakter (sie soll das Geld buchstäblich zum Fenster hinausgeworfen haben). Gegen Ende des Jahres 1679 wurde sie vorzeitig von einem totgeborenen Sohn entbunden und erholte sich nur schlecht von ihren Leiden. Ludwig XIV. entfernte sich immer mehr von ihr wegen ihres etwas törichten Charakters. Ihre Ernennung zur Herzogin von Fontanges 1680 markiert bereits das Ende ihrer Gunst, welche so überragend wie kurz war. Angélique de Fontanges zog sich in die Abtei Port-Royal zurück. Verlassen und noch immer nicht von ihrer Krankheit erholt, starb sie im Juni 1681, kaum 20 Jahre alt.

Ihr plötzlicher Tod nährte das Gerücht einer Vergiftung unter dem Eindruck der berühmten Giftmordaffäre um Catherine Monvoisin. Madame de Montespan wurde verdächtigt, an ihrem Tod mitschuld zu sein, doch heutige Mediziner, welche den Autopsiebericht genauer unter die Lupe genommen haben, bestätigen, dass Mademoiselle de Fontanges eines natürlichen Todes an einer Brustfellentzündung starb.

Die Herzogin von Fontanges ist die Namensgeberin einer Kopfbedeckung, der Fontange.

Familie[Bearbeiten]

Das Haus Scorraille ist seit 930 bekannt. Pippin der Kurze, bei seinem letzten Feldzug gegen Waiffre, den Herzog von Aquitanien, besetzte das CASTRUM SCORALIUM und nahm es im Herbst 767 ein. Die Familie de Scoraille ist sehr alt, ihre Abstammung ist von 1168 an nachweisbar. Sie ist über Heinrich IV. von Frankreich, dem ersten französischen König aus dem Hause Bourbon, mit der königlichen Familie verwandt.

Literatur[Bearbeiten]

  • Henri Pigaillem: La Duchesse de Fontanges, Pygmalion, Paris 2005, ISBN 2-7564-0004-1
  • Jean Gallotti: Mademoiselle de Fontanges, éditions Fasquelle, Paris 1939
  • Isabelle Mattalon: Angélique de Fontanges, éditions Générique, coll. Intimité de l'histoire, Paris 1983, ISBN 2-86647-023-0
  • Antonia Fraser: Les Femmes dans la vie de Louis XIV, Flammarion, 2007

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Marie Angélique de Scoraille de Roussille – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien