Marijana Verhoef

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Marijana Verhoef (* 1986 in Belgrad, Jugoslawien) ist eine serbische Theaterautorin, Dramaturgin und Filmemacherin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verhoef absolvierte ihre Reifeprüfung am Deltion College in den Niederlanden. Danach ging sie nach Belgrad zurück, um dort an der Universität der Künste Belgrad Dramaturgie und Kreatives Schreiben zu studieren. Im Anschluss folgte ein Masterstudium der Theaterwissenschaft an der Freien Universität Berlin. Es folgten diverse Dramaturgieassistenzen am Deutschen Theater Berlin.

Gemeinsam mit der Dramaturgin Laura Klatt ist Marijana Verhoef Mitbegründerin von Mixed Pickles, ein internationales Kunst- und Kulturkollektiv, sowie Produktionshaus, ansässig in Berlin, das sich konzentriert auf die Produktion von Dokumentarfilmen von grenzüberschreitenden Geschichten, die Entwicklung von multidisziplinären Formaten und die Organisation von Veranstaltungen, die einem interkulturellen Dialog dienen.

Marijana Verhoef lebt in Berlin.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2010: Bunny-Boy (Theaterstück), Forum Junger Autoren Europas, Theater-Biennale „Neue Stücke aus Europa“ in Wiesbaden, Mentor: Mark Ravenhill
  • 2011: Plunge (Animation), Regie und Drehbuch: Jan Joost Verhoef und Marijana Verhoef, Lazy Bear Animation
  • 2014: Amsterdam (Theaterstück), Düsseldorfer Schauspielhaus, Regie: Nurkan Erpulat
  • 2015: Playboy (Theaterstück), Theater Augsburg, Regie: Katrin Plötner (Premiere der Uraufführung am 30. April 2015)
  • 2015: Breakfast Monologues - Sofija (Videoinstallation), Regie, Kulturzentrum Z-Bau
  • 2015: Aliens (Filmdokumentation), Junges DT - Deutsches Theater Berlin
  • 2015: Herbstcamp International (Filmdokumentation), Junges DT - Deutsches Theater Berlin
  • 2016: This is not happening (Theaterstück), 2. Januar 2016, 2016, im Rahmen von Theater ist endlich ist Theater am Maxim Gorki Theater Berlin
  • 2016: Amsterdam (Theaterstück), 09. October 2016, Mainfranken Theater Würzburg, Regie: Ulf Görke

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]